Stadt­bi­blio­thek Bay­reuth zeigt im Sep­tem­ber ein Aus­stel­lungs­pro­jekt des Ver­eins für Sozi­al­ar­beit Mün­chen

Mein Nach­bar aus …

Die Stadt­bi­blio­thek Bay­reuth zeigt ab Diens­tag, 1. Sep­tem­ber, in Koope­ra­ti­on mit dem Inte­gra­ti­ons­bei­rat und dem Evan­ge­li­schen Bil­dungs­werk Ober­fran­ken-Mit­te das Aus­stel­lungs­pro­jekt „Mein Nach­bar aus …“. Die Aus­stel­lung ist bis zum 25. Sep­tem­ber in der Gale­rie des RW21 (1. Ober­ge­schoss) zu sehen. Am Don­ners­tag, 24. Sep­tem­ber, um 16 Uhr, fin­det eine Finis­sa­ge mit Ste­fa­nie Jung­gunst vom Ver­ein für Sozi­al­ar­beit aus Mün­chen statt.

Unse­re Städ­te wer­den immer bun­ter und viel­fäl­ti­ger. Mün­chen ist hier­für ein leben­di­ges Bei­spiel. In eini­gen Stadt­vier­teln leben dort sehr vie­le Men­schen aus unter­schied­li­chen Län­dern zusam­men. Man­che müs­sen aus ihrer Hei­mat flie­hen und wer­den zukünf­tig hier mit uns leben. All die­se Men­schen leben mit­ein­an­der in der Nach­bar­schaft. Unter­schied­li­che Spra­chen, Kul­tu­ren, Gewohn­hei­ten, Ver­hal­tens­wei­sen tref­fen auf engem Raum auf­ein­an­der. Das kann manch­mal zu Pro­ble­men und Miss­ver­ständ­nis­sen füh­ren. Aber alle sind Nach­barn!

Das Aus­stel­lungs­pro­jekt „Mein Nach­bar aus …“ will gute Nach­bar­schaf­ten för­dern. 28 enga­gier­te Men­schen aus ver­schie­de­nen Län­dern wur­den gefragt, wie sie Nach­bar­schaft in ihren Her­kunfts­län­dern erlebt haben und jetzt in Mün­chen erle­ben. Ihre Erzäh­lun­gen und Geschich­ten wur­den in einer Wan­der­aus­stel­lung an ver­schie­de­nen Orten in Mün­chen gezeigt. Dazu gibt es ein Lese­buch mit Kurz­ge­schich­ten, Bil­dern von Fran­zis­ka Fröh­lich (Bay­reuth) und den Ergeb­nis­sen der Stu­die. Die Wan­der­aus­stel­lung und die Ori­gi­na­l­il­lu­stra­tio­nen von Fran­zis­ka Fröh­lich wer­den nun im RW21 gezeigt.

Gemein­sam mit dem Inte­gra­ti­ons­bei­rat und dem Evan­ge­li­schen Bil­dungs­werk als Koope­ra­ti­ons­part­ner wol­len die Ver­an­stal­ter der Stadt­bi­blio­thek auch in Bay­reuth unse­re neu­en Nach­barn will­kom­men hei­ßen und ihre Geschich­ten erfah­ren.

Zur Finis­sa­ge am 24. Sep­tem­ber wird es ein Inter­view­ge­spräch, geführt von Jut­ta Gey­r­hal­ter vom Evan­ge­li­schen Bil­dungs­werk Ober­fran­ken-Mit­te, im Dia­log mit Men­schen mit Ein­wan­de­rungs­ge­schich­te geben. Bei die­sem leben­di­gen Aus­tausch wird es mög­lich sein, auch auf direkt vom Publi­kum gestell­te Fra­gen ein­zu­ge­hen. Zudem wird es eine Video-Mon­ta­ge mit Inter­views geben, wel­che in der Aus­stel­lung als Dau­er­schlei­fe zu sehen ist.

Auf­grund der ein­ge­schränk­ten Platz­ka­pa­zi­tä­ten bit­tet die Stadt­bi­blio­thek zur Finis­sa­ge-Ver­an­stal­tung um eine ver­bind­li­che Vor­anmel­dung bis Mitt­woch, 23. Sep­tem­ber, unter Tele­fon 0921 – 50 70 38–30 oder per E‑Mail stadtbibliothek@​stadt.​bayreuth.​de.

Es wird dar­um gebe­ten, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tra­gen. Die­se kann bei der Finis­sa­ge am Platz wie­der abge­nom­men wer­den.