Mes­ser­an­griff auf Kun­den in Bam­ber­ger Bäcke­rei – Tat­ver­däch­ti­ger in Haft

Symbolbild Polizei

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bam­berg

BAM­BERG. Nach dem Mes­ser­an­griff mit einem Ver­letz­ten am Mon­tag­mor­gen in einer Bäcke­rei im Bam­ber­ger Nord-Osten, befin­det sich der Tat­ver­däch­ti­ge nach Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei sowie auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg in Unter­su­chungs­haft.

Der 58-jäh­ri­ge Kun­de hielt sich kurz nach 6 Uhr in einer Bäcke­rei in der Stra­ße „Trop­pau­platz“ auf, als er unver­mit­telt einen Stich am Kör­per bemerk­te und einen Unbe­kann­ten mit einem Mes­ser wahr­nahm. Der Ver­letz­te flüch­te­te hin­ter die The­ke, gefolgt von dem Täter, des­sen wei­te­ren Stich­be­we­gun­gen der 58-Jäh­ri­ge aus­wei­chen, bezie­hungs­wei­se mit einer Milch­kan­ne abweh­ren konn­te. Der Ver­letz­te und die Ver­käu­fe­rin flüch­te­ten anschlie­ßend vor die Bäcke­rei.

Ein Bewoh­ner des Hau­ses kam hin­zu und konn­te ver­hin­dern, dass der immer noch am Boden sit­zen­de Tat­ver­däch­ti­ge erneut nach dem Mes­ser griff. Er hielt den stark alko­ho­li­sier­ten 59-Jäh­ri­gen fest, bis kurz dar­auf die Strei­fen­be­sat­zun­gen vor Ort ein­tra­fen. Sogleich nah­men die Beam­ten den Tat­ver­däch­ti­gen fest. Wei­te­re Poli­zi­sten küm­mer­ten sich bis zur Ankunft des Not­arz­tes um das ver­letz­te Opfer, das anschlie­ßend in ein Kran­ken­haus kam. Der 58 Jah­re alte Bam­ber­ger konn­te nach ärzt­li­cher Ver­sor­gung die Kli­nik inzwi­schen wie­der ver­las­sen.

In enger Zusam­men­ar­beit mit der Staats­an­walt­schaft Bam­berg nahm die Kri­mi­nal­po­li­zei die Ermitt­lun­gen wegen eines ver­such­ten Tötungs­de­lik­tes auf.

Nach wei­te­ren Ermitt­lun­gen der Beam­ten des Fach­kom­mis­sa­ri­ats erging am Diens­tag­mit­tag Haft­be­fehl wegen ver­such­ten Tot­schlags durch den Ermitt­lungs­rich­ter beim Amts­ge­richt Bam­berg gegen den Beschul­dig­ten. Er sitzt inzwi­schen in einer Justiz­voll­zugs­an­stalt in Unter­su­chungs­haft.