Bau­ar­bei­ten des vier­glei­si­gen Bahn-Aus­baus im Bereich Hall­stadt ver­lau­fen plan­mä­ßig

Total­sper­rung für kon­zen­trier­te Bau­ar­bei­ten

Die Bau­ar­bei­ten für den Aus­bau der Bahn­strecke im Bereich Hall­stadt machen gro­ße Fort­schrit­te. Auf dem fünf Kilo­me­ter lan­gen Pla­nungs­ab­schnitt wird die bestehen­de zwei­glei­si­ge, elek­tri­fi­zier­te Strecke auf vier Glei­se erwei­tert. Dar­um ist es nötig, für eini­ge Tage von der Bahn auf den Bus umzu­stei­gen. Fern­zü­ge wer­den umge­lei­tet.

Von Mitt­woch, 2. Sep­tem­ber 2020 (22 Uhr) bis Diens­tag, 8. Sep­tem­ber 2020 (22 Uhr) wird die Neu­bau­strecke Ber­lin-Mün­chen auf dem Strecken­ab­schnitt Erfurt¬–Bamberg für den gesam­ten Zug­ver­kehr gesperrt.

Fern­ver­kehrs­zü­ge wer­den umge­lei­tet

Die ICE-Züge wer­den zwi­schen Erfurt und Nürn­berg Hbf über Würz­burg Hbf (zusätz­li­cher Halt) umge­lei­tet. Dadurch kommt es zu einer um bis zu 90 Minu­ten spä­te­ren Ankunft in Nürn­berg und Mün­chen bzw. um eine frü­he­re Abfahrt an die­sen Bahn­hö­fen. Um die Fahr­zeit­ver­län­ge­rung von/​nach Mün­chen zu min­dern, fah­ren ICE-Züge Berlin–Nürnberg–München, die nor­ma­ler­wei­se über Augs­burg fah­ren, statt­des­sen über die schnel­le­re Strecke via Ingol­stadt (ohne Halt) und hal­ten somit nicht in Treucht­lin­gen, Donau­wörth, Augs­burg, Mün­chen-Pasing.

Regio­nal­ver­kehr wird durch Bus­se ersetzt

Die Regio­nal­ver­kehrs­zü­ge wer­den zwi­schen Bam­berg und Coburg bzw. Bam­berg und Lich­ten­fels durch Bus­se ersetzt. Hier­bei kommt es zu geän­der­ten Abfahrts- und Ankunfts­zei­ten. Die DB bit­tet die Rei­sen­den dies zu beach­ten. Die Fahr­rad­be­för­de­rung ist in den Ersatz­bussen nur im Rah­men des ver­füg­ba­ren Plat­zes mög­lich.

Infor­ma­ti­on der Fahr­gä­ste

Fahr­p­la­nin­for­ma­tio­nen fin­den die Fahr­gä­ste im Inter­net unter https://​bau​in​fos​.deut​sche​bahn​.com/​b​a​y​ern. Alle Fahr­plan­än­de­run­gen sind in der elek­tro­ni­schen Fahr­plan­aus­kunft im Inter­net unter www​.bahn​.de und an den Fahr­kar­ten­au­to­ma­ten ein­ge­ar­bei­tet.

Grund dafür sind umfang­rei­che Bau­ar­bei­ten im Bereich Hall­stadt. Auf dem fünf Kilo­me­ter lan­gen Pla­nungs­ab­schnitt wird die bestehen­de zwei­glei­si­ge, elek­tri­fi­zier­te Strecke auf vier Glei­se erwei­tert. In der soge­nann­ten Sperr­pau­se wer­den unter ande­rem Glei­se ver­legt, das Auf­stel­len von Ober­lei­tungs- und Signalm­a­sten vor­be­rei­tet, Kabel­tra­ssen her­ge­stellt und Bau­stra­ßen ange­legt. Die Eisen­bahn­über­füh­rung „Gründ­leins­bach“ in Hall­stadt wird mit Erde hin­ter­füllt. Außer­dem wer­den Arbei­ten im Bereich der Leit- und Siche­rungs­tech­nik durch­ge­führt. Auf rund 400 m Län­ge wer­den Grün­dun­gen für neue Lärm­schutz­wän­de ein­ge­bracht. Es wer­den Stahl­trä­ger zur Gleis­si­che­rung in den Boden ein­ge­bracht und die zu ver­le­gen­den Lang­schie­nen wer­den schon bereit­ge­legt.

Die Arbei­ten fin­den Tag und Nacht statt.

Trotz Ein­satz moder­ner Gerä­te und Tech­no­lo­gien las­sen sich Beein­träch­ti­gun­gen nicht gänz­lich ver­mei­den. Die Deut­sche Bahn bit­tet um Ver­ständ­nis für ent­ste­hen­de Unan­nehm­lich­kei­ten und Lärm­be­lä­sti­gun­gen.

Der Abschnitt Hall­stadt ist Teil der Schnell­fahr­strecke Mün­chen-Ber­lin. Sie war mit Fer­tig­stel­lung der etwa 230 Kilo­me­ter lan­gen Neu­bau­strecken Ebens­feld-Erfurt-Leip­zi­g/Hal­le (Saa­le) im VDE 8 Ende 2017 eröff­net wor­den. Der­zeit folgt abschnitts­wei­se der vier­glei­si­ge Aus­bau zwi­schen Nürn­berg und Ebens­feld. Die Geschwin­dig­keit ab Ebens­feld in Rich­tung Süden wird durch den Aus­bau auf 230 km/​h für die Fern­bahn­glei­se erhöht, die Kapa­zi­tät ver­grö­ßert.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt unter: https://​www​.vde8​.de/​a​b​s​c​h​n​i​t​t​-​h​a​l​l​s​t​adt und zu den Ein­schrän­kun­gen im Nah- und Fern­ver­kehr der Deut­schen Bahn unter: www​.bahn​.de