Stadt und Land­kreis Lich­ten­fels ver­ein­ba­ren gün­sti­ge­re Bus­ta­ri­fe ab dem 1. Sep­tem­ber

Attrak­ti­ve­re Anbin­dung ein­zel­ner Orts­tei­le der Stadt Lich­ten­fels an den Haupt­ort

Jüngst wur­de ein wei­te­rer Bei­trag zur Stei­ge­rung der Attrak­ti­vi­tät des Nah­ver­kehrs (ÖPNV) in inter­kom­mu­na­ler Zusam­men­ar­beit zwi­schen Stadt und Land­kreis Lich­ten­fels gelei­stet:

Fahr­gä­ste der Orts­tei­le Roth, Mönch­kröt­ten­dorf, Isling, Lahm, Köt­tel, Eichig und Roth­manns­thal kön­nen künf­tig ihren Gemein­de­haupt­ort (Stadt­ge­biet Lich­ten­fels) mit der Tarif­stu­fe „2“ errei­chen.

So kostet z.B. die Ein­zel­fahr­kar­te für Erwach­se­ne von Mönch­kröt­ten­dorf nach Lich­ten­fels (Bahn­hof) bis­lang 3,70 €, ab dem 1. Sep­tem­ber nur noch 2,60 €. Gleich­zei­tig hat der Land­kreis die Anzahl der Bus­ver­bin­dun­gen ab die­sem Zeit­punkt auf der Linie 1213 erhöht und erst­mals ein Ange­bot an Sams­ta­gen sowie Sonn- und Fei­er­ta­gen (über den Ruf­bus) geschaf­fen.

Für die Orts­tei­le Klo­ster­lang­heim, Mistel­feld und Ober­lang­heim ergibt sich die Tarif­zo­ne „1“ für Fahr­ten in das Lich­ten­fel­ser Stadt­ge­biet. Dadurch sin­ken die Kosten z.B. auf der Strecke Klo­ster­lang­heim – Bahn­hof Lich­ten­fels (Linie 1213) für die 7‑Ta­ge-Mobi­Card (sie gilt für ein bis sechs Per­so­nen, wobei maxi­mal zwei Per­so­nen älter als 18 Jah­re sein dür­fen) künf­tig nur noch 14,40€ anstatt 23,20 €. Auch hier wird sich ab dem 1. Sep­tem­ber das Bus­an­ge­bot ins­be­son­de­re an den Wochen­en­den ver­bes­sern.

Die Fahrt­ko­sten wer­den damit für die Nut­zer gesenkt, die Deckung der Min­der­ein­nah­men über­nimmt die Stadt Lich­ten­fels. Die Grund­la­ge für die­se Maß­nah­me bil­de­ten die Ent­schei­dun­gen des Werk­aus­schus­ses der Stadt Lich­ten­fels vom 05.07.2018 und vom 28.05.2020.

Unter der Ägi­de des Land­krei­ses Lich­ten­fels, der auch die not­wen­di­gen Beschlüs­se in den VGN-Gre­mi­en her­bei­führ­te, wur­den schließ­lich die ent­spre­chen­den Ver­trags­re­gu­la­ri­en abge­wickelt, so dass die­se Tarif­har­mo­ni­sie­rung bereits zum 1. Sep­tem­ber 2020 in Kraft tre­ten kann.