Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 20.8.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt

Betrug flog auf

Am Mitt­woch­abend ertapp­te eine Ver­käu­fe­rin eines Dis­coun­ters in der Hen­ke­stra­ße einen 70-Jäh­ri­gen Betrü­ger. Der Mann kauf­te sich zunächst ord­nungs­ge­mäß zwei Jacken im Wert von rund 20,- Euro. Eine hal­be Stun­de spä­ter kehr­te der Mann ‑ohne die gekauf­ten Jacken- in den Laden zurück. Aus der Aus­la­ge nahm er sich wie­der zwei iden­ti­sche Jacken. An der Kas­se woll­te er die­se gegen Vor­la­ge sei­nes Kas­sen­bons umtau­schen. Er ver­lang­te sein Geld zurück. Die Ver­käu­fe­rin erkann­te die Masche. Der Betrugs­ver­such schei­ter­te. Gegen den 70-Jäh­ri­gen Erlan­ger wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Betrugs ein­ge­lei­tet. Dar­über hin­aus erhielt der Mann ein Haus­ver­bot für die betrof­fe­ne Filia­le.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Fahr­rad­fah­rer zusam­men­ge­sto­ßen

Bucken­hof Am Mitt­woch­mor­gen fuhr ein 11-Jäh­ri­ger auf sei­nem BMX-Rad vom Park­platz eines Super­mark­tes über einen abschüs­si­gen Tram­pel­pfad durch eine Hecke auf den Rad­weg der Staats­stra­ße. Dort war ein 46-jäh­ri­ger aus Erlan­gen auf sei­nem Renn­rad unter­wegs. Die bei­den Rad­fah­rer tra­fen sich und stürz­ten. Sowohl das Kind, als auch der Renn­rad­fah­rer muss­ten zur wei­te­ren Behand­lung in ein Kran­ken­haus gebracht wer­den. Nach ersten Erkennt­nis­sen dürf­ten die Ver­let­zun­gen der Bei­den wohl nicht als schwer­wie­gend anzu­se­hen sein.

Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach

Ver­kehrs­un­fall mit erheb­li­chem Sach­scha­den

Her­zo­gen­au­rach. Am Mitt­woch, den 19.08.2020, gegen 17.20 Uhr, kam es in Her­zo­gen­au­rach in der Ger­hart- Haupt­mann-Ecke Kleist­stra­ße zu einem Zusam­men­stoß zwei­er Ver­kehrs­teil­neh­mer wobei ein wei­te­res par­ken­des Fahr­zeug eben­falls beschä­digt wur­de.

Ein Pkw-Fah­rer aus Her­zo­gen­au­rach befuhr die Ger­hart-Haupt­mann-Stra­ße In Rich­tung Kleist- Stra­ße. Beim Ein­fah­ren in den Kreu­zungs­be­reich über­sah er einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer.

Letzt­end­lich fuhr er unge­bremst mit sei­ner lin­ken Fahr­zeug­front in den mit­ge­führ­ten Anhän­ger des vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw. Durch den Auf­prall wur­de die­ser zusätz­lich in ein am Fahr­bahn­rand ord­nungs­ge­mäß par­ken­des Fahr­zeug gescho­ben, so dass der Ver­kehr kurz­fri­stig zum Erlie­gen kam.

Am Anhän­ger wur­de der lin­ke vor­de­re Rei­fen sowie die rech­te Pla­stik­ab­deckung beschä­digt.

Der par­ken­de Pkw wies Lack­schä­den und Ein­del­lun­gen über die gesam­te lin­ke Fahr­zeug­sei­te auf. Am ver­ur­sa­chen­den Fahr­zeug wur­de die kom­plet­te lin­ke Fahr­zeug­front mas­siv beschä­digt.

Die bei­den Unfall­be­tei­lig­ten blie­ben unver­letzt.

Es ent­stand an allen invol­vier­ten Fahr­zeu­gen erheb­li­cher Sach­scha­den.

Dieb­stahl eines Han­dys

Her­zo­gen­au­rach. Am Mitt­woch, den 19.08.2020, gegen 11.35 Uhr, besuch­te eine Frau in Her­zo­gen­au­rach die Kir­che in der Von-Secken­dorff-Stra­ße. Ihre mit­ge­führ­te Tasche stell­te sie kurz­fri­stig im Foy­er der Kir­che ab.

Als sie gegen 11.45 Uhr zurück­kam, muss­te sie fest­stel­len, dass das in ihrer Tasche befind­li­che Han­dy ver­schwun­den war. Dabei han­del­te es sich um ein schwar­zes Apple I‑Phone 11.

Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen, wel­che zum frag­li­chen Zeit­punkt vor Ort waren, ent­spre­chen­de Beob­ach­tun­gen gemacht haben und sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter Tel. 09132/78090 oder per­sön­lich zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Schwe­rer Unfall mit Rad­fah­rer

Grems­dorf: Eine 80jährige Rent­ne­rin befuhr am gest­ri­gen Mitt­woch gegen 16.30 Uhr in Buch die Staats­stra­ße 2240 in süd­li­che Rich­tung und bog nach links ab. Hier­bei über­sah sie den in nörd­li­che Rich­tung fah­ren­den 45jährigen Renn­rad­fah­rer und erfass­te die­sen fron­tal. Der Fahr­rad­fah­rer stürz­te schwer und wur­de durch den Auf­prall mas­siv ver­letzt. Er wur­de in die Uni­kli­nik Erlan­gen ver­bracht. Am Renn­rad ent­stand Total­scha­den.

Fir­men­ein­brü­che in Höchstadt

Höchstadt: In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch ereig­ne­ten sich im Grei­en­dor­fer Weg zwei Ein­brü­che in Fir­men die sich in einem Gebäu­de befin­den. Wäh­rend sich der bis­lang unbe­kann­te Täter bei einer Fir­ma Zugang über ein gekipp­tes Fen­ster ver­schaff­te schlug er bei der zwei­ten Fir­ma die Fen­ster­schei­be ein um sich Zutritt zum Gebäu­de zu ver­schaf­fen. Hier wur­den im Gegen­satz zur ande­ren Fir­ma auch sämt­li­che Schrän­ke geöff­net bzw. gewalt­sam auf­ge­bro­chen und durch­wühlt.

Einen hohen Geld­be­trag konn­te der Täter nicht erbeu­ten, er ver­ur­sach­te aber erheb­li­chen Sach­scha­den.

Zeu­gen, die Hin­wei­se geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Höchstadt unter der Tele­fon­num­mer 09193/63940 in Ver­bin­dung zu set­zen.