Ver­kaufs­of­fe­ner Sonn­tag in Erlan­gen abge­sagt

Regie­rung von Mit­tel­fran­ken bit­tet um erneu­te Bewer­tung des Ver­an­stal­tungs­grunds

Der für den 23. August 2020 geplan­te Ver­kaufs­of­fe­ne Sonn­tag fin­det nicht statt, bedingt durch ein der Stadt Erlan­gen vor­lie­gen­des, kurz­fri­sti­ges Schrei­ben der Regie­rung von Mit­tel­fran­ken. Die­sem nach steht die Stadt Erlan­gen in der Pflicht, erneut die prä­gen­de Qua­li­tät des August­mark­tes, die eine Aus­tra­gung der Ver­an­stal­tung recht­fer­tigt, zu argu­men­tie­ren.

Ohne Anlass­be­zo­gen­heit sind ver­kaufs­of­fe­ne Sonn­ta­ge in Erlan­gen nicht durch­führ­bar, wes­we­gen jeder der bis­her drei ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­ta­ge im Jahr einer Recht­fer­ti­gung bedarf. Für den ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­tag galt der August­markt am Schloss­platz auf­grund sei­ner über 300-jäh­ri­gen Tra­di­ti­on als Anlass. Die Regie­rung von Mit­tel­fran­ken bat nun in einem Schrei­ben vom 14. August 2020, die­se Anlass­be­zo­gen­heit für den August­markt neu zu prü­fen und eine Pro­gno­se zur Recht­fer­ti­gung für die Sonn­tags­öff­nung ein­zu­rei­chen. Seit Ankün­di­gung der Ver­an­stal­tung argu­men­tier­te das City-Manage­ment Erlan­gen auf­grund der aktu­el­len Lage, das zusätz­li­che Rah­men­pro­gramm kom­plett aus­zu­set­zen und auf Publi­kums­ma­gne­te zu ver­zich­ten. Doch die­se Argu­men­ta­ti­on wider­spricht im ursprüng­li­chen Sin­ne der Anlass­be­zo­gen­heit, die sich dadurch aus­schließ­lich auf den August­markt beschränkt. Zahl­rei­che in der Alt­stadt gele­ge­nen Betrie­be hat­ten ihr Inter­es­se bekun­det, ihre Geschäf­te von 13:00 bis 18:00 Uhr zu öff­nen.

Auf­grund der Kurz­fri­stig­keit und der momen­ta­nen Feri­en­zeit bit­tet das City-Manage­ment alle bis­her ange­mel­de­ten Ein­zel­händ­ler, ihre Pla­nun­gen für den Ver­an­stal­tungs­tag ein­zu­stel­len.

„Wir hat­ten uns guten Gewis­sens für eine Aus­tra­gung des ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­tags ent­schie­den, indem wir auf ein bun­tes Rah­men­pro­gramm wie beim Erlan­ger Herbst und Früh­ling kom­plett ver­zich­ten. Der Tag wäre ein schö­nes Signal für die in der Alt­stadt ansäs­si­gen Ein­zel­händ­ler gewe­sen, die das Ange­bot am Schloss­platz erwei­tert hät­ten.“, meint Chri­sti­an Frank, Vor­stand des City-Manage­ment Erlan­gen. „Auf­grund der Kurz­fri­stig­keit des Schrei­bens ver­zich­ten wir auf eine Durch­füh­rung und freu­en uns, wenn wir zukünf­tig wie­der unse­re Ein­zel­händ­ler in inner­städ­ti­sche Aktio­nen ein­bin­den kön­nen.“

Alle Betrie­be, die für den ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­tag ihr Inter­es­se bekun­det hat­ten, sind nun dazu auf­ge­ru­fen, ihre Pla­nun­gen für die Akti­on ein­zu­stel­len.