Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 18.8.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Auf ein Paar Schu­he für knapp 60 Euro hat­te es am Mon­tag­nach­mit­tag ein 34-jäh­ri­ger Mann in einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt abge­se­hen. Der Lang­fin­ger wur­de vom Detek­tiv beob­ach­tet, wie er das Die­bes­gut aus der Schach­tel nahm und unbe­zahlt aus dem Geschäft schmug­geln woll­te.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Mon­tag­früh, kurz vor 11.00 Uhr, ereig­ne­te sich in der Cobur­ger Stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall, weil ein VW-Fah­rer beim Aus­fah­ren aus einer Tank­stel­le einen Rad­fah­rer über­sah, der dort ver­bots­wid­rig den Rad­weg benutzt hat­te. Der Rad­fah­rer ver­letz­te sich durch den Sturz leicht, wes­halb er ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den muss­te. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 50 Euro.

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag, kurz nach 17.00 Uhr, stürz­te ein 51-jäh­ri­ger Renn­rad­fah­rer, als er von der Lich­ten­hai­de­stra­ße nach links in die Hall­stadter Stra­ße abbie­gen woll­te. Auf­grund der über­höh­ten Geschwin­dig­keit streif­te der Rad­ler mit sei­nem lin­ken Pedal den Asphalt wes­halb er allein­be­tei­ligt stürz­te. Der Mann zog sich eine Kopf­platz­wun­de zu und muss­te ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Der Sach­scha­den am Fahr­rad wird von der Poli­zei auf etwa 100 Euro bezif­fert.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 3000 Euro rich­te­te ein BMW-Fah­rer an, der am Mon­tag­mit­tag, kurz vor 13.00 Uhr, im Park­haus am Hein­richs­damm gegen das Heck eines blau­en Hyun­dai fuhr. Obwohl der Unfall­ver­ur­sa­cher den Anstoß bemerkt hat­te, fuhr die­ser ein­fach davon. Die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men.

Aus­ein­an­der­set­zung in Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh, gegen 01.20 Uhr, wur­de die Poli­zei in die Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft in den Bam­ber­ger Osten geru­fen. Grund hier­für war, dass ein 24-jäh­ri­ger Mann aus noch unbe­kann­ten Grün­den einen ande­ren Mann mit zwei Metall­roh­ren an den Schul­tern ver­letzt hat­te. Der Geschä­dig­te, ein 21-Jäh­ri­ger, ver­letz­te sich glück­li­cher­wei­se nur leicht. Der Angrei­fer, der es bei einem Alko­hol­test auf 1,06 Pro­mil­le brach­te, wur­de von der Poli­zei in Sicher­heits­ge­wahr­sam genom­men.

28-Jäh­ri­ger prellt Hotel­ko­sten

BAM­BERG. Am Mon­tag wur­de die Poli­zei von einem Hotel in der Bam­ber­ger Innen­stadt davon ver­stän­digt, dass sich dort ein 28-jäh­ri­ger Mann für 15 Tage dort ein­ge­mie­tet hat­te, jedoch nach zwei Näch­ten das Hotel ver­ließ, ohne die anfal­len­den Kosten für 260 Euro zu bezah­len. Außer­dem ver­wü­ste­te der Mann das Hotel­zim­mer und rich­te­te Sach­scha­den von etwa 50 Euro an.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Gepark­ten Pkw beschä­digt

SAS­S­AN­FAHRT. Gegen die hin­te­re lin­ke Fahr­zeug­tü­re eines in der Orts­stra­ße „Am Gro­ßen Stein“ gepark­ten schwar­zen Pkw VW-Polo stieß in der Zeit vom 11. bis zum 16. August ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von etwa 100 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei Bam­berg, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Im Kur­ven­be­reich auf Gegen­fahr­bahn gera­ten

REICH­MANNS­DORF. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer kam am Mon­tag, gegen 10.20 Uhr, im Kur­ven­be­reich der Staats­stra­ße 2262 auf die Gegen­fahr­bahn. Eine ent­ge­gen­kom­men­de 17-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin muss­te abbrem­sen, um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den. Ein nach­fol­gen­der 33-jäh­ri­ger Seat-Fah­rer erkann­te dies zu spät und fuhr auf den Pkw Ford auf. Ohne sich um die ver­un­fall­ten Fahr­zeu­ge und den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 10.000 Euro zu küm­mern, setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei Bam­berg, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Die­bes­gut bei Ver­kehrs­kon­trol­le auf­ge­fun­den

Die Kon­trol­le eines Rad­fah­rers führ­te am frü­hen Diens­tag­mor­gen zum Auf­fin­den von Die­bes­gut im Wert von über 4500 Euro.

Der 34-jäh­ri­ge Bay­reu­ther fuhr mit sei­nem Fahr­rad auf der Hin­den­burg­stra­ße und wur­de von einer Strei­fen­be­sat­zung der PI Bay­reuth-Stadt zu einer Ver­kehrs­kon­trol­le ange­hal­ten. Bereits hier fiel die gro­ße Ner­vo­si­tät des Man­nes auf. Als er wäh­rend der Kon­troll­maß­nah­me sei­nen Ruck­sack zur Sei­te legen woll­te, fiel ein zusam­men­ge­kno­te­tes T‑Shirt her­aus. Ein­ge­wickelt in das T‑Shirt kamen mehr als 30 neu­wer­ti­ge Son­nen­bril­len zum Vor­schein. Da weder ein Eigen­tums­nach­weis, noch eine plau­si­ble Erklä­rung für die Anzahl der Bril­len erbracht wer­den konn­te, wur­den die­se sicher­ge­stellt. Ermitt­lun­gen wegen Ver­dacht des Dieb­stahls wur­den ein­ge­lei­tet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­abend wur­de am Para­de­platz ein 16-jäh­ri­ger Schü­ler durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim einer Per­so­nen­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei erklär­te er, dass er sein mit­ge­führ­tes Rad von einem Kum­pel geschenkt bekom­men habe. Eine Nach­fra­ge bei sei­nem 17-jäh­ri­gen Freund ergab, dass die­ser das sil­ber­ne Damen­rad der Mar­ke „Pega­sus“ im Wert von 100,– Euro vor län­ge­rer Zeit aus dem Stadt­park ent­wen­det habe. Das Rad wur­de sicher­ge­stellt und wird bis zur Aus­hän­di­gung an einen mög­li­chen Berech­tig­ten in der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim ver­wahrt. Der Eigen­tü­mer des Fahr­ra­des wird gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 zu mel­den.

FORCH­HEIM. Den Geld­beu­tel einer 61-Jäh­ri­ger ent­wen­de­te am Mon­tag­mit­tag in einem Super­markt in der Bay­reu­ther Stra­ße ein bis­lang unbe­kann­ter Dieb aus ihrer Tasche, wel­che im Ein­kaufs­wa­gen abge­legt war. Etwa 45 Minu­ten spä­ter wur­de die Geld­bör­se von einer blon­den Frau in den Brief­ka­sten der Geschä­dig­ten ein­ge­wor­fen. Das ent­hal­te­ne Bar­geld fehl­te. Da sie mög­li­cher­wei­se zur Auf­klä­rung des Falls bei­tra­gen kann, wird die ehr­li­che Fin­de­rin gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 zu mel­den.

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. In der Zeit von Frei­tag, 14.08.2020, 19 Uhr bis zum Mon­tag­mor­gen, ca. 08:00 Uhr ver­schaff­te sich ein bis­lang noch unbe­kann­ter Täter gewalt­sam Zutritt zu einem Ver­wal­tungs­ge­bäu­de in der Stra­ße Inne­rer Markt. Neben der Haus­tür ver­such­te der Täter auch die Zugangs­tür zu einer Zahn­arzt­pra­xis auf­zu­he­beln. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von 110,– Euro. Wer dies­be­züg­lich ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.