May­be­bop auf der Bay­reu­ther See­büh­ne zu Gast

Ganz viel Stim­me

May­be­bop machen humor­vol­len Pop-A-cap­pel­la mit tief­grün­di­gen deut­schen Tex­ten – und das schon seit fast 20 Jah­ren. Bei ihrem Kon­zert am Sams­tag, den 22. August auf der See­büh­ne Bay­reuth hat das Erfolgs­quar­tett sein zehn­tes Büh­nen­pro­gramm „Ziel:los!“ im Gepäck.

Eigen­kom­po­si­tio­nen, tief­grün­di­ge deut­sche Tex­te, Sinn für Humor und Nähe zum Zeit­geist: Das sind die Zuta­ten des Erfolgs­re­zepts, das sich May­be­bop über ihre lan­ge Band­ge­schich­te hin­weg bewahrt haben. Vor allem live gilt der Vokal­vie­rer aus Han­no­ver als der­zeit wohl beste deut­sche A‑cap­pel­la-Band – nicht zuletzt wegen sei­ner immensen Viel­sei­tig­keit. Da tref­fen hoch­ka­rä­ti­ge Eigen­kom­po­si­tio­nen auf genia­le Bear­bei­tun­gen von Klas­si­kern wie Queens „Bohe­mi­an Rhap­so­dy“ oder Franz Schu­berts „Erl­kö­nig“, und selbst für Ramm­steins „Engel“ fin­det sich im Reper­toire ein Plätz­chen.

Auch mit ihrem zehn­ten Büh­nen­pro­gramm „Ziel:los!“ haben Coun­ter­te­nor Jan Bür­ger, Tenor und Beat­bo­xer Lukas Tes­ke, Bass Chri­stoph Hil­ler und Bari­ton Oli­ver Gies – zugleich Autor der mei­sten Stücke – gan­ze Arbeit gelei­stet. Text­lich reicht das Spek­trum von gesell­schafts­kri­ti­schen bis hin zu per­sön­li­chen The­men, die stets gefühl­voll und oft mit einem Augen­zwin­kern besun­gen wer­den. Da geht es mal um Erzie­hung und das Los­las­sen, wenn die Klei­nen älter wer­den, mal aber auch um ein ern­stes The­ma wie die Alz­hei­mer-Krank­heit. Ein moder­nes Arran­ge­ment von „Ave Maria“ darf eben­so wenig im Sor­ti­ment feh­len wie Stücke, die vor allem lustig und unter­halt­sam sein sol­len.

Ver­brin­gen Maye­bop nor­ma­ler­wei­se ein Drit­tel des Jah­res auf Tour, hat die Coro­na-Kri­se auch in ihren Rei­se­plä­nen eine gro­ße Lücke hin­ter­las­sen. Umso mehr freu­en sich die vier Her­ren, die unter ande­rem 2016 als Haupt­act der A‑cap­pel­la-Nacht in Bay­reuth zu Gast waren, zum Fina­le des See­büh­nen­fe­sti­vals am 22. August auf ein Wie­der­se­hen mit der Wag­ner­stadt.

Das Kon­zert fin­det unter den aktu­el­len Sicher­heits- und Hygie­ne­auf­la­gen statt, Tickets sind streng limi­tiert. Die Ver­an­stal­tung beginnt um 20 Uhr, Ein­lass ist ab 19 Uhr. Tickets gibt es im Vor­ver­kauf unter okticket​.de sowie in Bay­reuth an der Thea­ter­kas­se und beim Nord­baye­ri­schen Kurier. Wei­te­re Infos zum Festi­val fin­den sich unter www​.see​bue​h​ne​-bay​reuth​.de.