Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 16.8.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Ruhe­stö­rung

Coburg. Gleich zwei­mal fiel in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag ein 21 Jäh­ri­ger Cobur­ger bei der Poli­zei nega­tiv auf. Zunächst wur­de dem jun­gen Mann im Hof­gar­ten ein Platz­ver­weis erteilt, da er sich hier mit Freun­den zum Alko­hol­kon­sum nie­der­ge­las­sen hat­te und die gan­ze Per­so­nen­grup­pe zudem ins­be­son­de­re wegen einer mit­ge­führ­ten Musik­box viel zu laut war. Gegen 04:30 Uhr gin­gen aus dem Stein­weg gleich meh­re­re Anru­fe wegen Ruhe­stö­rung ein. Die Strei­fe erkann­te hier dann wie­der den glei­chen jun­gen Mann, der mit sei­ner voll auf­ge­dreh­ten Musik­box zu Fuß unter­wegs war. Auf­grund sei­nes Ver­hal­tens muss der Mann jetzt mit meh­re­ren Ord­nungs­wid­rig­keits­an­zei­gen rech­nen.

Nach Unfall auf und davon…

Bad Rodach. Am Sams­tag zwi­schen 09:30 und 10:30 Uhr wur­de auf dem REWE-Park­platz in Bad Rodach ein gel­ber Mer­ce­des Vito rechts am Heck ange­fah­ren und nicht uner­heb­lich beschä­digt. Ver­ur­sa­cher dürf­te ein sil­ber­ner Opel Astra beim Aus­par­ken gewe­sen sein. Das älte­re Paar im Astra fuhr nach dem Anstoß unbe­irrt ein­fach davon. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf 2500 Euro geschätzt. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Coburg unter 09561/6450 ent­ge­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach

Moun­tain­bike ver­schwun­den

KRO­NACH. Spur­los ver­schwun­den war das Fahr­rad eines Kro­nach­ers, als er am Sams­tag­vor­mit­tag damit los­fah­ren woll­te.

Der 27-Jäh­ri­ge stell­te das Moun­tain­bike am Sams­tag, gegen 1 Uhr, im Hof sei­nes Wohn­an­we­sens in der Wach­ters­flur­stra­ße ab. Um 9 Uhr bemerk­te er, dass bis­lang Unbe­kann­te das schwarz-rote Zwei­rad der Mar­ke „Focus“ mit­ge­hen las­sen hat­ten. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei etwa 300 Euro.

Zeu­gen, die in der Nacht zum Sams­tag, zwi­schen 1 Uhr und 9 Uhr vor­mit­tags, ver­däch­ti­ge Per­so­nen im Bereich der Wach­ters­flur­stra­ße bemerkt haben, oder Hin­wei­se auf den Ver­bleib des genann­ten Fahr­ra­des geben kön­nen, wen­den sich bit­te unter der Tel.-Nr. 09261/503–0 an die Poli­zei Kro­nach.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Ver­such­ter Ein­bruch

Main­leus. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag hat­te ein noch unbe­kann­ter Täter ver­sucht, mit Hil­fe eines Hebel­werk­zeugs die Ein­gangs­tür zur Dia­ko­nie Sozi­al­sta­ti­on in Main­leus auf­zu­bre­chen. Glück­li­cher­wei­se scheiterte(n) der oder die Täter an der robu­sten Holz­tür und bra­chen ihr Vor­ha­ben ab. Am näch­sten Mor­gen erkann­te die Pfle­ge­dienst­lei­tung die Beschä­di­gung am Ein­gangs­be­reich und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro. Hin­wei­se auf den oder die Täter gibt es der­zeit nicht. Die Poli­zei Kulm­bach ermit­telt nun wegen ver­such­tem Ein­bruch und bit­tet um Hin­wei­se (09221/6090).

Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels

Kör­per­ver­let­zung

Lich­ten­fels. In der Nacht zum Sonn­tag kam es in einer Gast­stät­te zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen zwei Gästen. Einer der Besu­cher buhl­te um die Gunst einer Dame. Dies miss­fiel einem wei­te­ren Gast, der sich des­halb ein­misch­te. In der fol­gen­den Strei­tig­keit wur­de die­ser vom ande­ren mit einem Gür­tel geschla­gen. Der Geschä­dig­te erlitt hier­bei eine Ver­let­zung am Kopf. Der Ver­letz­te muss­te im Kli­ni­kum ambu­lant ver­sorgt wer­den. Der bis­lang unbe­kann­te Täter flüch­te­te im Anschluss von der Tatört­lich­keit. Wer Hin­wei­se auf den Täter geben kann wird gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 zu mel­den.

Ver­stoß gegen das Fei­er­tags­ge­setz

Lich­ten­fels. In der Bam­ber­ger Stra­ße in Lich­ten­fels konn­te an Mariä Him­mel­fahrt ein geöff­ne­tes Laden­ge­schäft durch eine Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels fest­ge­stellt wer­den. Der Laden­in­ha­ber wur­de über die gesetz­li­chen Bestim­mun­gen belehrt. Wei­ter wur­de das Laden­ge­schäft im Bei­sein der Poli­zei­strei­fe geschlos­sen. Eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge zum Schutz der Fei­er­ta­ge wur­de erstellt.

Auf gepark­ten Pkw gefah­ren

Schwür­bitz. Am Sams­tag gegen 12.00 Uhr kam es in der Let­ten­reu­ther Stra­ße in Schwür­bitz zu einem Ver­kehrs­un­fall. Der Fah­rer eines Mofas fuhr hier­bei gegen einen am Fahr­bahn­rand gepark­ten Pkw. Durch den Zusam­men­stoß stürz­te der Fah­rer zu Boden und zog sich meh­re­re Ver­let­zun­gen zu. Der hin­zu­ge­ru­fe­ne Ret­tungs­dienst ver­brach­te den Ver­un­glück­ten nach Erst­ver­sor­gung vor Ort in ein Kli­ni­kum.

In den Brun­nen gefal­len

Red­witz an der Rodach. In Red­witz a. d. Rodach stürz­te am Sams­tag­nach­mit­tag ein 9‑jähriger Jun­ge in einen etwa zwei Meter tie­fen Brun­nen. Der Brun­nen führ­te zum Unglücks­zeit­punkt kein Was­ser. Der Jun­ge zog vor dem Sturz rück­wärts einen Rasen­mä­her. Hier­bei stol­per­te er und fiel auf die aus Press­span bestehen­de Brun­nen­ab­deckung. Die Abdeckung brach in der Fol­ge durch und der Jun­ge fiel in den Brun­nen. Das Kind wur­de glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt. Nach Erst­ver­sor­gung vor Ort wur­de er durch den Ret­tungs­dienst in ein Kli­ni­kum ver­bracht.