Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 15.8.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Bam­berg. Wäh­rend eine 29-jäh­ri­ge Frau am Werk­ka­nal am Ufer der Reg­nitz saß, wur­de aus ihrer unweit abge­leg­ten Tasche die Geld­bör­se ent­wen­det. Den Scha­den bezif­fert die Geschä­dig­te auf ca. 100,- Euro.

Auch im Spie­gel­gra­ben kam es am Frei­tag, um 15.50 Uhr, zu einem Dieb­stahl. Ein Unbe­kann­ter ent­wen­de­te aus einem Fahr­rad­korb einen Jute­beu­tel. Die Geschä­dig­te hat­te ihr Fahr­rad nur kurz aus den Augen gelas­sen, dies wur­de von dem Täter zum Dieb­stahl genutzt. Der Ent­wen­dungs­scha­den ist erheb­lich, nach Anga­ben der Geschä­dig­ten beträgt er ca. 1000,- Euro.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Bam­berg. Ein Fen­ster wur­de in der Juden­stra­ße beschä­digt. Ein Unbe­kann­ter mani­pu­lier­te am Rah­men des Fen­sters und konn­te es so auch auf­drücken. Es ent­stand Scha­den in Höhe von 200,- Euro.

Eben­falls wegen Sach­be­schä­di­gung ermit­telt die Poli­zei gegen einen 28-jäh­ri­gen Bam­ber­ger. Der Mann hat­te am Sams­tag, gegen 00.15 Uhr, eine Schei­be an der Tief­ga­ra­ge Geor­gen­damm ein­ge­schla­gen. Der Sach­scha­den wird auf ca. 1000,- Euro geschätzt.

Unfall­fluch­ten

Bam­berg. Aus dem Bereich der Cobur­ger Stra­ße wur­de eine Unfall­flucht ange­zeigt. Am Frei­tag, gegen 08.00 Uhr, war es dort im Begeg­nungs­ver­kehr zu einem Unfall gekom­men, bei dem der Außen­spie­gel eines der Unfall­be­tei­lig­ten beschä­digt wor­den war. Der Unfall­geg­ner flüch­te­te obwohl Scha­den in Höhe von 400,- Euro ent­stan­den war.

Son­sti­ges

Bam­berg. Wegen diver­ser Delik­te muss sich ein 25-jäh­ri­ger ver­ant­wor­ten. Der Mann war am Frei­tag, gegen 15 Uhr, vor der Nor­ma-Filia­le in der Pödel­dor­fer Stra­ße 144 auf­fäl­lig gewor­den, da er offen­bar meh­re­re Kun­den ver­bal aggres­siv ange­gan­gen hat­te. Anschlie­ßend war er dann alko­ho­li­siert mit sei­nem Fahr­rad weg­ge­fah­ren. Eine Strei­fe konn­te ihn jedoch in unmit­tel­ba­rer Nähe fest­stel­len und anhal­ten. Sofort nach Anspre­chen durch die Poli­zei­be­am­ten wur­den die­se von ihm belei­digt. Im wei­te­ren Ver­lauf zeig­te sich der 25-jäh­ri­ge hoch aggres­siv, er muss­te von den Poli­zei­be­am­ten über­wäl­tigt wer­den, wobei der Mann noch Wider­stand lei­ste­te. Auf­grund sei­nes psy­chisch auf­fäl­li­gen Ver­hal­tens wur­de er anschlie­ßend in ein Kran­ken­haus gebracht. Die Poli­zei bit­tet dar­um, dass sich die Per­so­nen mel­den, die vor der Nor­ma Filia­le Kon­takt mit dem Mann hat­ten. Ent­spre­chen­de Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210.

Bam­berg. Ins­ge­samt drei betrun­ke­ne Rad­fah­rer wur­den in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag in der Bam­ber­ger Innen­stadt wegen Trun­ken­heits­fahr­ten ange­zeigt. Die jun­gen Män­ner waren im Bereich der Unte­ren Brücke und der Ket­ten­brücke einer Kon­trol­le unter­zo­gen wor­den. Auf­grund ihrer Alko­ho­li­sie­rung muss­ten sich alle drei einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen. Einer der drei wird noch ange­zeigt, weil er sein benutz­tes Fahr­rad zuvor ent­wen­det hat­te. Dies­be­züg­lich sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt noch den Eigen­tü­mer eines Trek­kin­gra­des der Mar­ke Kel­vin, das im Bereich der Ket­ten­brücke abge­stellt gewe­sen war.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Pkw ange­fah­ren und geflüch­tet

SCHLÜS­SEL­FELD. Bei der Feu­er­wehr Schlüs­sel­feld, in der Stra­ße „Am Bau­hof 1“, wur­de am Frei­tag­mor­gen, zwi­schen 10.00 Uhr bis 10.30 Uhr, ein roter Peu­geot ange­fah­ren. An der lin­ken Fahr­zeug­sei­te wur­den die Fah­rer­tür und der lin­ke Außen­spie­gel beschä­digt. Der ver­ur­sach­te Scha­den liegt bei 1.000,- EUR.

Wer hat den Unfall beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–310 ent­ge­gen.

Erst Per­so­na­li­en hin­ter­las­sen, dann wie­der ent­fernt

UNTER­HAID. Am Frei­tag­mor­gen, um 04.00 Uhr, wur­de ein Anwoh­ner von einem Unfall­ge­räusch in der Blu­men­stra­ße geweckt. Die­ser konn­te fest­stel­len, wie ein männ­li­cher Fah­rer eines grü­nen Seat, einen Zet­tel an einem gepark­ten grau­en Opel Vec­tra hin­ter­ließ und weg­fuhr. Kurz dar­auf kam die­ser Mann wie­der zurück und ent­fern­te den Zet­tel von der Auto­schei­be. Am näch­sten Tag bemerk­te der Besit­zer des grau­en Opel Vec­tra, dass der lin­ke Außen­spie­gel beschä­digt war und erstat­te­te bei der Poli­zei Anzei­ge wegen Fah­rer­flucht. Dumm für den Unfall­ver­ur­sa­cher ist, dass das Kenn­zei­chen bekannt ist und die­ser sich nun wegen Fah­rer­flucht zu ver­ant­wor­ten hat.

Nach Ein­kauf beim Bäcker gepark­ten Pkw ange­fah­ren und geflüch­tet

BUR­GE­BRACH. Auf dem Park­platz einer Bäcke­rei in der Bam­ber­ger Stra­ße wur­de Don­ners­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 16.15 Uhr bis 16.30 Uhr, ein wei­ßer VW Tigu­an an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te ange­fah­ren und ein Sach­scha­den von 3.500,- EUR ver­ur­sacht. Gegen den flüch­ti­gen Ver­ur­sa­cher wur­den Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men. Wer hat den Unfall beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–310 ent­ge­gen.

Gepark­ten Pkw auf Fir­men­park­platz beschä­digt

DEBRING. Auf einem Fir­men­park­platz in der Indu­strie­stra­ße wur­de ein schwar­zer BMW an der Bei­fah­rer­tür von einem bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer ange­fah­ren. Der Geschä­dig­te gab als Unfall­zeit­raum Mitt­woch, zwi­schen 07.40 Uhr bis 17.00 Uhr, an. Der Sach­scha­den wur­de mit 1.000,- EUR ange­ge­ben. Die Ermitt­lun­gen wur­den gegen den geflüch­te­ten Ver­ur­sa­cher auf­ge­nom­men. Wer hat den Unfall beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–310 ent­ge­gen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Gefähr­li­che Kehrt­wen­de auf der Auto­bahn

Bam­berg – Am Frei­tag­nach­mit­tag, gegen ca. 15.00 Uhr, befuhr der bis­lang unbe­kann­te Fah­rer eines ver­mut­lich wei­ßen Prit­schen­wa­gens, die A73 auf Höhe der Anschluss­stel­le Mem­mels­dorf, in Fahrt­rich­tung Suhl, auf dem lin­ken Fahr­strei­fen.

Als der Fah­rer offen­bar erkann­te, dass er die Aus­fahrt ver­passt hat­te, voll­zog er eine Voll­brem­sung und fuhr eini­ge Meter schräg ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung zurück in die Aus­fahrt.

Der 60-jäh­ri­ge Len­ker eines direkt nach­fol­gen­den VW aus dem Bereich Bam­berg, konn­te zwar noch recht­zei­tig abbrem­sen, wur­de aber letzt­lich von einem 59-jäh­ri­gen aus­wär­ti­gen Füh­rer eines Klein­trans­por­ters, der die Situa­ti­on zu spät erkann­te, gerammt und dadurch leicht ver­letzt.

An Pkw und Klein­trans­por­ter ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 4.000 EUR.

Hin­wei­se zum unfall­ver­ur­sa­chen­den, bis­lang flüch­ti­gen Prit­schen­wa­gen wer­den an die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg, Tel. 0951/9129–510, erbe­ten.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken – Bay­reuth

Unbe­kann­te bre­chen ins Tier­heim ein

BAY­REUTH. Bis­lang unbe­kann­te Täter bra­chen in der Nacht auf Frei­tag in ein Tier­heim im Stadt­teil Saas ein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht Zeu­gen.

In der Zeit von Don­ners­tag­abend, 17.30 Uhr, bis Frei­tag­mor­gen, 7.20 Uhr, dran­gen die Ein­bre­cher über ein Fen­ster in das Gebäu­de in der Jakobstra­ße ein. Dort durch­such­ten sie alle Räum­lich­kei­ten nach Bar­geld. Die Täter öff­ne­ten eine Spen­den­box und ent­wen­de­ten eine wei­te­re Geld­kas­set­te. Im Anschluss ent­ka­men die Ein­bre­cher uner­kannt. Die lee­re Geld­kas­set­te ent­deck­te ein Pas­sant am Frei­tag­mor­gen nahe des Tier­heims in der Adolf-Wäch­ter-Stra­ße. Ins­ge­samt erbeu­te­ten die Die­be einen nied­ri­gen vier­stel­li­gen Euro­be­trag.

Zeu­gen, die in der Nacht zum Frei­tag ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge im Bereich des Tier­hei­mes in der Jakobstra­ße oder in der Adolf-Wäch­ter-Stra­ße im Bereich des Trimm-dich-Pfad beob­ach­ten konn­ten, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 bei der Kri­po Bay­reuth zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Zu einem Unfall mit letzt­end­lich etwa 12.000,– EUR Sach­scha­den kam es am Frei­tag­nach­mit­tag in der Daim­ler­stra­ße. Ein 21-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer, der aus dem Park­platz eines Schnell­re­stau­rants nach links auf die Daim­ler­stra­ße aus­fuhr, woll­te im Anschluss wie­der nach links abbie­gen, stell­te dann aber fest, dass es sich um eine Ein­bahn­stra­ße han­delt, die in die­se Rich­tung nicht befah­ren wer­den darf. Er setz­te dar­auf­hin sein Fahr­zeug zurück und über­sah hier­bei den Audi eines 36-Jäh­ri­gen hin­ter ihm. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. In der Zeit von Mitt­woch­mit­tag bis Frei­tag­vor­mit­tag ver­such­te ein bis­lang Unbe­kann­ter sich Zutritt zum ehe­ma­li­gen, der­zeit leer ste­hen­dem, Jugend­heim in der Don-Bos­co-Stra­ße zu ver­schaf­fen. Es wur­de offen­sicht­lich ver­sucht, eine Tür gewalt­sam zu öff­nen. Der Ver­such schei­ter­te. Es wur­de Sach­scha­den in Höhe von etwa 50,– EUR ange­rich­tet. Wer in die­sem Zusam­men­hang zur genann­ten Zeit ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht hat, wird gebe­ten, sich unter 09191/70900 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu set­zen.