Schnar­chen­reuth, Lich­ten­fels und Gefrees in der BR Fran­ken­schau am Sonn­tag

Die The­men der Sen­dung:

Gigan­ti­sches Gewächs­haus: Gro­ßer Ärger in Kei­den­zell (Langenzenn/​Mittelfranken)
Bio-Gemü­se, gezo­gen in einem Gewächs­haus so groß wie 60 Fuß­ball­fel­der, beheizt mit Bio­mas­se-Wär­me, gegos­sen mit Regen­was­ser und Kon­dens­was­ser aus Bio­ab­fäl­len: Der Nürn­ber­ger Land­wirt Peter Höf­ler will die­ses ehr­gei­zi­ge Pro­jekt in Mit­tel­fran­ken ver­wirk­li­chen. Im tra­di­tio­nel­len Knob­lauchs­land wird es eng, da ist kein Platz mehr für so gro­ße Anbau­flä­chen unter Glas. Doch das Bau-Vor­ha­ben stößt bei der Bevöl­ke­rung von Kei­den­zell auf hef­ti­gen Wider­stand. Vie­le Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sor­gen sich um das Land­schafts­bild und um ihr Trink­was­ser und befürch­ten eine mas­si­ve Flä­chen­ver­sie­ge­lung.

Volks­krank­heit Dia­be­tes: der “Frankenschau”-Gesundheits-Tipp (Gun­zen­hau­sen, Pfofeld/​Mittelfranken)
Caro­la Mül­ler erfüll­te sich den Traum von der eige­nen Phy­sio­the­ra­pie­pra­xis in Gun­zen­hau­sen und das, obwohl sie schwer krank ist. Dnn seit ihrem ach­ten Lebens­jahr hat sie Dia­be­tes, Typ 1. Ihre Bauch­spei­chel­drü­se hat auf­ge­hört, Insu­lin zu pro­du­zie­ren. Wäh­rend der Typ-1-Dia­be­tes meist schon in Kind­heit und Jugend beginnt, mel­det sich der Typ-2-Dia­be­tes eher im Erwach­se­nen­al­ter. Unge­sun­de Ernäh­rung, Über­ge­wicht und man­geln­de Bewe­gung erhö­hen das Risi­ko. So war es auch bei Ger­hard Stark aus Pfofeld. Der 62-Jäh­ri­ge ist seit 35 Jah­ren Dia­be­ti­ker. Die Zucker­krank­heit hat bei ihm eine soge­nann­te Poly­neu­ro­pa­thie aus­ge­löst, die die Ner­ven schä­digt. Die Ver­erb­lich­keit von Typ-2-Dia­be­tes liegt bei 60 bis 70 Pro­zent. Dank moder­ner Medi­zin und Tech­nik ist Dia­be­tes heu­te eine Erkran­kung, mit der es sich halb­wegs gut leben lässt.

Schloss Schnar­chen­reuth: von der Rui­ne zur Kul­tur­büh­ne (Schnarchenreuth/​Oberfranken)
Der West­fa­le Hans-Nor­bert Diehl ist fas­zi­niert von alten Bur­gen und Schlös­sern. Des­halb hat er bei Berg im Land­kreis Hof die schon recht ver­fal­le­ne Burg Schnar­chen­reuth gekauft. Sein Plan ist die Burg­rui­ne zu einem regio­na­len Kul­tur­treff­punkt aus­zu­bau­en – ein Pro­jekt, das den 65-Jäh­ri­gen wohl noch ein paar Jah­re beschäf­ti­gen wird. Seit Jahr­zehn­ten steht das Gemäu­er leer – da steht viel Arbeit bevor.

Köst­li­che Knos­pen: Ess­ba­res aus dem Traum­gar­ten (Gefrees/​Oberfranken)
Wo einst die Scha­fe der Burg Stein bei Gefrees gra­sten, ern­ten heu­te Edel­traud und Jür­gen Gahn Zucker­scho­ten. Das Leh­rer-Ehe­paar kann sich mit sei­nem Acker­manns­hof selbst ver­sor­gen. An Urlaub ist bei dem 5.500 Qua­drat­me­ter gro­ßen Gar­ten aller­dings nicht zu den­ken. 1995 ver­lieb­te sich das Ehe­paar in den halb ver­fal­le­nen Bau­ern­hof und leg­te den Gar­ten neu an. Ob Gur­ken oder rund 40 sel­te­ne Toma­ten­sor­ten – Edel­traud Gahn zieht alle Pflan­zen selbst. Über 20 lau­schi­ge Sitz­plät­ze laden zum Ver­wei­len ein oder zum Essen von allem, was der eige­ne Gar­ten her­gibt.

So war es damals: Bade­spaß im Main (Och­sen­furt, Sulzfeld/​Unterfranken)
Die alten Strand­bä­der im Main sind heu­te längst Geschich­te. Histo­ri­sche Fil­me aus den 1930er Jah­ren las­sen das Bade­ver­gnü­gen aus Opas Zei­ten jedoh noch ein­mal leben­dig wer­den. An vie­len Orts­an­sich­ten dage­gen hat sich heu­te wenig ver­än­dert, wie sel­te­ne frü­he Farb­auf­nah­men von Sulz­feld und Och­sen­furt zei­gen Die alten Gas­sen blie­ben Och­sen­furt erhal­ten eben­so wie die Stadt­pfarr­kir­che und die Micha­els­ka­pel­le.

Fin­ger­fer­tig­keit gefragt: Frei­zeit-Tipp Flech­ten (Lichtenfels/​Oberfranken)
Lich­ten­fels gilt als die deut­sche Korb­stadt – mit ihrer lan­ger Tra­di­ti­on rund ums Flech­ten, dem Korb­mu­se­um und der Berufs­fach­schu­le für Flecht­werk­ge­stal­tung. Für inter­es­sier­te Fran­ken und Tou­ri­sten von aus­wärts bie­tet die Stadt regel­mä­ßig Flecht­kur­se in unter­schied­li­chen Schwie­rig­keits­gra­den an. Anfän­ger star­ten mit einem zwei­stün­di­gen Kurs, Erfah­re­ne­re flech­ten in ein- oder zwei­tä­gi­gen Work­shops. Viel Krea­ti­ves für den hei­mi­schen Gar­ten steht auf dem Kurs­plan. Die Kur­se lau­fen heu­er noch bis Ende Okto­ber und fin­den bei gutem Wet­ter vor dem Stadt­schloss statt.

BR Fern­se­hen
Sonn­tag, 16. August 2020, 17.45 Uhr
Fran­ken­schau
Mode­ra­ti­on: Rüdi­ger Bau­mann
Redak­ti­on: Tho­mas Rex

BR Media­thek: Nach Aus­strah­lung 12 Mona­te

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter: www​.br​.de/​f​r​a​n​k​e​n​s​c​hau