Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 14.8.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Trak­tor­fah­rer ver­ur­sacht grö­ße­re Ölspur

COBURG, LÜT­ZEL­BUCH. Auf Grund eines Defekts an sei­nem Trak­tor ver­ur­sach­te ein 56-jäh­ri­ger Cobur­ger am Don­ners­tag, um 19 Uhr, zwi­schen Lüt­zel­buch und Rohr­bach eine grö­ße­re Ölspur. Der Fahr­zeug­hal­ter hat­te zwar selbst schon begon­nen die Ölspur abzu­bin­den, aller­dings muss­ten die Poli­zi­sten die Cobur­ger Ent­sor­gungs­be­trie­be hin­zu­zie­hen, da der Umfang der Fahr­bahn­rei­ni­gung grö­ße­re Aus­ma­ße annahm und eine Beschil­de­rung zur Sicher­heit des Fahr­zeug­ver­kehrs vor Ort instal­liert wer­den muss­te.

Schlech­ter Scherz führt zu Anzei­ge

GRUB AM FORST, LKR. COBURG. Nicht schlecht staun­te am Don­ners­tag, um 21:00 Uhr, ein 61-Jäh­ri­ger aus Grub am Forst, als ein Piz­za­fah­rer vor sei­ner Tür stand und meh­re­re Piz­zen lie­fern woll­te, die der 61-Jäh­ri­ge gar nicht bestellt hat­te.

Zur Klä­rung des Sach­ver­halts wur­de die Cobur­ger Poli­zei geru­fen. Der 61-Jäh­ri­ge konn­te glaub­haft nach­wei­sen, dass er die Piz­zen nicht bestellt hat­te. Anhand der Tele­fon­num­mer des Bestel­lers der beim Lie­fer­dienst ange­ru­fen hat­te, ermit­tel­ten die Beam­ten einen 19-Jäh­ri­gen aus dem Land­kreis Coburg, der bewusst eine fal­sche Bestel­lung im Namen des 61-Jäh­ri­gen auf­gab. Den 19-Jäh­ri­gen erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge wegen Betrugs, da der Piz­za-Lie­fer­dienst aus Ebers­dorf auf sei­nen Piz­zen sit­zen blieb. Der 61-Jäh­ri­ge, der allei­ne zu Hau­se war, konn­te und woll­te die nicht bestell­ten fünf Piz­zen natür­lich nicht anneh­men und selbst essen.

Scha­dens­träch­ti­ger Ein­bruch in Sport­heim

UNTER­SIE­MAU, STÖP­PACH, LKR. COBURG. Aus dem Gerä­te­haus des SC Ger­ma­nia Stöp­pach erbeu­te­ten Ein­bre­cher in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag Gerät­schaf­ten im Wert von mehr als 10000 Euro.

Die bis dato unbe­kann­ten Täter ver­schaf­fen sich im Zeit­raum von Mitt­woch 20.00 Uhr, bis Don­ners­tag, 08.30 Uhr, Zugang zum Gerä­te­raum des Fuß­ball­ver­eins, indem sie ein Gara­gen­tor auf­he­bel­ten und so ins Inne­re des Gebäu­des gelang­ten. Neben einem Auf­sitz­mä­her klau­ten die Die­be einen Rasen­mä­her, meh­re­re Ket­ten­sä­gen sowie Tei­le der Laut­spre­cher­an­la­ge des Ver­eins. Der Sach­scha­den am auf­ge­bro­che­nen Gara­gen­tor liegt bei 1000 Euro. Die Ein­bruchs­er­mitt­ler der Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on haben die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sicher­ten die Spu­ren am Tat­ort.

Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se zu dem Ein­bruch, in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag im Unter­sie­mau­er Gemein­de­teil Stöp­pach, nimmt die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on unter der Ruf­num­mer 09561/645–0 ent­ge­gen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg

Auf­ge­fah­ren und aus­ge­bremst

A 73 / Röden­tal. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag wur­de bei der Poli­zei eine Nöti­gung zur Anzei­ge gebracht: der Fah­rer eines VW Pas­sat mit Kenn­zei­chen aus dem Zulas­sungs­be­zirk „HSK“ sei dem Anzei­ge­n­er­stat­ter in des­sen Audi, Zulas­sungs­be­zirk „BT“, auf der A 73 in Fahrt­rich­tung Bam­berg zwi­schen den Anschluss­stel­len Röden­tal und Ebers­dorf zunächst dicht auf­ge­fah­ren. Nach dem anschlie­ßen­den Über­hol­vor­gang sei der Mit­tei­ler durch den Pas­sat-Fah­rer in ver­kehrs­ge­fähr­den­der Wei­se aus­ge­bremst wor­den. Durch den Sach­be­ar­bei­ter der Cobur­ger Ver­kehrs­po­li­zei konn­te der Beschul­dig­te zeit­nah ermit­telt und ange­hört wer­den. Die­ser stellt den Vor­gang genau gegen­sätz­lich dar und erstat­tet Gegen­an­zei­ge.

Zur Auf­klä­rung der Situa­ti­on benö­tigt die Poli­zei daher die Anga­ben unbe­tei­lig­ter Zeu­gen: Wer hat am 13.08.2020 gegen 08.50 Uhr den geschil­der­ten Ablauf beob­ach­tet? Hin­wei­se bit­te an die VPI Coburg unter 09561/645–0.

Zur Rede gestellt

B 4 / Coburg, Wei­chen­ge­reuth. Ein ähn­li­ches Ver­kehrs­de­likt ereig­ne­te sich nur weni­ge Stun­den spä­ter gegen 11.30 Uhr im Cobur­ger Wei­chen­ge­reuth. Da ihm der Anzei­ge­n­er­stat­ter in sei­nem Pkw wohl zu lang­sam war, fuhr der Fah­rer eines wei­ßen Klein­trans­por­ters mit mög­li­cher­wei­se aus­län­di­schem Kenn­zei­chen zunächst dicht auf und über­hol­te den Geschä­dig­ten dann nach der Über­lei­tung auf den vier­spu­ri­gen Bereich ver­bots­wid­rig auf dem rech­ten Fahr­strei­fen. Dem nicht genug wur­de der Geschä­dig­te bis zum Still­stand aus­ge­bremst. Der Beschul­dig­te sei aus­ge­stie­gen und habe ihn zur Rede gestellt. Anschlie­ßend sei er wei­ter­ge­fah­ren.

Durch den Mit­tei­ler wur­de in der Auf­re­gung wohl ein fal­sches Kenn­zei­chen notiert. Daher wer­den Zeu­gen des Vor­falls gebe­ten, sich mit der Cobur­ger Ver­kehrs­po­li­zei unter 09561/645–0 in Ver­bin­dung zu set­zen!

Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach

Müll­ei­mer demo­liert

Küps: Inner­halb der letz­ten Tage waren offen­sicht­lich Van­da­len im Raum Küps unter­wegs. Der oder die Täter ris­sen auf dem Flur­be­rei­ni­gungs­weg zwi­schen der Kugel­gas­se und der Krien­es­schneid­müh­le die vom Markt Küps auf­ge­stell­ten Müll­ei­mer mit­samt Fun­da­ment aus der Ver­an­ke­rung und ver­ur­sach­ten hier­bei einen Sach­scha­den in Höhe von rund 250,- Euro. Die Poli­zei Kro­nach nimmt Hin­wei­se unter Tel.: 09261/5030 ent­ge­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Motor­rad­un­fall auf der B289

KULM­BACH. Am 12.08.2020, gegen 19:45 Uhr, befuhr ein 27-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer aus Pres­sig mit sei­nem Kraft­rad die B289 aus Rich­tung Main­leus kom­mend und nahm anschlie­ßend die Umge­hungs­ab­fahrt zur B85 / Saal­fel­der Stra­ße. Im Kur­ven­be­reich ver­lor der 27-Jäh­ri­ge die Kon­trol­le über sei­ne Maschi­ne und stürz­te. Dabei prall­te er gegen die Leit­plan­ke rechts neben der Fahr­bahn und kam letzt­lich zum Lie­gen. Ein Hub­schrau­ber der ADAC Luft­ret­tung wur­de an die Unfall­stel­le beor­dert. Der Motor­rad­fah­rer wur­de mit diver­sen Prel­lun­gen, Schürf­wun­den und dem Ver­dacht auf Brust­korb-/Rip­pen­frak­tu­ren ins Kli­ni­kum Kulm­bach ver­bracht. Das Kraft­rad war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 4.200,- €. Zeu­gen des Unfall­her­gangs wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach in Ver­bin­dung zu set­zen. Ruf­num­mer: 09221/6090.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken – Kro­nach

Von Pro­be­fahrt nicht zurück­ge­kehrt – Poli­zei ver­öf­fent­lich Bild des Tat­ver­däch­ti­gen

KRO­NACH. Von einer Pro­be­fahrt mit einem Elek­tro­fahr­rad kehr­te am Diens­tag­abend ein der­zeit noch Unbe­kann­ter nicht zum Händ­ler zurück. Die Poli­zei Kro­nach ermit­telt und sucht zudem mit dem Bild des Man­nes nach Zeu­gen.

Der Mann lieh sich das Fahr­rad um zir­ka 19.15 Uhr für eine Pro­be­fahrt bei dem Fahr­rad­änd­ler in der Stra­ße „Frösch­brunn“ aus. Kurz dar­auf ver­schwand er mit dem E‑Bike im Wert eines mitt­le­ren vier­stel­li­gen Euro­be­tra­ges in Rich­tung Wei­ßen­brunn. Die Ermitt­ler der Poli­zei Kro­nach erhof­fen sich mit der Ver­öf­fent­li­chung des Licht­bil­des Hin­wei­se auf die Iden­ti­tät des Tat­ver­däch­ti­gen. Das ent­wen­de­te Fahr­rad der Mar­ke Giant, Typ Tran­ce, hat die Far­ben schwarz-grün.

Der Tat­ver­däch­ti­ge wird wie folgt beschrie­ben:

  • zir­ka 25 bis 30 Jah­re alt
  • etwa 177 Zen­ti­me­ter groß und schlank
  • dun­kel­blon­des Haar, trug einen Bart und Bril­le
  • sprach frän­ki­schen Dia­lekt
  • beklei­det mit einer kur­zen grü­nen Arbeits­ho­se, wei­ßem T‑Shirt und schwar­zem Base­cap mit auf­fäl­lig grü­ner Schrift

Ein Foto des Tat­ver­däch­ti­gen fin­den Sie unter https://​www​.poli​zei​.bay​ern​.de/​c​o​n​t​e​n​t​/​3​/​1​/​7​/​5​/​1​/​9​/​b​i​l​d​_​p​r​o​b​e​f​a​h​r​t​_​T​S​U​V​c​.​jpg

Hin­wei­se zu dem Mann nimmt die Poli­zei Kro­nach unter der Tel.-Nr. 09261/5030 ent­ge­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels

In Gar­ten­hüt­te ein­ge­bro­chen

RED­WITZ / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Im Tat­zeit­raum von Sonn­tag, 09.08.2020, bis Don­ners­tag, 13.08.2020, stieg ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in einen Schre­ber­gar­ten gegen­über des Net­to-Mark­tes ein und nahm zwei an einem Baum ange­brach­te Hän­ge­mat­ten­hal­te­run­gen mit. Aus einem Gar­ten­schup­pen ent­wen­de­te der Täter die dazu­ge­hö­ri­ge Hän­ge­mat­te und eine elek­tri­sche Hecken­sche­re. Wei­ter­hin fehlt das Vor­hän­ge­schloss der Gar­ten­hüt­te. Es ent­stand ein Sach­scha­den von 10 Euro, sowie ein Ent­wen­dungs­scha­den in Höhe von 190 Euro.

Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 ent­ge­gen.

Fen­ster ein­ge­drückt

LICH­TEN­FELS. Ein unbe­kann­ter Täter beschä­dig­te in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag „An der Hum­me­rei“ ein Gara­gen­fen­ster. Der Sach­scha­den wird mit 80 Euro bezif­fert. Wei­ter­hin wur­de in der unmit­tel­ba­ren Nach­bar­schaft das Fen­ster einer Gar­ten­hüt­te aus der Ver­an­ke­rung gedrückt. Hier ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 200 Euro. Die bei­den Sach­be­schä­di­gun­gen ste­hen ver­mut­lich im Tat­zu­sam­men­hang.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die hie­si­ge Poli­zei­dienst­stel­le unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 ent­ge­gen.

Fahr­rad­dieb­stahl

OBER­WAL­LEN­STADT / LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Diens­tag­nach­mit­tag bis Mitt­woch­mit­tag ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter ein nicht ver­sperr­tes Kin­der­rad. Das schwar­ze BMX-Rad war vor einem Anwe­sen in der Saar­stra­ße abge­stellt. Das Vor­der­rad hat eine auf­fäl­lig blaue Fel­ge. Das Rad hat­te einen Zeit­wert von 180 Euro.

In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag kam es zu einem wei­te­ren Fahr­rad­dieb­stahl auf dem Cam­ping­platz in der Kröß­wehr­stra­ße. Auf einem frei zugäng­li­chen Stell­platz wur­de ein gelb-schwar­zes Her­ren­rad im Wert von ca. 150 Euro ent­wen­det.

Zeu­gen­be­ob­ach­tun­gen tei­len Sie bit­te unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 der PI Lich­ten­fels mit.