Vor­stand des Forst­be­triebs Ebrach über­reicht Abschluss­zeug­nis­se an Aus­zu­bil­den­de

Symbolbild Bildung

Anläss­lich eines Betriebs­be­suchs am Forst­be­trieb Ebrach hat Vor­stand Neft stell­ver­tre­tend für alle 55 Aus­zu­bil­den­de der Baye­ri­schen Staats­for­sten die Abschluss­zeug­nis­se an vier Absol­ven­ten über­reicht. Beson­ders her­vor­ge­ho­ben hat Neft die Lei­stung von Simon Schwe­sin­ger, der unter den 108 Prüf­lin­gen einen her­vor­ra­gen­den 3. Platz erreicht hat­te. Auch die drei wei­te­ren erfolg­rei­chen Absol­ven­ten, Flo­ri­an Ober­gru­ber, Niko Moli­tor und Chri­stoph Bau­er platz­ier­ten sich im vor­de­ren Drit­tel. Der Forst­be­trieb hat­te heu­er fünf Absol­ven­ten ins Ren­nen geschickt. Vier davon waren erfolg­reich. Vor­stand Neft beglück­wünsch­te die vier jun­gen Forst­wir­te und infor­mier­te gene­rell über die Per­so­nal­ent­wick­lung auf dem Sek­tor der Wald­ar­beit. Als größ­ter Aus­bil­dungs­be­trieb in Deutsch­land bil­de­ten die Baye­ri­schen Staats­for­sten an 23 Stand­or­ten jähr­lich ca. 180 Azu­bi aus. Jedes Jahr wer­den ca. 60 Azu­bi ein­ge­stellt. „Die Nach­fra­ge nach die­sen Aus­bil­dungs­plät­zen ist unge­bro­chen, was für die Qua­li­tät der Forst­wirts­aus­bil­dung sprä­che“, so Neft.

Von den erfolg­rei­chen Absol­ven­ten wer­den 25 – 35 als Forst­wir­te über­nom­men. Forst­be­triebs­lei­ter Merg­ner bedank­te sich bei den Aus­bil­dern, Forst­wirt­schafts­mei­ster Micha­el Wolf und Forst­wirt Frank Bin­der. Unter­stützt von wei­te­ren Hilfs­aus­bil­dern hat­ten die bei­den die Haupt­last bei der Vor­be­rei­tung der heu­er außer­ge­wöhn­lich gro­ßen Zahl an Absol­ven­ten getra­gen. Fünf Azu­bi auf die Prü­fung vor­zu­be­rei­ten stell­te eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung dar. Von den vier Azu­bi wur­den zwei für die Kol­le­gi­al­be­trie­be Arn­stein und Forch­heim aus­ge­bil­det. Der Forst­be­trieb Ebrach selbst hat eben­falls Bedarf an zwei Neu­ein­stel­lun­gen. Einer der Absol­ven­ten wird ein Forst­stu­di­um auf­neh­men. FWM Wolf gab einen kur­zen Rück­blick auf die letz­ten Jah­re.

Seit Grün­dung der Baye­ri­schen Staats­for­sten habe der Forst­be­trieb Ebrach 32 Azu­Bi aus­ge­bil­det. Forst­wirt­schafts­mei­ster Wolf sieht in der Aus­bil­dung eine beson­ders befrie­di­gen­de Auf­ga­be. „Es ist immer eine Freu­de, die Ent­wick­lung vom schüch­ter­nen Schul­ab­sol­vent zum gestan­de­nen Wald­ar­bei­ter mit zu beglei­ten“, so Wolf.