Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 10.8.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt

Rad­ler macht sich aus dem Staub

Am Frei­tag­abend gegen 18.45 Uhr ereig­ne­te sich in der Schleif­mühl­stra­ße ein Unfall unter Betei­li­gung zwei­er Rad­ler. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­rad­fah­rer bog vom Schron­feld auf den Rad­weg der Schleif­mühl­stra­ße ab. Bei dem Abbie­ge­vor­gang miss­ach­te­te der Unbe­kann­te die Vor­fahrt eines 24-Jäh­ri­gen, der auf einem mar­kan­ten blau­en Lasten­fahr­rad unter­wegs war. Der 24-Jäh­ri­ge wur­de gezwun­gen auf die Fahr­bahn aus­zu­wei­chen und stieß dabei gegen einen gepark­ten Pkw. Der Lasten­rad­ler zog sich dabei eine Schürf­wun­de am Bein zu. Am Fahr­rad und am Pkw ent­stand jeweils gerin­ger Sach­scha­den. Der bis­her unbe­kann­te Rad­fah­rer ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Es wird wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht ermit­telt. Bei dem gesuch­ten Rad­ler han­delt es sich um einen schlan­ken Mann mitt­le­ren Alters, der mit einem roten Fahr­rad und Ruck­sack unter­wegs war. Der Gesuch­te und Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der ört­li­chen Poli­zei­in­spek­ti­on unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Geld­bör­se von Auto­dach gerutscht

Bai­ers­dorf Am Sonn­tag­nach­mit­tag woll­te ein Orts­an­säs­si­ger an der Tank­stel­le in der Erlan­ger Str. tan­ken. Nach­dem er sei­ne Geld­bör­se aufs Auto­dach gelegt hat­te, stell­te er fest, dass die Zapf­säu­le defekt war. Um an eine ande­re Säu­le zu fah­ren, dreh­te er eine Run­de über die Erlan­ger Str. Dabei muss wohl sein Geld­beu­tel vom Dach gerutscht sein. Aller­dings ver­lief die Suche nach dem Port­mo­nee ergeb­nis­los. Von Zeu­gen wur­de näm­lich beob­ach­tet, dass ein hell­grü­ner Opel auf der Erlan­ger Str. ange­hal­ten hat, die Bei­fah­rer­tü­re geöff­net und die Geld­bör­se auf­ge­ho­ben wur­de. Der Opel ist dann sofort wei­ter­ge­fah­ren. Die Fin­der des Geld­beu­tels wer­den gebe­ten, die Fund­sa­che bei der Poli­zei oder dem Fund­amt abzu­ge­ben. Anson­sten muss ein Ver­fah­ren wegen Dieb­stahls ein­ge­lei­tet wer­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Rad­mut­tern gelockert

Wachenroth/​Volkersdorf: Bereits am Frei­tag bemerk­te ein Land­wirt aus Wachen­roth, dass an sei­nem Anhän­ger sämt­li­che Rad­mut­tern des Rades gelöst wur­den. Durch das Lösen der Rad­mut­tern wur­de die Fel­ge ver­bo­gen und beschä­digt. Der Anhän­ger stand gegen­über einer Feld­scheu­ne.

Zeu­gen die Hin­wei­se geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Höchstadt, Tele­fon­num­mer 0919376394–0 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Brand eines Mäh­dre­schers

Adelsdorf/​Lauf: Am Sonn­tag­nach­mit­tag gegen 16.30 Uhr muss­te ein Land­wirt unfrei­wil­lig sei­ne Dre­sch­ar­bei­ten auf sei­nem Acker been­den, nach­dem er im Bereich des Motors Rauch­ent­wick­lung fest­stell­te. Mit dem im Mäh­dre­scher befind­li­chen Feu­er­lö­scher konn­te beherzt die Glut­ne­ster gelöscht wer­den, wodurch ein Voll­brand am Feld und Mäh­dre­scher ver­hin­dert wur­de. Es ent­stand ledig­lich eine ca. 15 qm gro­ßes Brand­flä­che am Getrei­de­feld.

Durch den Brand ent­stand am Die­sel­tank ein Leck wodurch Die­sel mit Lösch­was­ser auf dem abschüs­si­gen Flur­weg ins Erd­reich sicker­te. Durch die mit Groß­auf­ge­bot ange­rück­te Feu­er­wehr wur­de eine Ölsper­re errich­tet um wei­te­res Abflie­ßen zu ver­hin­dern.

Die ein­ge­setz­ten Kräf­te von Poli­zei und Feu­er­wehr waren bis 20.30 Uhr beschäf­tigt.