Wohn­haus und Scheu­ne in Tettau voll­stän­dig abge­brannt

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

TETTAU, LKR. KRO­NACH. Ein fol­gen­schwe­rer Brand ereig­ne­te sich in der Nacht zum Sonn­tag auf einem Gehöft auf dem Wild­berg. Zwei ver­letz­te Per­so­nen, zwei ver­stor­be­ne Tie­re und ein Sach­scha­den in sechs­stel­li­ger Höhe gehen auf das Kon­to der Flam­men. Die Cobur­ger Kri­mi­nal­po­li­zei ermit­telt.

Kurz nach 2 Uhr teil­te eine Anwoh­ne­rin aus Tettau der Inte­grier­ten Leit­stel­le Coburg den Brand des Bau­ern­ho­fes auf dem Wild­berg mit. Als die Beam­ten der Poli­zei Lud­wigs­stadt weni­ge Minu­ten spä­ter dort ein­tra­fen, kämpf­ten die Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr bereits gegen die Flam­men am dor­ti­gen Wohn­haus. Eine Scheu­ne war zu die­sem Zeit­punkt bereits abge­brannt und das neben­ste­hen­de Wohn­haus stand in Voll­brand. Den Kräf­ten der Feu­er­wehr gelang es, die Flam­men unter Kon­trol­le zu brin­gen und das Anwe­sen kon­trol­liert abbren­nen zu las­sen.

Auf dem Bau­ern­hof mit Feri­en­woh­nun­gen befan­den sich ins­ge­samt acht Per­so­nen. Eine Per­son wur­de durch die Feu­er­wehr mit­tels einer Dreh­lei­ter aus dem bren­nen­den Gebäu­de geret­tet. Die rest­li­chen Anwoh­ner und Gäste konn­ten sich zuvor selbst in Sicher­heit brin­gen. Ein 76-jäh­ri­ger Bewoh­ner zog sich leich­te Ver­bren­nun­gen zu, eine wei­te­re Per­son stand unter Schock. Bei­de kamen mit dem Ret­tungs­dienst in nahe­ge­le­ge­ne Kran­ken­häu­ser.

In der abge­brann­ten Scheu­ne leb­ten meh­re­re Tie­re. Zwei Zie­gen fie­len dem Brand zum Opfer und ver­star­ben. Meh­re­re Pfer­de, Zie­gen und Hüh­ner konn­ten noch vor dem Flam­men geret­tet wer­den. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf etwa 500.000 Euro geschätzt. Die Brand­ur­sa­che ist zunächst unklar und Gegen­stand der Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg.

Neben den Beam­ten der Poli­zei waren zir­ka 200 Kräf­te der Feu­er­weh­ren, des Tech­ni­schen Hilfs­werks, der Not­fall­seel­sor­ge und vom Ret­tungs­dienst vor Ort im Ein­satz.

Kurz vor dem Brand, gegen 1.30 Uhr, konn­te ein dun­kel geklei­de­ter Mofa­fah­rer beob­ach­tet wer­den, der zunächst auf den Wild­berg in Rich­tung des Bau­ern­hofs fuhr und den Berg, kurz vor 2 Uhr, wie­der in Rich­tung des Orts­kerns von Tettau hin­ab­fuhr.

Die Kri­po Coburg bit­tet Zeu­gen, die Hin­wei­se zu dem besag­ten Mofa­fah­rer und/​oder zu dem Brand geben kön­nen, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 zu mel­den. Auch der besag­te Mofa­fah­rer wird gebe­ten, sich mit der Kri­po in Ver­bin­dung zu set­zen.