Bam­berg: MdB Andre­as Schwarz – “Hil­fe für Krea­ti­ve und Kul­tur­schaf­fen­de”

Mit 1 Mil­li­ar­de Euro an zusätz­li­chen Mit­teln beschloss der Haus­halts­aus­schuss im Deut­schen Bun­des­tag Krea­ti­ve und Kul­tur­schaf­fen­de zu unter­stüt­zen, die unter den Aus­wir­kun­gen der Coro­na-Pan­de­mie lei­den.

MdB Andreas Schwarz

MdB Andre­as Schwarz

„Wir haben das größ­te Kon­junk­tur­pro­gramm in der Geschich­te der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land auf­ge­legt. Wir ent­la­sten Fami­li­en, Kom­mu­nen, unse­re Unter­neh­men oder auch unse­re Gesund­heits­ein­rich­tun­gen. Gleich­zei­tig för­dern wir Inno­va­ti­on und inve­stie­ren in die Zukunft, bei­spiels­wei­se beim Kli­ma­schutz. Mit dem Pro­gramm NEU­START KUL­TUR unter­stüt­zen wir eine Bran­che, die beson­ders unter den Aus­wir­kun­gen von Coro­na lei­det, mit zusätz­li­chen Hilfs­mit­teln“, erklärt der SPD-Haus­halts­po­li­ti­ker Andre­as Schwarz (Wahl­kreis Bamberg/​Forchheim).

Der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te ruft kul­tu­rel­le Akteu­re, Krea­ti­ve sowie Künst­le­rin­nen und Künst­ler dazu auf, sich über die För­der­mög­lich­kei­ten zu infor­mie­ren. Die Hilfs­gel­der kön­nen über unter­schied­li­che Pro­gram­me bean­tragt und abge­ru­fen wer­den, bei­spiels­wei­se zur Ent­wick­lung von Hygie­nekon­zep­ten für Ver­an­stal­tun­gen, in Form von Not­hil­fen, Sti­pen­di­en für Künst­ler oder bei der Ent­wick­lung neu­er Ver­an­stal­tungs­for­ma­te.

„Davon kön­nen unter ande­rem pri­va­te Kul­tur­stät­ten, Solo­selbst­stän­di­ge, Muse­en, Kinos oder auch der pri­va­te Rund­funk pro­fi­tie­ren. Eben­so wur­den die Fonds und Mit­tel auf­ge­stockt, zum Bei­spiel für die freie pro­fes­sio­nel­le Tanz­sze­ne, Autorin­nen und Autoren sowie für pro­fes­sio­nel­le Musi­ke­rin­nen und Musi­ker“, so Schwarz.

Auch Ein­rich­tun­gen und Kul­tur­schaf­fen­de der Regi­on kön­nen sich dem­nach für die Mit­tel bewer­ben. Die unter­schied­lich­sten För­der­pro­gram­me lau­fen in die­sen Tagen suk­zes­si­ve an.

Für Künst­le­rin­nen und Künst­ler besteht dane­ben bei den Bun­des­kul­tur­fonds die Mög­lich­keit, sich um direk­te Hil­fen, z.B. in Form von Sti­pen­di­en, zu bewer­ben. Dafür wur­den die Stif­tung Kunst­fonds, der Deut­sche Lite­ra­tur­fonds, der Fonds Dar­stel­len­de Kün­ste, der Fonds Sozio­kul­tur, der Deut­sche Über­set­zer­fonds sowie der Musik­fonds mit zusätz­li­chen Mit­teln aus­ge­stat­tet.

„Bund, Län­der und Kom­mu­nen sind beson­ders in Zei­ten von Coro­na gefor­dert, unse­re viel­fäl­ti­ge Kul­tur­land­schaft zu schüt­zen. Mir ist es wich­tig, dass die Mit­tel, die wir zur Ver­fü­gung stel­len, tat­säch­lich abge­ru­fen wer­den und den Men­schen hel­fen, die sie drin­gend benö­ti­gen“, betont Schwarz abschlie­ßend.

Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen erhal­ten Inter­es­sier­te im Bun­des­tags­bü­ro von Andre­as Schwarz (Tel: 0951 519 29 400; Mail: andreas.​schwarz@​bundestag.​de) sowie im Inter­net auf der Sei­te der Staats­mi­ni­ste­rin für Kul­tur und Medi­en unter NEU­START KUL­TUR.