Zwei Bam­ber­ger für Erlan­gen-Höchstadt im Ein­satz

Zwei­mal Bam­berg im Land­rats­amt geehrt: Land­rat Alex­an­der Tritt­hart (r.) mit Ober­stu­di­en­rä­tin Alex­an­dra Misch­ner (2.v.r.) und Job­cen­ter-Lei­ter Nor­bert Ratz­ke. Per­so­nal­rats­vor­sit­zen­de Gud­run Wag­ner gra­tu­lier­te. / Foto: Land­rats­amt ERH

Land­rat ehrt Job­cen­ter-Lei­ter und neue Ober­stu­di­en­rä­tin

Ob gericht­li­che oder außer­ge­richt­li­che Ange­le­gen­hei­ten: Seit zehn Jah­ren lei­tet Nor­bert Ratz­ke die Geschicke des Job­cen­ters Erlan­gen-Höchstadt. Jetzt darf sich der Job­cen­ter-Lei­ter über sein 40-jäh­ri­ges Dienst­ju­bi­lä­um freu­en. Zuvor war der 59-Jäh­ri­ge Ver­wal­tungs­amts­rat ab Mit­te der Acht­zi­ger Jah­re in der Land­kreis­ver­wal­tung tätig. Sei­ne Lauf­bahn begann der Bam­ber­ger an den Land­rats­äm­tern Lich­ten­fels und Forch­heim. Ratz­ke war maß­geb­lich an der Umset­zung der Sozi­al­re­form „Hartz IV“ im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt betei­ligt. Auch die gebür­ti­ge Erlan­ge­rin Alex­an­dra Misch­ner wohnt der­zeit in Bam­berg. Sie lei­tet seit zwei Jah­ren die Fach­aka­de­mie für Sozi­al­päd­ago­gik in Höchstadt. Jetzt wur­de die 46-jäh­ri­ge Schul­lei­te­rin zur Ober­stu­di­en­rä­tin ernannt.

Vor beson­de­re Her­aus­for­de­run­gen gestellt

Land­rat Alex­an­der Tritt­hart bedank­te sich bei Misch­ner und Ratz­ke für ihren Ein­satz und gra­tu­lier­te herz­lich zu die­sem Anlass: „Fach­aka­de­mie und Job­cen­ter sind zwei wich­ti­ge Ein­rich­tun­gen für unse­re Bür­ge­rin­nen und Bür­ger“. Job­su­che, Arbeits­ver­mitt­lung, Erzie­hungs- und Bil­dungs­ar­beit leben beson­ders vom direk­ten Aus­tausch mit­ein­an­der. Die­se Berei­che sei­en gera­de in den ver­gan­ge­nen Wochen vor „beson­de­re Her­aus­for­de­run­gen“ gestellt wor­den. Bei­de Lei­tungs­po­si­tio­nen hät­ten hier in die­ser Zeit viel Fein­ge­fühl bewie­sen. Er wünsch­te Alex­an­dra Misch­ner und Nor­bert Ratz­ke wei­ter­hin viel Erfolg und Freu­de bei der Arbeit. Er beton­te abschlie­ßend, dass die Zusam­men­ar­beit mit Job­cen­ter, Fach­aka­de­mie und Kreis­ver­wal­tung seit vie­len Jah­ren sehr gut funk­tio­nie­re.