Bay­reu­ther Gemein­schaft will Jugend­ar­beit der Sport­ver­ei­ne unter­stüt­zen

Ball­sport­ler / Foto: Pri­vat

Antrag nach § 15 Geschäfts­ord­nung

Unter­stüt­zung aller Bay­reu­ther Sport­ver­ei­ne mit Jugend­ar­beit

Sehr geehr­ter Herr Ober­bür­ger­mei­ster,

im Haus­halts­voll­zug der Stadt Bay­reuth zeigt sich, dass ver­schie­de­ne finan­zi­el­le Mit­tel, die für den Bereich Jugend­ar­beit bzw. Sport ein­ge­plant sind, wohl nicht benö­tigt wer­den. Bei­spie­le sind der Zuschuss für die Inve­sti­ti­on einer Bas­ket­ball-Hal­le sowie Mit­tel für den Stadt­ju­gend­ring (z.B. För­de­rung für Fahr­ten und Lager).

Nach­dem – bedingt durch die Coro­na-Kri­se – vie­le unse­rer Ver­ei­ne erheb­li­che finan­zi­el­le Schwie­rig­kei­ten haben, bean­tra­gen wir, dass alle Sport­ver­ei­ne mit Jugend­ar­beit aus den in die­sem Jahr nicht benö­tig­ten Zuschüs­sen für die Turn­hal­le an der Wil­hel­mi­nen­aue sowie aus den nicht benö­tig­ten Mit­teln für die Jugend­ar­beit eine finan­zi­el­le Unter­stüt­zung erhal­ten.

Die Ver­wal­tung wird gebe­ten, einen ent­spre­chen­den mög­lichst gerech­ten Ver­teil­schlüs­sel vor­zu­schla­gen. Eine Mög­lich­keit könn­te sein, dass der Schlüs­sel, wie er bei der Jugend­för­de­rung für Sport­ver­ei­ne zugrun­de gelegt wird, ange­wandt wird.

Nach­dem es für vie­le Ver­ei­ne, die Jugend­för­de­rung betrei­ben, von exi­sten­zi­el­ler Bedeu­tung ist, dass sie eine finan­zi­el­le Unter­stüt­zung erhal­ten, bit­ten wir um eine zeit­na­he Behand­lung.

Mit freund­li­chen Grü­ßen

Ste­phan Mül­ler Georg Kämpf

Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Stadt­rat, Sport­pfle­ger