Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 7.8.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. In einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt wur­de am Don­ners­tag, 18.00 Uhr, ein 34-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl einer Geträn­ke­do­se für 3,30 Euro ertappt. Der Lang­fin­ger woll­te die Dose ver­steckt in sei­ner Hosen­ta­sche aus dem Laden schmug­geln.

Ein­bruch mit gerin­ger Beu­te

BAM­BERG. Zu einem fast erfolg­lo­sen Ein­bruch kam es in der Nacht zum Don­ners­tag in einer Kom­po­stier­an­la­ge in der Rhein­stra­ße.

Zwi­schen Mitt­woch, 18 Uhr, und Don­ners­tag, 7 Uhr, ver­schaff­ten sich die Täter Zugang zu dem umzäun­ten Gelän­de in der Rhein­stra­ße und hebel­ten ein Fen­ster zu einem dor­ti­gen Büro­ge­bäu­de auf. Im Inne­ren ver­such­ten sie aktu­el­len Ermitt­lun­gen zufol­ge ver­geb­lich, einen Tre­sor auf­zu­he­beln. Statt­des­sen begnüg­ten sie sich mit einer eben­falls im Büro vor­han­de­nen Kaf­fee­kas­se und flüch­te­ten mit einer Beu­te im gerin­gen zwei­stel­li­gen Eurobe­reich.

An dem auf­ge­he­bel­ten Fen­ster und dem ange­gan­ge­nen Tre­sor ent­stand jeweils ein gerin­ger Sach­scha­den. Die Ermitt­lun­gen in dem Fall hat das zustän­di­ge Fach­kom­mis­sa­ri­at der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg auf­ge­nom­men.

Gar­ten­schup­pen beschä­digt

BAM­BERG. Mit einem unbe­kann­ten Gegen­stand ver­dell­te zwi­schen Diens­tag­mit­tag, 12.00 Uhr, und Don­ners­tag­nach­mit­tag, 16.00 Uhr, ein Unbe­kann­ter einen Gar­ten­schup­pen in der Nürn­ber­ger Stra­ße. Außer­dem wur­de noch ein Gar­ten­tisch umge­wor­fen und der Holz­schaft eines Spa­tens abge­bro­chen. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 150 Euro geschätzt.

Täter­hin­wei­se wer­den unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen genom­men.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Auf dem Ber­li­ner Ring, Ein­mün­dung Forch­hei­mer Stra­ße, fuhr am Don­ners­tag­mit­tag gegen 14.00 Uhr eine Opel-Fah­re­rin auf einen VW Golf auf, der dort an der roten Ampel stand. Bei dem Unfall ver­letz­te sich die 29-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­che­rin leicht und muss­te ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 6000 Euro bezif­fert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Zwei Müll­ei­mer ange­zün­det

BUR­GE­BRACH. Im Dorf­an­ger-Park leg­te am Frei­tag, zwi­schen 0.00 Uhr und 0.45 Uhr, ein Unbe­kann­ter in zwei Müll­ei­mern Feu­er. Durch die ent­stan­de­ne Hit­ze ver­färb­ten sich die Metall-Abdeck­plat­ten und es ent­stand ins­ge­samt Scha­den von ca. 500 Euro. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge konn­te einen etwa 15-jäh­ri­gen Rad­fah­rer beim Ent­zün­den der Müll­ei­mer beob­ach­ten, der danach in Rich­tung Amp­fer­bach davon­fuhr.

Wer hat wei­te­re Beob­ach­tun­gen gemacht und kann der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, Hin­wei­se geben?

Von der Son­ne geblen­det gegen Later­ne gefah­ren

MÜHELN­DORF. Die Kon­trol­le über sei­nen Pkw ver­lor am Mitt­woch­nach­mit­tag ein 68-Jäh­ri­ger in der Fran­ken­stra­ße, da ihn nach eige­nen Anga­ben die Son­ne blen­de­te. Das Fahr­zeug kam dar­auf­hin nach rechts von der Stra­ße ab und prall­te gegen eine Stra­ßen­la­ter­ne. Die­se wur­de durch den Anstoß ver­bo­gen. Die Repa­ra­tur­ko­sten am Pkw sowie an der Later­ne wer­den auf ca. 3.000 Euro geschätzt.

Zusam­men­stoß mit Rad­fah­rer

GUN­DELS­HEIM. Beim Links­ab­bie­gen von der Berg­stra­ße auf die Haupt­stra­ße miss­ach­te­te am Don­ners­tag­mor­gen ein 55-jäh­ri­ger Hyun­dai-Fah­rer das dor­ti­ge STOP-Schild und prall­te mit einem vor­fahrts­be­rech­tig­ten Fahr­rad­fah­rer zusam­men. Beim Sturz ver­letz­te sich der 36-jäh­ri­ge Rad­ler leicht und muss­te sich des­halb in ärzt­li­che Behand­lung bege­ben. Der ent­stan­de­ne Unfall­scha­den beläuft sich ins­ge­samt auf ca. 500 Euro.

Pedel­ec-Fah­rer stürz­te schwer

BAU­NACH. Mit schwe­ren Rücken­ver­let­zun­gen muss­te am Don­ners­tag­abend ein 62-jäh­ri­ger Mann durch den Ret­tungs­hub­schrau­ber zunächst mit einer Seil­win­de gebor­gen und anschlie­ßend ins Kli­ni­kum geflo­gen wer­den. Gegen 19 Uhr stürz­te der Pedel­ec-Fah­rer auf einem unebe­nen, wur­ze­li­gen Wald­weg zwi­schen Bau­nach und Kem­mern und fiel samt Fahr­rad knapp 5 Meter einen Abhang hin­un­ter. Das Fahr­rad ver­fing sich dabei in Ästen. Der Rad­fah­rer rutsch­te jedoch wei­ter und kam in unweg­sa­men Gelän­de auf einem Baum­stumpf zum Lie­gen. An der Ret­tungs­ak­ti­on war eine gro­ße Anzahl an Feu­er­wehr- und Ret­tungs­kräf­ten betei­ligt. Am Pedel­ec ent­stand Scha­den von ca. 3.000 Euro.

Wohn­mo­bil ange­fah­ren und geflüch­tet

SCHESS­LITZ. In der Nacht zum Don­ners­tag stieß ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen die hin­te­re lin­ke Sei­te eines in der Peu­len­dor­fer Stra­ße gepark­ten Wohn­mo­bils. Obwohl ein Fremd­scha­den von min­de­stens 2.000 Euro ent­stand, fuhr der Ver­ur­sa­cher wei­ter und unter­ließ es auch, die Poli­zei zu ver­stän­di­gen. An der Unfall­stel­le konn­te vom flüch­ti­gen Fahr­zeug ein schwar­zes Pla­stik­teil auf­ge­fun­den wer­den, wel­ches zu einem VW Pas­sat oder Tou­ran neue­ren Bau­jah­res pas­sen dürf­te und am vor­de­ren Rad­ka­sten ver­baut wird.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Gar­ten­zaun ein­ge­drückt

ERLACH. Gegen den Gar­ten­zaun eines Anwe­sens in der Erla­cher Haupt­stra­ße stieß ein noch unbe­kann­tes Fahr­zeug zwi­schen Mon­tag­vor­mit­tag und Diens­tag­nach­mit­tag, 17 Uhr. Auf­grund von vor­ge­fun­de­nen Rei­fen­spu­ren dürf­te es sich beim Fahr­zeug um einen Lkw gehan­delt haben. Auch hier fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher davon.

Pferd scheu­te und warf Rei­ter ab

SCHAM­MELS­DORF. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te am Don­ners­tag­abend ein 35-jäh­ri­ger Mann durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Auf dem Gelän­de eines Rei­ter­ho­fes stürz­te der Mann vom Pferd, nach­dem sich das Tier offen­sicht­lich erschrak und scheu­te.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Unauf­merk­sam­keit wird teu­er

But­ten­heim. Weil er am Ende des Aus­fahrts­astes der A 73, bei der Ein­fahrt in die Staats­stra­ße, zu lan­ge nach links schau­te, bemerk­te am Don­ners­tag­mor­gen der 29jährige Fah­rer eines Seat eine dort war­ten­de Sat­tel­zug­ma­schi­ne zu spät und fuhr auf. Wäh­rend an der Zug­ma­schi­ne nur die Rück­lich­ter zu Bruch gin­gen, wur­de die gesam­te Front des Pkw ein­ge­drückt. Der Gesamt­scha­den sum­miert sich auf rund 4000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Sei­ne Fahr­wei­se ver­riet einen jun­gen Mann, der in der Nacht zum Frei­tag alko­ho­li­siert mit sei­nem Fahr­rad durch das Lan­des­gar­ten­schau­ge­län­de fuhr. Der 20-Jäh­ri­ge war in aus­ge­präg­ten Schlan­gen­li­ni­en unter­wegs, wes­halb er von dort auf­hält­li­chen Sicher­heits­dienst­mit­ar­bei­tern ange­hal­ten wur­de. Die­se ver­stän­dig­ten eine Poli­zei­strei­fe, wel­che einen Alko­test durch­führ­te. Die­ser ergab einen Wert über 1,7 Pro­mil­le.

Die Fol­ge waren eine Blut­ent­nah­me und eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr.

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Audi-Fah­rer mit knapp zwei Pro­mil­le unter­wegs

COBURG. 1,92 Pro­mil­le zeig­te der Alko­mat bei der Kon­trol­le eines 30-Jäh­ri­gen aus dem Land­kreis Hild­burg­hau­sen, der mit sei­nem Audi am Frei­tag, kurz nach Mit­ter­nacht, in der Gar­den-City-Stra­ße kon­trol­liert wur­de.

Eine Alko­hol­fah­ne ent­larv­te den Auto­fah­rer wäh­rend der Über­prü­fung der Fahr­zeug­do­ku­men­te. Die Beam­ten des Cobur­ger Ein­satz­zu­ges unter­ban­den die Wei­ter­fahrt und stell­ten Zünd­schlüs­sel sowie den Füh­rer­schein des Man­nes sicher. Im Cobur­ger Kli­ni­kum führ­ten die Beam­ten bei dem Mann zudem eine Blut­ent­nah­me durch.

Die Cobur­ger Poli­zi­sten ermit­teln gegen den 30-Jäh­ri­gen wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr infol­ge Alko­hol.

27-Jäh­ri­gen ohne Füh­rer­schein erwischt

COBURG. Ohne im Besitz der erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis zu sein, fuhr ein 27-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Hof am Don­ners­tag um 23:30 Uhr durch das Cobur­ger Stadt­ge­biet.

Bei einer Poli­zei­kon­trol­le in der Scheu­er­fel­der Stra­ße ermit­tel­ten die Beam­ten, dass der Mann aktu­ell nicht im Besitz der erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis für sei­nen VW war. Die 22-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin des Man­nes über­nahm im Anschluss das Steu­er. Der Mann, dem erst im Juli die­ses Jah­res die Fahr­erlaub­nis ent­zo­gen wur­de, wird auf Grund die­ser Akti­on noch deut­lich län­ger war­ten müs­sen, bis er sei­nen Füh­rer­schein wie­der bekom­men kann.

Die Poli­zei Coburg ermit­telt gegen den Mann wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Son­sti­ges

Igen­s­dorf. Am Don­ners­tag gin­gen bei der PI Eber­mann­stadt zwei Mel­dun­gen wegen uner­laub­ter Abfall­ent­sor­gung ein.

Ver­gan­ge­nes Wochen­en­de ent­le­dig­te sich eine unbe­kann­te Per­son meh­re­rer Beton­tei­le von einer Men­ge von ins­ge­samt einem Kubik­me­ter an einem Grund­stück in der Sen­ke zwi­schen Stöck­ach und Affal­ter­bach.

In Ober­rüs­sel­bach im Bereich der Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge lager­te eben­falls ein Umwelt­frev­ler in den letz­ten Tagen asbest­hal­ti­ge Plat­ten am Wal­des­rand ab.

In bei­den Fäl­len hat die Poli­zei die Ermitt­lun­gen unter ande­rem wegen uner­laub­tem Umgang mit gefähr­li­chen Stof­fen auf­ge­nom­men. Hin­wei­se zur Ermitt­lung der ‚Abfall­ent­sor­ger‘ nimmt die Poli­zei in Eber­mann­stadt unter der Tele­fon­num­mer 09194/73880 ent­ge­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

Hau­sen. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag befuhr ein 62-Jäh­ri­ger mit sei­nem Trak­tor die Kreis­stra­ße FO 13. Er woll­te einen vor ihm fah­ren­den Rad­la­der über­ho­len und über­sah dabei den von hin­ten kom­men­den Pkw Sko­da eines 56-Jäh­ri­gen, wel­cher eben­falls an den bei­den Fahr­zeu­gen vor­bei­fah­ren woll­te. Es kam zum Zusam­men­stoß, ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 2.000,– Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach

Fahr­rä­der ent­wen­det

Kro­nach: Im Lau­fe des Don­ners­tags wur­de aus einem Gar­ten in der Roda­cher Stra­ße ein blau­es Moun­tain­bike der Mar­ke „Raga­z­zi“, 26 Zoll Räder­grö­ße, ent­wen­det. Das Fahr­rad hat einen Wert von 50,- Euro und war mit einem Fahr­rad­schloss gesi­chert. Wei­ter­hin wur­de der Dieb­stahl eins gelb-schwar­zen Moun­tain­bikes der Mar­ke Scott Sca­le 980 im Wert von rund 650,- Euro ange­zeigt. Die­ses Rad war in der Zeit vom Mitt­woch bis Don­ners­tag im Bereich der Adolf-Kol­ping-Stra­ße ver­sperrt abge­stellt und von einem unbe­kann­ten Dieb ent­wen­det wor­den. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach unter Tel: 09261/ 5030 ent­ge­gen.

Daim­ler ange­fah­ren

Kro­nach: Auf dem Park­platz an der Euro­pa­brücke wur­de Don­ners­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 16:15 und 16:45 Uhr, ein schwar­zer Daim­ler aus dem Zulas­sungs­be­reich Lich­ten­fels ange­fah­ren. Laut Spu­ren­la­ge dürf­te ein bis­lang unbe­kann­tes Fahr­zeug beim Aus­par­ken gegen den Heck­stoß­fän­ger gefah­ren sein und hier­bei einen Scha­den in Höhe von etwa 3000,- Euro ver­ur­sacht haben.

Warn­leuch­te ent­wen­det

Wal­len­fels: Auf der B173 bei Wal­len­fels wur­de im Lau­fe des Don­ners­tags eine Warn­blink­leuch­te im Wert von 250,- Euro ent­wen­det. Die Leuch­te war im Rah­men von Mäh­ar­bei­ten als Gefah­ren­si­gnal auf­ge­stellt und von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter gestoh­len.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels

Unter­schla­gung

Red­witz a.d. Rodach, LKR. Lich­ten­fels. Am Don­ners­tag wur­de ein 67-jäh­ri­ger Mann aus Lich­ten­fels Opfer einer Unter­schla­gung. Der Mann befand sich gegen 18:00 Uhr in einem Ein­kaufs­markt in der Flur­stra­ße, hier kam ein Bett­ler auf ihn zu, wel­chem er 10 Euro spen­den woll­te. Er gab dem unbe­kann­ten Mann 50 Euro und for­der­te die­sen auf den Schein an der Kas­se wech­seln zu las­sen. Einen klei­nen Moment der Unacht­sam­keit nutz­te der Unbe­kann­te aus und ver­ließ mit­samt dem Geld den Ein­kaufs­markt. Der Geschä­dig­te konn­te noch beob­ach­ten, wie die­ser in ein Fahr­zeug mit Cobur­ger Kenn­zei­chen ein­stieg und sich anschlie­ßend in Fahrt­rich­tung Markt­graitz ent­fern­te. Eine Fahn­dung im Nah­be­reich ver­lief erfolg­los, es sind wei­te­re Ermitt­lun­gen erfor­der­lich. Zeu­gen die Wahr­neh­mun­gen zur Tat­zeit gemacht haben, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Rad­mut­tern gelockert – Gefähr­li­cher Ein­griff in den Stra­ßen­ver­kehr

Lich­ten­fels. Am Don­ners­tag, um 06:30 Uhr park­te eine 56-jäh­ri­ge Frau ihren Pkw auf dem Park­deck 1 des Kli­ni­kum Lich­ten­fels in der Pro­fes­sor-Arneth-Stra­ße. Als sie gegen 12:10 Uhr mit ihrem Pkw los­fuhr, bemerk­te sie eine enor­me Vibra­ti­on beim Fah­ren. In der anschlie­ßend hin­zu­ge­zo­ge­nen Werk­statt wur­de fest­ge­stellt, dass am vor­de­ren lin­ken Rei­fen alle fünf Rad­mut­tern gelockert wur­den. Glück­li­cher­wei­se kam es zu kei­nem Unfall und es ent­stand auch kein Sach­scha­den am Fahr­zeug. Zeu­gen die im Tat­zeit­raum ver­däch­ti­ge Per­so­nen gese­hen haben, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Fahr­läs­si­ge Kör­per­ver­let­zung bei Ver­kehrs­un­fall

Lich­ten­fels. Am Don­ners­tag, gegen 13:30 Uhr befuhr eine 59-jäh­ri­ge Frau mit ihrem Pkw die Krap­pen­ro­ther Stra­ße und woll­te nach links in den Brücken­berg abbie­gen. Hier­bei über­sah sie den Pkw eines 54-jäh­ri­gen Man­nes und es kam im Ein­mün­dungs­be­reich zum Zusam­men­stoß. Der Mann wur­de hier­bei leicht­ver­letzt und muss­te ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels ver­bracht wer­den. Bei­de Pkw’s muss­ten abge­schleppt wer­den, da sie nicht mehr fahr­be­reit waren. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von ins­ge­samt 15000 Euro.

Dieb­stahl eines Fahr­ra­des

Lich­ten­fels. Am Diens­tag stell­te ein 57-jäh­ri­ger Mann sein Fahr­rad um 06:10 Uhr ver­sperrt am Bahn­hof in Lich­ten­fels ab. Als er gegen 18:00 Uhr zurück­kam, muss­te er fest­stel­len, dass sein Fahr­rad ent­wen­det wur­de. Bei dem Fahr­rad han­delt es sich um ein Trek­kin­grad in der Far­be lila/​schwarz. Zeu­gen die sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Dieb­stahl geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Uner­laub­tes Ent­fer­nen vom Unfall­ort

Hoch­stadt am Main, LKR. Lich­ten­fels. Am Mitt­woch, gegen 12:00 Uhr, park­te ein 52-jäh­ri­ger Mann sei­nen Pkw in der Haupt­stra­ße und ging zum Ein­kau­fen. Als er im Kas­sen­be­reich stand konn­te er wahr­neh­men, wie ein ande­res Fahr­zeug beim Aus­par­ken an sei­nem Pkw hän­gen­blieb. Eine 55-jäh­ri­ge Frau, wel­che im Pkw des Geschä­dig­ten saß, konn­te ledig­lich erken­nen, dass es sich beim Ver­ur­sach­er­fahr­zeug um einen sil­ber­nen Daim­ler, besetzt mit einem grau­haa­ri­gen Mann gehan­delt hat. Ein Kenn­zei­chen konn­te sie nicht able­sen. Am Fahr­zeug wur­de die Pla­stik­stoß­stan­ge vor­ne rechts ver­kratzt. Es ent­stand ein Sach­scha­den von 100 Euro. Zeu­gen die Anga­ben zum Ver­ur­sach­er­fahr­zeug machen kön­nen, oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 in Ver­bin­dung zu set­zen.