AOK Bam­berg-Forch­heim: Som­mer­tipps – Leich­te Kost an hei­ßen Tagen

Def­ti­ge Spei­sen und gro­ße Por­tio­nen bela­sten die Ver­dau­ung. Kom­men dann noch hohe Tem­pe­ra­tu­ren an hei­ßen Som­mer­ta­gen dazu, fühlt man sich nach einer üppi­gen Mahl­zeit zusätz­lich schlapp. Denn: Je hei­ßer, käl­ter, fet­ti­ger oder eiweiß­rei­cher, umso mehr Ener­gie muss der Kör­per für die Ver­dau­ung auf­wen­den. Nicht zu heiß und nicht eis­kalt – das gilt übri­gens auch für Geträn­ke. Bei­des strengt den Kör­per an, weil er die Tem­pe­ra­tur­un­ter­schie­de aus­zu­glei­chen ver­sucht – und so wird es einem nur noch hei­ßer.

Obst und Gemü­se bevor­zu­gen

„Essen Sie im Som­mer leich­te Kost mit allem, was in Ihrer Regi­on so wächst“, sagt Doris Spod­dig, Ernäh­rungs­fach­kraft bei der AOK in Bam­berg und Forch­heim. Obst, Salat und Gemü­se gehö­ren im Som­mer bevor­zugt auf den Spei­se­plan: Gerich­te wie gemisch­te bun­te Sala­te, Gemü­se­pfan­nen oder ‑sup­pen mit grü­nen Boh­nen, Blu­men­kohl, Brok­ko­li, und Zuc­chi­ni oder Smoot­hies sind leicht und daher bei Hit­ze zuträg­li­cher. „Mit was­ser­rei­chen Obst- und Gemü­se­sor­ten wie Melo­ne, Bee­ren, Gur­ken und Toma­ten tun Sie gleich­zei­tig etwas für den Flüs­sig­keits- und Mine­ral­stoff-Haus­halt“, so Spod­dig.

Som­mer­li­che Rezep­te

Für die­je­ni­gen, die ger­ne Eis essen, hat Spod­dig einen Küchen­tipp: „Ent­we­der fri­sches Obst waschen, bei Bedarf zer­klei­nern und im Kühl­fach anfrie­ren oder gefro­re­nes Obst antau­en las­sen und anschlie­ßend mit dem Pürier­stab zer­klei­nern.“ So hat das selbst­ge­mach­te Eis die rich­ti­ge Tem­pe­ra­tur und lie­fert zudem wert­vol­le Nähr­stof­fe. Spod­dig emp­fiehlt etwa 100 g pro Per­son. Hier ein wei­te­res Lieb­lings­re­zept der Ernäh­rungs­ex­per­tin: Pro Per­son 150 g bis 200 g Gur­ke waschen, in fei­ne Schei­ben schnei­den. Mit Zitro­nen­saft beträu­feln, etwas Salz und Pfef­fer dazu. Eini­ge Zwei­ge Dill waschen und sehr klein schnei­den. Mit etwa 50 g (2 – 3 EL) Joghurt oder Sauer­rahm ver­rüh­ren, nach Belie­ben noch etwas Knob­lauch schä­len, zer­drücken und alles unter die Gur­ken­schei­ben mischen. Die­ses Rezept schmeckt auch mit Zuc­chi­ni oder Karot­ten.