Tipps & Tricks: “Obst und Gemü­se rich­tig waschen”

Symbol-Bild Tipps & Tricks

Obst und Gemü­se soll­te man grund­sätz­lich vor dem Ver­zehr oder dem Ver­ar­bei­ten waschen. Das gilt auch, wenn es vor­her geschält wird. Denn anhaf­ten­der Schmutz, Staub oder Kei­me kön­nen beim Anschnei­den über das Mes­ser von der Ober­flä­che ins Inne­re der Frucht gelan­gen.

Zum Rei­ni­gen eig­net sich je nach Emp­find­lich­keit flie­ßen­des kal­tes oder lau­war­mes Was­ser. „Spe­zi­el­le Rei­ni­gungs- oder Spül­mit­tel sind nicht nötig und auch nicht sinn­voll“, erklärt Sil­ke Noll, Ernäh­rungs­ex­per­tin der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. Feste grö­ße­re Früch­te, wie zum Bei­spiel Äpfel, Papri­ka oder Gur­ken, kann man nach dem Waschen zusätz­lich mit einem sau­be­ren Tuch abrei­ben. Das ver­bes­sert den Rei­ni­gungs­er­folg. Hart­näcki­ge Ver­schmut­zun­gen las­sen sich mit der Gemü­se­bür­ste ent­fer­nen. Blatt­sa­la­te oder Erd­bee­ren ver­tra­gen kei­nen har­ten Was­ser­strahl. Sie soll­ten in kal­tem, ste­hen­dem Was­ser gewa­schen wer­den, nur kurz im Was­ser lie­gen blei­ben und dann in einem Sieb abtrop­fen. Stark ver­schmutz­tes Gemü­se wäscht man bes­ser mehr­mals, als es ein­ma­lig mit viel Was­ser zu bear­bei­ten.

Markt­platz Ernäh­rung – Forum der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern

Fra­gen zu Ernäh­rung und Lebens­mit­teln beant­wor­tet ein Exper­ten­team der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern im Inter­net­fo­rum „Markt­platz Ernäh­rung”. Die Ant­wor­ten kön­nen alle inter­es­sier­ten Ver­brau­cher online lesen.

Das Ange­bot unter www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-bay​ern​.de ist kosten­los.