A93 / Markt­red­witz: Bei Kon­trol­le Betäu­bungs­mit­tel ent­deckt

Symbolbild Polizei

A93 / MARKT­RED­WITZ, LKR. WUN­SIE­DEL. Eini­ge Gramm Mari­hua­na ent­deck­ten Mitt­woch­nach­mit­tag Poli­zi­sten der Ver­kehrs­po­li­zei Hof bei der Über­prü­fung eines 28-jäh­ri­gen Man­nes an der Auto­bahn A93. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Gegen 16.45 Uhr kon­trol­lier­ten Bun­des­po­li­zi­sten den Auto­fah­rer am Park­platz Peunt­bach an der A93. Nach­dem die­se eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na bei dem Mann gefun­den hat­ten, über­nahm zustän­dig­keits­hal­ber die Ver­kehrs­po­li­zei Hof die wei­te­re Kon­trol­le. Die Poli­zi­sten durch­such­ten das Fahr­zeug und ent­deck­ten dabei wei­te­res Mari­hua­na im hohen zwei­stel­li­gen Gramm­be­reich. Da die Beam­ten Hin­wei­se dar­auf hat­ten, dass sich in dem Anwe­sen des Auto­fah­rers in Mann­heim wei­te­re Betäu­bungs­mit­tel befin­den, über­prüf­ten Poli­zi­sten dort die Woh­nung. Dar­in ent­deck­ten sie neben zwei Can­na­bis­pflan­zen wei­te­re weni­ge Gramm Mari­hua­na. Da der Ver­dacht bestand, dass der 28-Jäh­ri­ge vor der Kon­trol­le Dro­gen kon­su­miert hat­te, muss­te er die Poli­zi­sten für eine Blut­ent­nah­me in einem Kran­ken­haus beglei­ten.

Der Mann muss sich nun wegen meh­re­rer Ver­stö­ße nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz und wegen Fah­rens unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln straf­recht­lich ver­ant­wor­ten.