Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 4.8.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Unbe­kann­ter ent­wen­det zwei Ver­kehrs­zei­chen

BAM­BERG. Von einer Bau­stel­le in der Unte­ren Sand­stra­ße wur­den zwi­schen Sams­tag, 12.00 Uhr, und Mon­tag, 08.00 Uhr, zwei Ver­kehrs­schil­der gestoh­len. Die bei­den Schil­der „Bau­stel­le“ und „Fuß­gän­ger ande­re Stra­ßen­sei­te benut­zen“ haben einen Wert von etwa 40 Euro und wur­den vom Mast abge­schraubt.

Trep­pen­zu­gang und Pra­xis­schild mit Graf­fi­ti besprüht

BAM­BERG. Zwi­schen ver­gan­ge­nem Mitt­woch, 29.07.2020, 12.00 Uhr, und Mon­tag, 03.08.2020, 09.00 Uhr, wur­de der Trep­pen­zu­gang zu einer Tief­ga­ra­ge An der Webe­rei mit Graf­fi­ti besprüht. Durch das Auf­sprü­hen der schwar­zen Lack­far­be wur­de Sach­scha­den von etwa 400 Euro ange­rich­tet.

BAM­BERG. In der Austra­ße wur­de zwi­schen Sonn­tag, 17.00 Uhr, und Mon­tag, 07.45 Uhr, ein Arzt­pra­xen­schild mit blau­er Far­be besprüht, so dass hier Sach­scha­den von etwa 50 Euro ent­stan­den ist.

Zu genann­ten Sach­be­schä­di­gun­gen sucht die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kön­nen.

Sei­ten­schei­be an VW Polo ein­ge­schla­gen

BAM­BERG. Am Mon­tag­vor­mit­tag zwi­schen 11.10 Uhr und 11.30 Uhr wur­de in der Albrecht-Dürer-Stra­ße an einem dort gepark­ten schwar­zen VW Polo die vor­de­re rech­te Sei­ten­schei­be ein­ge­schla­gen. Dem Fahr­zeug­hal­ter ent­stand dadurch Sach­scha­den von etwa 300 Euro.

Auch hier­zu erbit­tet die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 um Täter­hin­wei­se.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Mon­tag­früh kurz nach 09.00 Uhr fuhr auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße ein Audi-Fah­rer einen gepark­ten Dacia an. Obwohl der Fah­rer von Zeu­gen auf den Unfall ange­spro­chen wur­de, ent­fern­te sich die­ser. Glück­li­cher­wei­se konn­te das Kenn­zei­chen abge­le­sen wer­den, wes­halb es für die Poli­zei ein leich­te Spiel war, den 73-jäh­ri­gen Unfall­ver­ur­sa­cher zu ermit­teln. Der ange­rich­te­te Gesamtsach­scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen wird von der Poli­zei auf etwa 700 Euro bezif­fert.

Bam­berg / Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken

Fir­men­fahr­zeu­ge auf­ge­bro­chen – Zeu­gen gesucht

BAM­BERG. Auf hoch­wer­ti­ge Maschi­nen­werk­zeu­ge aus zwei Fahr­zeu­gen hat­ten es unbe­kann­te Täter in der Nacht auf Mon­tag im Bam­ber­ger Hafen­ge­biet abge­se­hen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg sucht Zeu­gen.

Im Zeit­raum von 0.15 Uhr bis 1.15 Uhr bra­chen die Täter zwei, auf einem Fir­men­ge­län­de in der Hafen­stra­ße, zwi­schen Main­stra­ße und Lager­haus­stra­ße, abge­stell­te Sprin­ter auf. Aus den Kasten­wa­gen ent­wen­de­ten sie ver­schie­de­ne hoch­wer­ti­ge Maschi­nen­werk­zeu­ge des Her­stel­lers „HIL­TI“. Der Wert der Beu­te liegt im nied­ri­gen fünf­stel­li­gen Bereich. An den auf­ge­bro­che­nen Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 1.500 Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Vier Auto­rei­fen zer­sto­chen

DÖRF­LEINS. In der Zeit von Frei­tag bis Sams­tag zer­sta­chen unbe­kann­te Täter die vier Auto­rei­fen eines sil­ber­far­be­nen Pkw BMW. Das Fahr­zeug stand im Hof eines Anwe­sens in der Damm­stra­ße. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 480 Euro. Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen am Fahr­zeug auf­ge­fal­len und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Pkw ver­kratzt

HALL­STADT. Einen in der Karl­stra­ße gepark­ten blau­en Pkw Kia/​Stonic ver­kratz­ten unbe­kann­te Täter in der Zeit vom 27. Juli bis 3. August und hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 300 Euro. Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen zur frag­li­chen Zeit gemacht? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Zusam­men­stoß mit Rad­fah­rer

HIRSCHAID. Den Main-Donau-Damm befuhr Mon­tag­vor­mit­tag ein 73-Jäh­ri­ger mit sei­nem Fahr­rad und kam dabei auf die Gegen­fahr­bahn. Dadurch kam es trotz Aus­weich­ma­nö­ver eines ent­ge­gen­kom­men­den 62-jäh­ri­gen Audi-Fah­rers zum Zusam­men­stoß. Der Rad­fah­rer zog sich beim Sturz schwe­re Ver­let­zun­gen zu und muss­te ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. Am Fahr­rad und am Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ins­ge­samt 3.750 Euro.

Gegen Stra­ßen­la­ter­ne gefah­ren

RECKEN­DORF. Aus Unacht­sam­keit prall­te Mon­tag­mit­tag in der Bahn­hof­stra­ße eine 39-Jäh­ri­ge mit ihrem Pkw Mini gegen eine Stra­ßen­la­ter­ne und einen Brief­ka­sten. Der im Fahr­zeug befind­li­che 6‑jährige Sohn der Fah­re­rin zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Am Fahr­zeug ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 4.500 Euro, an der Later­ne und am Brief­ka­sten Scha­den in Höhe von ca. 400 Euro.

Gegen lin­ken Außen­spie­gel gesto­ßen

HIRSCHAID. Gegen den lin­ken Außen­spie­gel eines in der Bam­ber­ger Stra­ße gepark­ten schwar­zen Pkw Seat/​Leon stieß am Mon­tag, gegen 14 Uhr, ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 150 Euro zu küm­mern, setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Leit­plan­ke gestreift und wei­ter­ge­fah­ren

A 73 / Bam­berg. Am Mon­tag­nach­mit­tag ging bei der Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg die Mit­tei­lung ein, dass ein Blau­er VW Golf-Kom­bi oder Pas­sat-Kom­bi, zwi­schen den AS Bam­berg-Süd und Bam­berg-Ost die Außen­schutz­plan­ke gestreift und anschlie­ßend ohne anzu­hal­ten wei­ter­ge­fah­ren ist. Dabei riss der rech­te Außen­spie­gel ab. Der Scha­den an der Schutz­plan­ke beläuft sich auf rund 400 Euro. Das Kenn­zei­chen des Fahr­zeugs konn­te nicht mit­ge­teilt wer­den, wes­we­gen die Ver­kehrs­po­li­zei um Zeu­gen­mel­dun­gen unter Tel. 0951/9129–510.

Über­mü­dung war Unfall­ur­sa­che

A 73 / Brei­ten­güß­bach. Wegen eines „Sekun­den­schla­fes“ kam am frü­hen Diens­tag­mor­gen der 18jährige Fah­rer eines BMW, in Fahrt­rich­tung Nor­den, nach links von der Fahr­bahn ab und streif­te die Mit­tel­schutz­plan­ke. Er konn­te sein Fahr­zeug nach dem Anstoß abfan­gen und fuhr, ohne den Unfall zu mel­den, nach Hau­se, von wo er dann erst die Auto­bahn­po­li­zei ver­stän­dig­te. Ermitt­lun­gen wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung wur­den auf­ge­nom­men. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 6000 Euro.

Zu schnell im Regen

A 70 / Ober­haid. Bei Stark­re­gen war am Mon­tag­abend der 32jährige Fah­rer eines BMW offen­sicht­lich zu schnell unter­wegs. Das Heck sei­nes Fahr­zeugs brach, in Fahrt­rich­tung Schwein­furt, plötz­lich aus und er schleu­der­te in die Außen­schutz­plan­ke bevor das erheb­li­che beschä­dig­te Fahr­zeug auf den lin­ken Fahr­strei­fen zum Ste­hen kam. Der BMW muss­te abge­schleppt wer­den. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 17000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Pkw fährt fron­tal gegen Lini­en­bus

Bay­reuth. Ein Schwer­ver­letz­ter, zwei Leicht­ver­letz­te sowie ein Sach­scha­den von min­de­stens 40.000 EUR ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls vom Mon­tag­nach­mit­tag in Bay­reuth.

Gegen 16.30 Uhr befuhr ein 56-jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Bay­reuth mit sei­nem Mer­ce­des die Uni­ver­si­täts­stra­ße von der Uni kom­mend in Rich­tung Höhl­müh­le. Im Bereich der dor­ti­gen lang­ge­zo­ge­nen Rechts­kur­ve, vor dem Kreis­ver­kehr, kam der Mer­ce­des­fah­rer aus bis­lang unbe­kann­ten Grün­den nach links auf die Gegen­fahr­spur und kol­li­dier­te dort fron­tal mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Stadt­bus. Durch den Auf­prall wur­de der 56-jäh­ri­ge in sei­nem Fahr­zeug ein­ge­klemmt und muss­te durch die Feu­er­wehr gebor­gen wer­den. Der Ret­tungs­dienst brach­te den ver­un­fall­ten mit schwe­ren Ver­let­zun­gen in ein Bay­reu­ther Kran­ken­haus.

Im Lini­en­bus befand sich zur Unfall­zeit zum Glück nur ein Fahr­gast. Die­ser sowie die Bus­fah­re­rin erlit­ten leich­te Ver­let­zun­gen und bega­ben sich selbst zum Arzt.

Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth unter­stütz­te ein Gut­ach­ter vor Ort die Poli­zei bei der Unfall­auf­nah­me und der Klä­rung der Unfall­ur­sa­che. Die Unfall­stel­le muss­te bis zur Ber­gung der ver­un­fall­ten Fahr­zeug bis ca. 20.00 Uhr weit­räu­mig abge­sperrt wer­den.

Am Mer­ce­des des 56-jäh­ri­gen ent­stand ein Total­scha­den in Höhe von 10.000,– EUR. Der Sach­scha­den am Lini­en­bus dürf­te mind. 30.000,– EUR betra­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Geschwin­dig­keits­über­wa­chung auf der B303

Fichtelberg/​Beam­te der Ver­kehrs­po­li­zei Bay­reuth führ­ten am gest­ri­gen Mon­tag in der Zeit von 17.00 bis 20.00 Uhr eine Geschwin­dig­keits­mes­sung auf der B303 in Fahrt­rich­tung Westen durch. Ins­ge­samt pas­sier­ten 543 Fahr­zeu­ge die Kon­troll­stel­le. Bei einer Bean­stan­dungs­quo­te von 11,42% müs­sen 41 Fahr­zeug­füh­rer mit einer Ver­war­nung, 21 Fahr­zeug­füh­rer mit einer Anzei­ge und 2 Ver­kehrs­teil­neh­mer mit einem Fahr­ver­bot rech­nen. Die gemes­se­ne Höchst­ge­schwin­dig­keit bei der mit 100 km/​h regle­men­tier­ten Strecke erreich­te ein PKW-Fah­rer mit 191 km/​h.

Unfall­flucht

Gefrees/​Eine Unfall­flucht ereig­ne­te sich am gest­ri­gen Tag in der Haupt­stra­ße in Gefrees zwi­schen 11.00 Uhr und 11.20 Uhr. Eine 44jährige Fahr­zeug­füh­re­rin park­te ihr Fahr­zeug ord­nungs­ge­mäß am rech­ten Fahr­bahn­rand in Rich­tung Westen, als ein vor­bei­fah­ren­des Fahr­zeug den lin­ken Aussen­spie­gel und die lin­ke Fahr­zeug­sei­te beschä­dig­te. Der unbe­kann­te Fahr­zeug­len­ker setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sei­nen gesetz­li­chen Ver­pflich­tun­gen bei einem Ver­kehrs­un­fall nach­zu­kom­men. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 1000 Euro. Wer Hin­wei­se zur Unfall­flucht geben kann, möch­te sich bit­te mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land, Tel. 0921/506‑2230 in Ver­bin­dung setz­ten.

Zu tief ins Glas geschaut

Bad Berneck/​Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land kon­trol­lier­ten am Mon­tag­abend in Bad Berneck einen 58jährigen Fahr­zeug­füh­rer aus dem öst­li­chen Land­kreis. Dabei stell­ten sie Alko­hol­ge­ruch fest und baten einen Atem­al­ko­hol­test durch­zu­füh­ren. Die­ser bestä­tig­te den Ver­dacht, wes­halb ein zwei­ter, gerichts­ver­wert­ba­rer Test auf der Dienst­stel­le durch­ge­führt wur­de. Es wur­de ein Wert von 1,04 Pro­mil­le erreicht. Nach Abschluss der Sach­be­ar­bei­tung konn­te der Betrof­fe­ne, nun zu Fuß, sei­nen Weg fort­set­zen. Ihn erwar­tet ein Fahr­ver­bot, als auch 500 Euro Buß­geld.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

Grä­fen­berg. Über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de beschä­dig­te eine unbe­kann­te Per­son eine neu­wer­ti­ge Bau­stel­len­leuch­te im Wert von 25 Euro, die an einem Bau­zaun im Bereich eines Geschäf­tes am Markt­platz befe­stigt war. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se zur Auf­klä­rung der Straf­tat.

Son­sti­ges

Grä­fen­berg. In der Mon­tag­nacht geriet in der Sol­len­ber­ger Stra­ße ein VW-Polo mit defek­ter Beleuch­tungs­ein­rich­tung in das Visier der Beam­ten. Das Auto wur­de dar­auf­hin ange­hal­ten und der Fah­rer einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Der 22-jäh­ri­ge Wagen­len­ker fiel durch dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten auf und gab auch den Kon­sum von berau­schen­den Mit­teln zu. Zusätz­lich konn­ten Rausch­gif­tu­ten­si­li­en bei ihm auf­ge­fun­den wer­den. Dar­auf­hin wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Der jun­ge Mann wur­de wegen Dro­gen­be­sit­zes und Fah­rens unter Dro­gen­ein­wir­kung ange­zeigt.

Unter­zauns­bach. Wäh­rend der Strei­fen­fahrt fiel Mon­tag kurz vor Mit­ter­nacht den Beam­ten ein offe­nes Feu­er im Orts­be­reich auf. Bei der Loka­li­sie­rung der Flam­men stell­te sich her­aus, dass ein Holz­ver­schlag im Gar­ten eines Anwe­sens in Brand gera­ten war. Durch die sofor­ti­ge Alar­mie­rung der Feu­er­weh­ren aus Unter­zauns­bach, Hagen­bach und Pretz­feld mit ca. 40 frei­wil­li­gen Hel­fern konn­te der Brand­herd rasch ein­ge­dämmt und so ein beträcht­li­cher Scha­den ver­hin­dert wer­den. Als Brand­ur­sa­che könn­te ein mög­li­cher Fun­ken­flug einer abge­lösch­ten Feu­er­scha­le in Fra­ge kom­men.

Streit­berg. Am Mon­tag­mor­gen führ­te die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg eine über 2‑stündige Geschwin­dig­keits­kon­trol­le auf der B 470 in einer 70-er Zone durch. Bei 375 gemes­se­nen Fahr­zeu­gen wur­den ledig­lich fünf Ver­kehrs­teil­neh­mer wegen zu schnel­len Fah­rens bean­stan­det. Vier kamen mit einer Ver­war­nung noch glimpf­lich davon. Der Spit­zen­rei­ter, ein Motor­rad­fah­rer, brau­ste mit 104 km/​h durch die Mess­stel­le. Er wur­de zur Anzei­ge gebracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Ver­kehrs­un­fäl­le

FORCH­HEIM. Zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen zwei Pkws auf­grund feh­len­den bzw. zu gerin­gen Sicher­heits­ab­stan­des kam es am Mon­tag­nach­mit­tag auf der Ade­nau­er­al­lee. Nach­dem das vor­aus­fah­ren­de Fahr­zeug ver­kehrs­be­dingt brem­sen muss­te, fuhr der dahin­ter­fah­ren­de Pkw auf. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 8.000,- Euro.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. In den spä­ten Sonn­tag­abend­stun­den wur­de vor der Meri­an­pas­sa­ge ein schwarz / grü­nes Moun­tain­bike ent­wen­det. Das Fahr­rad war, mit einem Zah­len­schloss gesi­chert, im Bereich des Fahr­rad­ab­stell­plat­zes abge­stellt. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt ca. 300 Euro.

EGGOLS­HEIM. Zu einem wei­te­ren Fahr­rad­dieb­stahl kam es am Mon­tag in der Zeit von 12:30 bis 16:30 Uhr auf dem Bahn­hofs­ge­län­de in Eggols­heim. Ent­wen­det wur­de ein blau grau­es Damen­fahr­rad, wel­ches eben­falls mit einem Fahr­rad­schloss gesi­chert war.

FORCH­HEIM. Auf dem Pend­ler­park­platz in der Ruhalm­stra­ße kam es zwi­schen Frei­tag, dem 31.07.2020 bis Mon­tag, dem 03.08.2020 zu Dieb­stahl bei­der Kfz-Kenn­zei­chen eines sil­ber­nen Opel Vec­tra.

Wer bezüg­lich die­ser Dieb­stäh­le sach­li­che Hin­wei­se ertei­len kann, setzt sich bit­te umge­hend mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Bereits zum Wie­der­hol­ten wur­de in den frü­hen Mor­gen­stun­den eine Zei­tungs­aussträ­ge­rin in der Beben­burg­stra­ße von einer unbe­kann­ten Per­son am Arm berührt. Zu wei­te­ren Über­grif­fen kam bis­lang nicht. Wer hier­zu sach­dien­li­che Hin­wei­se machen kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu setz­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Ein­bruch in Scheu­ne

KASEN­DORF. Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag stell­te der Eigen­tü­mer einer Feld­scheu­ne in Kasen­dorf (ober­halb des Sport­ge­län­des) fest, dass dort ein­ge­bro­chen wur­de. Inner­halb der letz­ten zwei Wochen ver­schaff­ten sich die Ein­dring­lin­ge gewalt­sam Zutritt zur leer­ste­hen­den Scheu­ne. Offen­sicht­lich wur­de die­se als Par­ty-Loca­ti­on genutzt. Es wur­den aller­dings nicht nur lee­re Bierf