Poli­zei­be­richt ERH vom 4.8.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt

Strei­tig­kei­ten im Lini­en­bus eska­lie­ren

Gleich in zwei Fäl­len muss­te die Erlan­ger Poli­zei am Mon­tag nach Strei­tig­kei­ten in einem Lini­en­bus ein­schrei­ten.

Der erste Vor­fall ereig­ne­te sich gegen 11:30 Uhr an der Hal­te­stel­le Güter­bahn­hof­stra­ße als ein alko­ho­li­sier­ter Fahr­gast in den Bus ein­stieg und über die Füße eines Fahr­ga­stes stol­per­te. Der alko­ho­li­sier­te Mann war dar­über so erbost, dass er her­um­pö­bel­te und die Ehe­frau des Fahr­ga­stes auf das Übel­ste belei­dig­te. Im wei­te­ren Ver­lauf der Aus­ein­an­der­set­zung trat er auch noch gegen die Frau. Glück­li­cher­wei­se ver­fehl­te der Tritt die Dame, sodass die­se unver­letzt blieb.

Die hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei­strei­fe stell­te bei dem Aggres­sor, einen Alko­hol­wert von 1,68 Pro­mil­le fest.

Kurz nach 21 Uhr ging eine Mit­tei­lung über Strei­tig­kei­ten zwi­schen einem Fahr­gast und Bus­fah­rer eines Lini­en­bus­ses bei der Erlan­ger Poli­zei ein. Wie sich her­aus­stell­te, ver­wei­ger­te der Bus­fah­rer einem 15-Jäh­ri­gen aus dem Land­kreis Bam­berg die Mit­fahrt, da mit des­sen Bus­ticket etwas nicht in Ord­nung war. Der Jugend­li­che ging dar­auf­hin auf den Bus­fah­rer los und belei­dig­te die­sen. Fahr­gä­ste infor­mier­ten daher die Poli­zei. Als die Beam­ten ein­tra­fen, rich­te­ten sich die Aggres­sio­nen des 15-Jäh­ri­gen gegen die Poli­zi­sten. Er spuck­te vor den Beam­ten auf den Boden und ver­wei­ger­te die Anga­be sei­ner Per­so­na­li­en. Als die Beam­ten den jun­gen Mann nach Aus­weis­pa­pie­ren durch­such­ten, wehr­te er sich gegen die­se Maß­nah­me und ver­such­te die Poli­zei­be­am­ten mit einem geziel­ten Kopf­stoß zu ver­letz­ten. Im Ver­lauf der poli­zei­li­chen Durch­su­chung trat der Jugend­li­che auch noch nach den Beam­ten. Dar­über hin­aus belei­dig­te er die eige­setz­ten Beam­ten mit einer Viel­zahl an unflä­ti­gen Aus­drücken. Durch die Aktio­nen des Jugend­li­chen wur­den zwei Poli­zei­be­am­te leicht ver­letzt.

Der 15-Jäh­ri­ge wur­de in Gewahr­sam genom­men und im Anschluss an sei­ne Erzie­hungs­be­rech­ti­gen über­ge­ben, die bei der Poli­zei­in­spek­ti­on abho­len durf­ten. Fen­ster­schei­ben ein­ge­wor­fen Unbe­kann­te haben zwi­schen dem 28. Juli und 3. August die Fen­ster­schei­ben eines Fahr­rad­ab­stell­rau­mes beschä­digt.

Wie der Erlan­ger Poli­zei mit­ge­teilt wur­de, haben die unbe­kann­ten Täter die Glas­schei­ben des Fahr­rad­ab­stell­rau­mes eines Hoch­hau­ses am Euro­pa­ka­nal mit Stei­nen ein­ge­wor­fen. Dabei ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 200,– €. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf die bis­lang unbe­kann­ten Van­da­len geben kön­nen, wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt, Tele­fon 09131 / 760–114, zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach

Dieb­stahl aus Fahr­zeug

Her­zo­gen­au­rach. Am Frei­tag, gegen 15:00 Uhr, park­te ein Mann sei­nen schwar­zen Hyun­dai Tuc­son auf dem Park­platz eines Spor­tout­lets in der Zep­pe­lin­stra­ße. Nach dem Ver­las­sen des Wagens ver­schloss er das Fahr­zeug mit der Fern­be­die­nung. Den­noch konn­te sich in der Zeit, in der der Mann ein­kau­fen ging, ein unbe­kann­ter Täter Zugang zu dem Hyun­dai ver­schaf­fen und ein Tablet sowie Bar­geld ent­wen­den. Per­so­nen, die zu der genann­ten Zeit auf­fäl­li­ge Beob­ach­tun­gen auf dem Park­platz in der Zep­pe­lin­stra­ße gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Her­zo­gen­au­rach in Ver­bin­dung zu set­zen.

Auto ange­fah­ren und geflüch­tet

Her­zo­gen­au­rach. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr, wur­de ein in der Les­sing­stra­ße gepark­ter schwar­zer Seat Ibi­za ange­fah­ren. Das Fahr­zeug war auf einem Park­strei­fen par­al­lel zur Fahr­bahn abge­stellt. Als die Besit­ze­rin zu ihrem Fahr­zeug zurück­kehr­te, muss­te sie fest­stel­len, dass das vor­de­re Kenn­zei­chen sowie der Stoß­stan­gen­un­ter­bau beschä­digt wur­den. Ver­mut­lich tou­chier­te ein Fahr­zeug, wel­ches vor dem Seat ein- bzw. auspark­te mit sei­ner Anhän­ger­kupp­lung das Auto der Geschä­dig­ten und ver­ließ die Unfall­stel­le, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach unter 09132/78090 ent­ge­gen.

Poli­zei­prä­si­di­um Mit­tel­fran­ken – Höchstadt a.d. Aisch

Dieb­stahl aus Bau­con­tai­ner – Zeu­gen gesucht

Höchstadt an der Aisch (ots) – Auf einer Bau­stel­le in Röt­ten­bach (Lkrs. Erlan­gen-Höchstadt) ist in den ver­gan­ge­nen Tagen (28.07.–03.08.2020) ein Bau­con­tai­ner auf­ge­bro­chen wor­den. Die Poli­zei bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se.

Die Unbe­kann­ten haben aus dem auf­ge­bro­che­nen Con­tai­ner auf einer Bau­stel­le in der Gar­ten­stra­ße mehr als ein Dut­zend Bau­ge­rä­te ent­wen­det. Der Wert der gestoh­le­nen Maschi­nen wird auf mehr als 10.000 Euro geschätzt.

Das Fach­kom­mis­sa­ri­at der Kri­mi­nal­po­li­zei Erlan­gen hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen kön­nen dem Kri­mi­nal­dau­er­dienst Mit­tel­fran­ken unter der Ruf­num­mer 0911 2112–3333 mit­ge­teilt wer­den.

Ein­bruch in Kfz-Prüf­stel­le – Zeu­gen­auf­ruf

Höchstadt a. d. Aisch (ots) – Im Lau­fe des ver­gan­ge­nen Wochen­en­des (31.07.–03.08.2020) ist ein unbe­kann­ter Täter in die Filia­le einer Kfz-Prüf­stel­le in Höchstadt a. d. Aisch ein­ge­bro­chen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Erlan­gen bit­tet um Hin­wei­se zu die­sem Ein­bruch.

Der Ein­bre­cher drang in der Zeit zwi­schen 17:30 Uhr (Fr) und 07:30 Uhr (Mo) über ein Fen­ster in die Räum­lich­kei­ten der Nie­der­las­sung im Lap­pa­cher Weg ein. Aus dem Büro ent­wen­de­te der Täter einen kom­plet­ten Tre­sor, in dem unter ande­rem Bar­geld und diver­se Prüf­pla­ket­ten auf­be­wahrt wur­den.

Die Spu­ren­si­che­rung der Erlan­ger Kri­mi­nal­po­li­zei über­nahm die Tat­or­tar­beit. Das Fach­kom­mis­sa­ri­at für Ein­bruchs­de­lik­te hat ent­spre­chen­de Ermitt­lun­gen ein­ge­lei­tet und bit­tet um Hin­wei­se zu ver­däch­ti­gen Per­so­nen und Fahr­zeu­gen, die im Bereich des Lap­pa­cher Wegs auf­ge­fal­len sind. Der Kri­mi­nal­dau­er­dienst Mit­tel­fran­ken nimmt Mel­dun­gen unter der Ruf­num­mer 0911 2112–3333 ent­ge­gen.