Forch­hei­mer Kreis­tags­frak­ti­on der Frei­en Wäh­ler defi­niert poli­ti­sche Zie­le bei Klau­sur­ta­gung

Im Rah­men einer ganz­tä­gi­gen Klau­sur­ta­gung beschäf­tig­ten sich die Kreis­tags­frak­ti­on der Frei­en Wäh­ler, unter ihnen auch der Mini­ster für Ver­brau­cher- und Umwelt­schutz, Thor­sten Glau­ber, sowie die wei­te­ren Bür­ger­mei­ste­rIn­nen mit den poli­ti­schen und stra­te­gi­schen Zie­len der Peri­ode 2020 bis 2026. Unter Mode­ra­ti­on des Kreis- und Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den Man­fred Hüm­mer wur­den zunächst die the­ma­ti­schen Grob­zie­le defi­niert und nach­fol­gend Arbeits­grup­pen gebil­det, die sich inhalt­lich mit deren Umset­zung im Detail befas­sen wer­den. Als Schwer­punk­te kri­stal­li­sier­ten sich die The­men Mobi­li­tät und Öffent­li­cher Per­so­nen­nah­ver­kehr, demo­gra­fi­scher Wan­del, regio­na­ler Kli­ma- und Umwelt­schutz, Infra­struk­tur der Gemein­den und des Land­krei­ses sowie die Wirt­schafts- und Tou­ris­mus­för­de­rung her­aus. In wei­te­ren Sit­zun­gen wer­den nun die Fein­zie­le erar­bei­tet und Anträ­ge hier­zu im Kreis­tag sowie im Rah­men der Bür­ger­mei­ster­be­spre­chun­gen ein­ge­bracht wer­den.

Auch die stra­te­gi­sche Aus­rich­tung und Pro­fil­schär­fung stand auf der Agen­da der Klau­sur­ta­gung. Als nach wie vor zweit­stärk­ste Frak­ti­on im Kreis­tag und mit nun neun anstatt sechs Bür­ger­mei­ste­rIn­nen im Land­kreis konn­ten bei der ver­gan­ge­nen Kom­mu­nal­wahl trotz zahl­rei­cher Mit­be­wer­ber rund 14.000 Stim­men mehr als bei der Wahl 2014 gewon­nen wer­den, obgleich die Frei­en Wäh­ler die­ses Mal kei­nen eige­nen Land­rats­kan­di­da­ten stell­ten. Der in dem Wäh­ler­vo­tum zum Aus­druck gebrach­te Gestal­tungs­auf­trag an die Frei­en Wäh­ler wer­de sich, so die ein­hel­li­ge Mei­nung der Teil­neh­mer, künf­tig noch mehr als bis­her schon gesche­hen in einer akti­ven, kon­struk­ti­ven und ver­ant­wor­tungs­vol­len Füh­rungs­rol­le im Kreis­tag wider­spie­geln.

Auch müs­se das eige­ne Pro­fil trotz der Regie­rungs­be­tei­li­gung in Bay­ern wei­ter geschärft wer­den, so die ein­hel­li­ge Mei­nung der Klau­sur­run­de, denn die Frei­en Wäh­ler wol­len als moder­ne, unab­hän­gi­ge und bür­ger­li­che Par­tei aus der Mit­te der Gesell­schaft auch als sol­che wahr­ge­nom­men wer­den. Geziel­te Öffent­lich­keits­ar­beit unter Nut­zung aller Kanä­le soll des­halb dafür sor­gen, dass sich der Fokus wei­ter in Rich­tung der Frei­en Wäh­ler ver­schiebt.

Man­fred Hüm­mer

Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der