Auch wei­ter­hin Kon­troll­ak­tio­nen der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim im Stadt­ge­biet

Symbolbild Polizei

Nach der bereits am 20.07.20 durch­ge­führ­ten Kon­troll­ak­ti­on der PI Forch­heim mit Unter­stüt­zungs­kräf­ten im Stadt­ge­biet von Forch­heim folg­ten am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag und Frei­tag wei­te­re Kon­troll­ak­tio­nen.

Schwer­punk­te bei die­sen Kon­trol­len waren wie­der die Kon­trol­le im Bereich von Jugend­li­chen, sowie pri­mär die Kon­trol­len im Ver­kehrs­be­reich. Hier wur­de ins­be­son­de­re Wert auf die Kon­trol­le der Tuningsze­ne, sowie auf Geschwin­dig­keits­ver­stö­ße gelegt.

Auch bei die­sen Kon­trol­len wur­de die PI Forch­heim von Fremd­kräf­ten unter­stützt.

Hin­ter­grund die­ser „Aktio­nen“ sind die Bür­ger­be­schwer­den aus dem Stadt­ge­biet, sowie eige­ne Erfah­rungs­wer­te der PI Forch­heim.

Bei den Kon­trol­len konn­ten meh­re­re Ver­stö­ße fest­ge­stellt wer­den. Neben Geschwin­dig­keits­ver­stö­ßen und einem Rot­licht­ver­stoß, wur­den auch Straf­ver­fah­ren wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis ein­ge­lei­tet. Hier war ein Krad­fah­rer nicht im Besitz einer erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis. Wei­ter­hin wur­den wie­der meh­re Ver­stö­ße in Bezug auf „Erlö­schen der Betriebs­er­laub­nis“ fest­ge­stellt, nach­dem an den Fahr­zeu­gen tech­ni­sche Ver­än­de­run­gen vor­ge­nom­men wur­den. In einem Fall wur­de ein Pkw direkt aus dem Ver­kehr gezo­gen.

Par­al­lel zu den Kon­troll­ak­tio­nen besteht wei­ter­hin ein reger Aus­tausch zwi­schen der Ver­kehrs­be­hör­de der Stadt Forch­heim, kom­mu­nal­po­li­ti­schen Ver­tre­tern, sowie der Poli­zei. Hier­bei ist es wich­tig die „Sze­ne“ in Forch­heim im Blick zu behal­ten und bei Bedarf auch in Abspra­che mit den ver­ant­wort­li­chen Behör­den wei­te­re Maß­nah­men zu ergrei­fen.

Auch in Zukunft wird es von Sei­ten der PI Forch­heim ver­stärkt Kon­trol­len im Bereich des Ver­kehrs geben.