Möh­ren­dorf: Ame­ri­ka­ni­sche Phos­phor­gra­na­te vor Anwe­sen ent­deckt – Spreng­kom­man­do ent­schärft Muni­ti­on

Symbolbild Polizei

Möh­ren­dorf ‑Ein Anwoh­ner der Kel­ler­gas­se ent­deck­te vor sei­nem Wohn­an­we­sen, auf dem Geh­steig, eine Metall­do­se. Da die­se plötz­lich zu rau­chen begann, kühl­te er den Gegen­stand mit Was­ser und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Nach­dem die Beam­ten ein­ge­trof­fen waren, rauch­te die „Dose“ erneut. Eine kur­ze Beschrei­bung genüg­te dem ver­stän­dig­ten Spreng­kom­man­do in Feucht, den Gegen­stand als ame­ri­ka­ni­sche Phos­phor­gra­na­te zu iden­ti­fi­zie­ren, die unbe­dingt sofort mit nas­sem Sand abge­deckt wer­den muss. Unter Zuhil­fe­nah­me des Bau­ho­fes Möh­ren­dorf und des net­ten Mit­tei­lers, wur­de der Fund­ort abge­sperrt. Die Gra­na­te wur­de mit Sand bedeckt und stän­dig gekühlt, bis der Mit­ar­bei­ter des Spreng­kom­man­dos die­se­ber­gen und abtrans­por­tie­ren konn­te.