Bam­berg: Kin­der­in­sel ERBA.mbini bekommt neu­en Trä­ger – Der Kän­gu­ruh e.V. über­nimmt die Trä­ger­schaft der Groß­ta­ges­pfle­ge­stel­le von der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim.

Symbolbild Bildung

Mit­ar­bei­ten­de und Stu­die­ren­de der Uni­ver­si­tät Bam­berg, die klei­ne Kin­der haben, kön­nen sich freu­en: Die Groß­ta­ges­pfle­ge­stel­le „Kin­der­in­sel ERBA.mbini” bekommt ab 1. Sep­tem­ber 2020 einen neu­en Trä­ger – das Mehr­ge­nera­tio­nen­haus Müt­ter­zen­trum Kän­gu­ruh e.V. Das Dia­ko­ni­sche Werk Bam­berg-Forch­heim e.V., das bis­lang Trä­ger war, hat den Koope­ra­ti­ons­ver­trag mit der Uni­ver­si­tät Bam­berg zum 31. August gekün­digt. „Die Uni­ver­si­tät Bam­berg hat alles dar­an­ge­setzt, die Groß­ta­ges­pfle­ge­stel­le wei­ter­zu­füh­ren und das bestehen­de Ange­bot zu erhal­ten”, sagt Dr. Dag­mar Steu­er-Flie­ser, Kanz­le­rin der Uni­ver­si­tät. „Ich freue mich sehr, dass wir einen neu­en Trä­ger fin­den konn­ten und dadurch wei­ter­hin Kin­der von Uni­ver­si­täts­mit­glie­dern auf der ERBA-Insel betreut wer­den kön­nen.” Durch die Ver­mitt­lung des Ober­bür­ger­mei­sters der Stadt Bam­berg, Andre­as Star­ke, ist es gelun­gen, den Ver­ein Kän­gu­ruh für die Trä­ger­schaft zu gewin­nen, die am Mon­tag, 3. August, offi­zi­ell über­ge­ben wur­de.

Acht Betreu­ungs­plät­ze für Kin­der

Der Über­gang soll flie­ßend sein, um die Situa­ti­on für die Kin­der so ein­fach wie mög­lich zu gestal­ten. Denn es steht ein Per­so­nal­wech­sel an: Zwei neue Tages­müt­ter wer­den die Betreu­ung der Kin­der über­neh­men. Aus die­sem Grund gibt es bereits seit 1. Juni eine Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung zwi­schen dem neu­en Trä­ger und der Uni­ver­si­tät Bam­berg: Der bis­he­ri­ge Tages­va­ter und die neu­en Tages­müt­ter arbei­ten gemein­sam, um den flie­ßen­den Über­gang zu gewähr­lei­sten. Am 1. Sep­tem­ber tritt der neue Miet­ver­trag für die Räum­lich­kei­ten der Kin­der­in­sel ERBA.mbini in Kraft.

Ins­ge­samt kön­nen ab Sep­tem­ber acht statt momen­tan fünf Kin­der im Alter zwi­schen ein und drei Jah­ren betreut wer­den. In den ver­gan­ge­nen Mona­ten hat­te sich die Zahl der betreu­ten Kin­der von zehn auf fünf redu­ziert. „Wir wol­len die Zahl schritt­wei­se erhö­hen, um den Kin­dern eine Ein­ge­wöh­nungs­zeit zu ermög­li­chen”, sagt Anja Dani­el, zwei­te Vor­sit­zen­de des Kän­gu­ruh e.V. Im Abstand von zwei Wochen soll je ein wei­te­res Kind hin­zu­kom­men. „Bis 1. Novem­ber wird die Grup­pe dann voll­stän­dig sein”, erklärt Anja Dani­el. Die Ver­trä­ge mit den Eltern sind bereits unter­zeich­net.

Spiel­grup­pe als zusätz­li­ches Ange­bot geplant

Die bis­he­ri­ge Betreu­ungs­zeit von 8 bis 14 Uhr wird um eine Stun­de auf 15 Uhr aus­ge­dehnt. Und auch danach soll es auf der Kin­der­in­sel noch Pro­gramm geben: „Für uns ist es sehr gut, dass wir neben den Räum­lich­kei­ten mit Café, Spiel­zim­mer, Kurs­räu­men und der Groß­ta­ges­pfle­ge­stel­le ‚Mini-Hüp­fer’ am Hein­rich-Weber-Platz jetzt noch wei­te­re Räum­lich­kei­ten haben, die wir auch nach 15 Uhr nut­zen kön­nen”, sagt Anja Dani­el. Es ist eine Spiel­grup­pe geplant, die an ein bis zwei Tagen in der Woche zwi­schen 16 und 18 Uhr statt­fin­den soll. „Ziel­grup­pe sind Stu­die­ren­de mit Kind, denen wir dadurch Zeit für Abend­vor­le­sun­gen oder zum Ler­nen ermög­li­chen kön­nen”, ergänzt Anja Dani­el. Das Kon­zept sei aber noch in Pla­nung und kön­ne vor­aus­sicht­lich erst im Som­mer­se­me­ster 2021 umge­setzt wer­den.

Die Groß­ta­ges­pfle­ge­stel­le „Kin­der­in­sel ERBA.mbini” wur­de im Janu­ar 2018 auf dem ERBA-Gelän­de, An der Webe­rei 5, eröff­net. Ziel der Ein­rich­tung ist es, Uni­ver­si­täts­an­ge­hö­ri­ge bei der Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf oder Stu­di­um zu unter­stüt­zen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter: www​.uni​-bam​berg​.de/​f​g​h​/​a​n​g​e​b​o​t​e​-​f​u​e​r​-​k​i​n​d​e​r​/​k​i​n​d​e​r​b​e​t​r​e​u​ung