Bam­berg: FCE-Chef sagt über­wäl­tigt Dan­ke – Coro­na-Pro­jekt spült über 66 000 Euro in die Ver­eins­kas­se

FCE-Trai­nings­ge­län­de und Jugend­lei­stungs­zen­trum im Bam­ber­ger Volks­park / Foto: Pri­vat

Der FC Ein­tracht Bam­berg hat sei­ne wohl größ­te Her­aus­for­de­rung des Jah­res 2020 gemei­stert: Mehr als 66 000 Euro kamen am Ende einer außer­ge­wöhn­li­chen Coro­na-Unter­stüt­zungs­ak­ti­on für den Fuß­ball-Bay­ern­li­gi­sten zusam­men. Damit kann er nun mit finan­zi­el­ler Pla­nungs­si­cher­heit in den Rest des am 1. Juli begon­ne­nen Geschäfts­jah­res star­ten und sei­nen erfolg­rei­chen Weg fort­füh­ren. Die Ver­ant­wort­li­chen hat­ten Anfang Juli ein in Bay­ern ein­zig­ar­ti­ges Crowd­fun­ding-Pro­jekt gestar­tet, um die wegen der Coro­na-Kri­se nahe­zu kom­plett aus­ge­fal­le­nen Spon­so­ren­ein­nah­men zu kom­pen­sie­ren. Dabei muss­te unbe­dingt die vor­her defi­nier­te Ziel­sum­me von 65 000 Euro zusam­men­kom­men, sonst hät­te jeder Unter­stüt­zer sein Geld wie­der zurück­be­kom­men – und der Ver­ein wäre kom­plett leer aus­ge­gan­gen.

„Ich bin unglaub­lich dank­bar und erleich­tert, dass wir es dank eines wahn­sin­ni­gen Schluss­spurts geschafft haben”, sag­te FCE-Vor­stands­vor­sit­zen­der und Pro­jekt­lei­ter Jörg Schmal­fuß in einer ersten Reak­ti­on. Am Mon­tag­nach­mit­tag (15 Uhr) zeig­te das Spen­den­ba­ro­me­ter genau 66 129,91 Euro. #dom­rei­ter­crowd, wie das Pro­jekt heißt, läuft um Punkt 20 Uhr ab. „65 000 Euro sind ja nun doch eine Men­ge Holz, aber unse­re vie­len Fans, Freun­de, Gön­ner, Mit­glie­der, Spon­so­ren und Ange­hö­ri­gen unse­rer Jugend­spie­ler haben uns nicht im Stich gelas­sen”, so Schmal­fuß dank­bar. Nach­dem die Bay­ern­li­ga-Mann­schaft sowie alle Jugend­trai­ner ihren Bei­trag zum Erhalt des Sta­tus Quo in der schwie­ri­gen Pha­se bereits gelei­stet haben, war die­se Akti­on das letz­te Puz­zle­stück. Die Fol­ge: Beim Bam­ber­ger Tra­di­ti­ons­ver­ein wird alles so wei­ter­lau­fen wie zu Vor-Coro­na-Zei­ten geplant. Will hei­ßen, dass der Erhalt der best­mög­li­chen Trai­nings­mög­lich­kei­ten, die hoch­wer­ti­ge Aus­bil­dung von mehr als 450 Kin­der und Jugend­li­chen sowie die Struk­tur des „Bay­ern­li­ga-Teams mit einer gehö­ri­gen Por­ti­on Bam­berg” gesi­chert sind.

#dom­rei­ter­crowd war am 13. Juli gestar­tet und lief genau drei Wochen lang. Jeder Teil­neh­mer konn­te zwi­schen einer frei­en Spen­de oder attrak­ti­ven Prä­mi­en wäh­len. „Das Pro­jekt hat wahn­sin­ni­gen Spaß gemacht und war an Span­nung kaum zu über­bie­ten. Mir haben vie­le Leu­te erzählt, dass sie mehr­mals täg­lich aufs Smart­pho­ne geschaut haben, um zu sehen, wie­viel Geld in der Zwi­schen­zeit ein­ge­gan­gen ist”, erzählt Schmal­fuß. Beson­ders freut sich der FCE-Chef, dass nach der Bericht­erstat­tung von über­re­gio­na­len Medi­en über das inno­va­ti­ve Pro­jekt auch Spen­den aus ganz Bay­ern und Deutsch­land ein­ge­gan­gen sind – teils von Men­schen, die gar nichts mit dem FCE zu tun hät­ten. „Das zeigt natür­lich schon, dass wir eine Mar­ke in Bam­berg sind!”

Die Ziel­sum­me von 65 000 Euro wur­de bereits am Sonn­tag um 16.37 Uhr erreicht, mehr als einen Tag vor Ablauf der Akti­on. Alles, was den Betrag von 65 000 Euro über­schrei­tet, kommt direkt den vie­len Talen­ten im Dom­rei­ter-Lei­stungs­zen­trum zugu­te. Stolz ist FCE-Chef Schmal­fuß dar­auf, dass #dom­rei­ter­crowd bereits Nach­ah­mer in der Regi­on gefun­den hat, die mit einer ähn­li­chen Crowd­fun­ding-Akti­on eben­falls die Umsatz­aus­fäl­le wäh­rend der Coro­na-Zeit wett­ma­chen wol­len. 

Froh sind alle FCE-Ver­ant­wort­li­chen, dass sie sich nun wie­der pri­mär aufs Sport­li­che kon­zen­trie­ren kön­nen. Der über­aus erfolg­rei­che Test­spiel-Auf­takt gegen Dritt­li­ga-Abstei­ger FC Carl Zeiss Jena (4:6), bei dem sich die Mann­schaft von Trai­ner Micha­el Hutz­ler trotz des Feh­lens von sechs Stamm­spie­lern sehr gut prä­sen­tier­te, hat Lust auf mehr gemacht. Sei­ne näch­sten Vor­be­rei­tungs­spie­le bestrei­tet der FCE an die­sem Mitt­woch (5.8.) um 18.30 Uhr beim SC Adels­dorf und am Sams­tag, 8. August, um 17 Uhr beim TSV Bur­ge­brach. Der Start der rest­li­chen Bay­ern­li­ga-Run­de ist für Sams­tag, 12. Sep­tem­ber, geplant – immer unter der Vor­aus­set­zung, dass Coro­na und die Begleit­um­stän­de es zulas­sen.