Staats­stra­ße 2187, Besei­ti­gung des Böschungs­rut­sches süd­lich von Tie­fen­pölz

Besei­ti­gung des Böschungs­rut­sches an der Staats­stra­ße 2187 süd­lich von Tie­fen­pölz. Für die Durch­füh­rung der Arbei­ten ist eine Voll­sper­rung der Staatstra­ße erfor­der­lich, der Ver­kehr wird über Teuchatz und Burg­grub umge­lei­tet. Die Umlei­tungs­strecke ist ent­spre­chend aus­ge­schil­dert. Die Bau­ar­bei­ten wer­den vor­aus­sicht­lich bis Mit­te Sep­tem­ber andau­ern.

An der Staats­stra­ße 2187 kommt es süd­lich von Tie­fen­pölz auf einer Län­ge von ca. 200 m immer wie­der zu erheb­li­chen Böschungs­rut­schun­gen. Ursa­che hier­für sind was­ser­füh­ren­de, toni­ge Schich­ten im Unter­grund und im Hang ober­halb der Staats­stra­ße. Die­se Schich­ten trock­nen an hei­ßen Tagen aus und schrump­fen, und quel­len bei Regen wie­der auf. Auf­grund die­ser Volu­men­än­de­rungs­pro­zes­se kommt es immer wie­der zu Rut­schun­gen in der Stra­ßen­bö­schung.

Die Stra­ße muss daher in die­sem Bereich von Grund auf erneu­ert wer­den. Zukünf­tig wird das hang­sei­tig anfal­len­de Was­ser in einer Tiefen­ent­wäs­se­rung gesam­melt und mit meh­re­ren, neu ein­ge­rich­te­ten Durch­läs­sen in der Staats­stra­ße zum Feu­er­bach abge­lei­tet. Durch die Was­ser­ab­lei­tung wird ein Schrump­fen und Quel­len des Stra­ßen­kör­pers aus­ge­schlos­sen.