Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 31.07.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Turn­beu­tel gestoh­len

BAM­BERG. Unter­halb der Ket­ten­brücke wur­de am Don­ners­tag­nach­mit­tag gegen 14.50 Uhr einer Schü­le­rin ihr dort abge­leg­ter schwar­zer Turn­beu­tel, in dem ein Han­dy, eine Geld­bör­se, ein Schlüs­sel und ein schwar­zer Damen­pull­over auf­be­wahrt wur­den, gestoh­len. Der Tat­ver­dacht rich­tet sich gegen ein Pär­chen im Alter zwi­schen 30 und 35 Jah­ren, das sich am Was­ser auf­ge­hal­ten hat­te. Der Mann war etwa 185 cm groß, kräf­ti­ge Figur mit brau­nen Haa­ren. Sei­ne Beglei­te­rin war etwa 172 cm groß, schlank und hat­te rot­brau­ne Haa­re. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 150 Euro bezif­fert.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend gegen 20.15 Uhr wur­de die Poli­zei über einen Unfall in der Holz­gar­ten­stra­ße infor­miert. Dort miss­ach­te­te ein Rad­fah­rer beim Aus­fah­ren von der Kop­pen­hof­gas­se auf die Holz­gar­ten­stra­ße die Vor­fahrt eines VW-Fah­rers. Der Rad­fah­rer prall­te gegen die Bei­fah­rer­tü­re des Autos, wur­de glück­li­cher­wei­se aber nicht ver­letzt. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 3300 Euro bezif­fert.

BAM­BERG. In der Holz­gar­ten­stra­ße über­sah am Don­ners­tag­früh eine Rad­fah­re­rin, dass eine vor­fahrts­be­rech­tig­te Rad­le­rin noch einen Fahr­rad­an­hän­ger hin­ter sich her zog, und stieß die­sen. Dadurch stürz­te die Frau und ver­letz­te sich leicht, wes­halb sie ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den muss­te.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend zwi­schen 19.00 Uhr und 21.45 Uhr wur­de am Pend­ler­park­platz in der Hain­stra­ße die Bei­fah­rer­tü­re eines dort abge­stell­ten grau­en Audi Q3 ange­fah­ren. Obwohl der Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 1500 Euro ange­rich­tet hat­te, mach­te sich die­ser uner­kannt aus dem Staub.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Poli­zei fin­det Rausch­gift und Zube­hör

BAM­BERG. Wäh­rend Ermitt­lun­gen durch zivi­le Beam­te der Bam­ber­ger Poli­zei fiel am Don­ners­tag­abend bei einem Wohn­an­we­sen in der Innen­stadt durch die geöff­ne­te Bal­kon­tü­re Mari­hua­na-Geruch auf. Zudem konn­ten in der Woh­nung auch diver­se Rausch­gif­tu­ten­si­li­en ent­deckt wer­den. Der Mie­ter, ein 24-jäh­ri­ger Mann, war mit einer frei­wil­li­gen Woh­nungs­nach­schau ein­ver­stan­den. Es konn­ten eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na sowie ver­schie­de­ne Rausch­gif­tu­ten­si­li­en auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt wer­den. Der 24-Jäh­ri­ge muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten.

Schlä­ge­rei in Gast­stät­te

BAM­BERG. Frei­tag­früh gegen 01.15 Uhr wur­de die Poli­zei zu einem ran­da­lie­ren­den Gast in einer Knei­pe in die Sand­stra­ße geru­fen. Dort konn­te ein 48-jäh­ri­ger betrun­ke­ner Mann ange­trof­fen wer­den. Die­ser hat­te einen Bar­hocker beschä­digt und einem 26-jäh­ri­gen Mann einen Schlag auf die Nase ver­passt, der sich dadurch leicht ver­letz­te. Am Bar­hocker wur­de Sach­scha­den von etwa 10 Euro ange­rich­tet. Der Betrun­ke­ne muss sich wegen Kör­per­ver­let­zung und Sach­be­schä­di­gung ver­ant­wor­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Schmuck erbeu­tet

SCHEß­LITZ. Unbe­kann­te Täter ver­schaff­ten sich am Mitt­woch, zwi­schen 9.30 und 18.30 Uhr, Zutritt zu einem unver­schlos­sen Wohn­haus in der Schweis­dor­fer Stra­ße. Die Ein­dring­lin­ge durch­wühl­ten im Ober­ge­schoß Schrän­ke und Kom­mo­den und erbeu­te­ten Schmuck im Wert von meh­re­ren Tau­send Euro. In der Nähe des Grund­stücks hielt sich eine ca. 25 Jah­re alte Frau auf. Sie war schlank, kur­ze mittelblonde/​braune Haa­re und trug ein schwarz/​weiß geblüm­tes Kleid.

Dar­über hin­aus bemerk­te eine Zeu­gin gegen 15:00 Uhr zwei männ­li­che Per­so­nen, die sich im Hof­raum des Anwe­sens auf­hiel­ten. Die Män­ner waren dun­kel­häu­tig und einer trug eine auf­fäl­lig hel­le bzw. wei­ße Jacke.

Wer kann Hin­wei­se auf die Frau oder auf die bei­den männ­li­chen Per­so­nen machen? Wer hat ver­däch­ti­ge Fahr­zeu­ge beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Auf Sport­ge­län­de Sach­scha­den hin­ter­las­sen

BAU­NACH. In der Nacht zum Don­ners­tag beschä­dig­ten unbe­kann­te Täter auf dem Sport­ge­län­de in der Bahn­hof­stra­ße ein Tram­po­lin, meh­re­re Mini-Tore sowie einen Abfall­be­häl­ter. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 500 Euro. Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen­mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Bau­stel­le mit Urin ver­un­rei­nigt

HALL­STADT. Im Innen­raum einer Bau­stel­le in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße uri­nier­ten unbe­kann­te Täter in der Zeit von Diens­tag­mit­tag bis Mitt­woch­nach­mit­tag auf Rigips­plat­ten und auf den Est­rich. Die Bau­stel­le ist zwar mit einem Bau­zaun umzäunt, das Gebäu­de selbst ist unver­schlos­sen. Die ver­un­rei­nig­ten Belä­ge müs­sen aus­ge­wech­selt wer­den. Sach­scha­den ent­stand in Höhe von etwa 2.000 Euro. Wem sind zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen im Bereich der Bau­stel­le auf­ge­fal­len? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Leu­ten­bach. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag fuhr ein Ehe­paar wäh­rend ihres Urlaubs in der Frän­ki­schen Schweiz mit ihren Fahr­rä­dern neben­ein­an­der auf einem Flur­weg im Bereich des Klär­werks in Rich­tung Kir­cheh­ren­bach. Als die 46-jäh­ri­ge Frau einem Schlag­loch aus­wich, geriet sie in Kon­takt mit dem Fahr­rad ihres Ehe­man­nes. Die bei­den Len­ker ver­hak­ten sich so unglück­lich, dass Bei­de die Kon­trol­le über ihr Rad ver­lo­ren und stürz­ten. Die Ehe­leu­te zogen sich leich­te Ver­let­zun­gen zu, wobei der 49-jäh­ri­ge Mann im Kli­ni­kum Forch­heim ambu­lant ver­sorgt wer­den muss­te. An den Fahr­rä­dern ent­stand kein Scha­den.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Streit­berg. Von Mitt­woch auf Don­ners­tag hiel­ten sich auf dem Gelän­de des Wald­kin­der­gar­tens im Schau­er­tal meh­re­re ver­mut­lich jugend­li­che Per­so­nen auf, die ein klei­nes Lager­feu­er ent­fach­ten. Zum Schü­ren ver­wen­de­ten die Unbe­kann­ten eine selbst­ge­bau­te Holz­lie­ge sowie eine eigens ange­fer­tig­te Holz­bank. Aus Über­mut beschä­dig­ten sie noch ein auf­ge­stell­tes Tipi und skiz­zier­ten im Innen­raum einer unver­sperr­ten Hüt­te unver­ständ­li­che Zei­chen. Durch den Van­da­lis­mus ent­stand ein Scha­den in Höhe von 900 Euro. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung ein­ge­lei­tet und bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se.

Son­sti­ges

Igen­s­dorf. Ein auf­merk­sa­mer Land­wirt mel­de­te bei der Bestel­lung sei­nes Fel­des unge­wöhn­li­che Pflan­zen im Bereich eines Wald­stückes. Rechts­sei­tig von der B 2 nach dem gesperr­ten Pend­ler­park­platz in Rich­tung Ecken­tal stell­ten Poli­zei­be­am­te letzt­end­lich fest, dass es sich bei dem Gewächs um 14 Can­na­bis­pflan­zen han­delt, die bereits teil­wei­se eine statt­li­che Höhe von bis zu 180 cm erreicht hat­ten, jedoch noch kei­ne Blü­ten tru­gen. Die klei­ne Plan­ta­ge wur­de aus­ge­ho­ben und die Pflan­zen sicher­ge­stellt. Ermitt­lun­gen wegen ille­ga­len Anbau von Betäu­bungs­mit­teln wur­den ein­ge­lei­tet. Wer hat in dem Bereich Per­so­nen bzw. ver­meint­li­che Wan­de­rer wahr­ge­nom­men, die sich auf­fäl­lig ver­hal­ten haben?

Beh­rin­gers­müh­le. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag führ­te die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg eine mehr­stün­di­ge Geschwin­dig­keits­mes­sung auf der B 470 durch. Von 276 fest­ge­stell­ten Fahr­zeu­gen wur­den 14 wegen zu hoher Geschwin­dig­keit bean­stan­det. Sie­ben kamen mit einer Ver­war­nung davon, die wei­te­ren sie­ben wur­den zur Anzei­ge gebracht. Der Spit­zen­rei­ter war im 50-er Bereich mit 80 km/​h unter­wegs und ent­kam nur knapp einem Fahr­ver­bot.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Von auf­merk­sa­men Zeu­gen konn­te am Don­ners­tag­abend eine Ver­kehrs­un­fall­flucht auf einem Super­markt­park­platz in der Wil­ly-Brandt-Allee beob­ach­tet wer­den. Gleich zwei Mal stieß der Unfall­ver­ur­sa­cher beim Aus­par­ken gegen einen ste­hen­den Audi und ent­fern­te sich im Anschluss uner­laubt ohne die not­wen­di­gen gesetz­li­chen Fest­stel­lun­gen zu tref­fen. Es ent­stand ein Scha­den von ca. 2.000,– Euro. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­abend taste­te sich ein 61-jäh­ri­ger Renault-Fah­rer aus sei­ner Grund­stücks­aus­fahrt auf die Stra­ße An den Wei­hern. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer fuhr mit sei­nem wei­ßen Trans­por­ter gegen den aus­fah­ren­den Pkw und beschä­dig­te die­sen an der Front. Ohne anzu­hal­ten und sich um den ver­ur­sach­ten Scha­den zu küm­mern, ent­fern­te sich der Trans­port­erfah­rer von der Unfall­stel­le. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se auf den mög­li­chen Unfall­ver­ur­sa­cher geben kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

HAL­LERN­DORF OT STIE­BAR­LIM­BACH. Eine 30-Jäh­ri­ge stell­te am Don­ners­tag­abend gegen 17:30 Uhr ihren schwar­zen Kia Ceed an einem Park­platz eines Kel­lers unbe­schä­digt ab. Als sie eine Stun­de spä­ter dort­hin zurück­kehr­te, muss­te sie fest­stel­len, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen Scha­den von etwa 1.000,– Euro an der Fahr­zeug­front ver­ur­sacht hat­te. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 ent­ge­gen genom­men.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. In der Zeit von Sams­tag­nacht bis Sonn­tag­nach­mit­tag ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Dieb ein Her­ren­rad der Mar­ke „Bulls, Typ Cop­per­head“ aus einem Neben­raum der Tief­ga­ra­ge eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses im Krot­ten­tal. Das mit einem Kabel­schloss ver­sperr­te schwarz-oran­ge Moun­tain­bike hat einen Wert von ca. 1.000,– Euro.

FORCH­HEIM. Bereits in der Zeit von Frei­tag, 24.07.2020, ca. 19:00 Uhr bis Sams­tag, 25.07.2020, 09:00 Uhr kam es zum Dieb­stahl zwei­er rot-sil­ber­ner Tret­rol­ler in der May­er-Fran­ken-Stra­ße. Die Rol­ler im Gesamt­wert von 135,– Euro waren an die Haus­wand eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses gelehnt.

Wer bezüg­lich die­ser Dieb­stäh­le sach­li­che Hin­wei­se ertei­len kann, setzt sich bit­te umge­hend mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung.