Poli­zei­be­richt ERH vom 30.7.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt

Mau­er­specht – Unzu­frie­de­ner Bau­ar­bei­ter ver­ur­sacht hohen Sach­scha­den

Nach einer Strei­tig­keit auf einer Bau­stel­le über man­gel­haft aus­ge­führ­te Arbei­ten beschä­dig­te der bean­stan­de­te Bau­ar­bei­ter die Haus­fas­sa­de und ver­ur­sach­te dadurch einen Scha­den von meh­re­ren zehn­tau­send Euro.

Am Mitt­woch­mor­gen kam es auf einer Bau­stel­le in der Johann-Kalb-Stra­ße zu einem Streit zwi­schen dem Mit­ar­bei­ter einer Maler­fir­ma und einem Bau­ar­bei­ter, der im Auf­trag des Maler­be­trie­bes Fas­sa­den­ar­bei­ten durch­führ­te. Grund für den Streit waren offen­sicht­lich nicht fach­ge­recht aus­ge­führ­te Hand­werk­s­tä­tig­kei­ten. Der bean­stan­de­te 28-jäh­ri­ge Bau­ar­bei­ter zeig­te sich auf­grund der Beschwer­den aggres­siv und schlug dar­auf­hin mit einem Gip­ser­beil meh­re­re Löcher in die frisch reno­vier­te Haus­fas­sa­de.

Neben Scha­dens­er­satz­for­de­run­gen ermit­telt nun auch die Poli­zei gegen den 28-jäh­ri­gen Bau­ar­bei­ter wegen Sach­be­schä­di­gung.

Aus Scha­den nicht klug gewor­den

Ein Pas­sant infor­mier­te am gest­ri­gen Nach­mit­tag die Besat­zung eines Strei­fen­wa­gens, nach­dem er beob­ach­te­te, wie ein Mann am Markt­platz eine Stra­ßen­la­ter­ne beschä­dig­te.

Vor Ort tra­fen die Beam­ten auf einen 46-jäh­ri­gen Mann aus Erlan­gen, der den Beam­ten bereits bekannt war. Wie sich her­aus­stell­te rüt­tel­te der betrun­ke­ne Mann hef­tig an einer Stra­ßen­la­ter­ne, sodass zwei Schei­ben der Later­ne zu Boden fie­len. Der 46-Jäh­ri­ge woll­te dar­auf­hin den Beam­ten demon­strie­ren, dass er nur sanft an dem Later­nen­mast rüt­tel­te. Obwohl die Poli­zei­be­am­ten ver­such­ten ihn davon abzu­hal­ten, rüt­tel­te er erneut an dem Mast. Aber­mals vie­len zwei Kunst­stoff­schei­ben zu Boden.

Gegen den „amts­be­kann­ten“ Mann wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung ein­ge­lei­tet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach

Motor­rad ohne Brem­sen

Haun­dorf. Als in Haun­dorf am Mitt­woch­abend ein 19-Jäh­ri­ger mit sei­nem Motor­rad aus einer Hof­aus­fahrt her­aus­fah­ren woll­te, zeig­te die Brem­se an sei­nem Zwei­rad kei­ner­lei Wir­kung. Auf­grund des­sen roll­te der jun­ge Mann mit sei­ner Maschi­ne unge­wollt und unge­bremst auf die Stra­ße. Die­se befuhr im glei­chen Augen­blick eine 23-Jäh­ri­ge mit ihrem Hyun­dai und es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge.

Im Nach­hin­ein stell­te sich her­aus, dass der Motor­rad­fah­rer am sel­ben Tag an sei­ner Maschi­ne eine Repa­ra­tur durch­führ­te und selbst für den Brems­aus­fall ver­ant­wort­lich war. Er woll­te gera­de zu einer Pro­be­fahrt nach der Repa­ra­tur auf­bre­chen, als es zum Unfall kam. Glück­li­cher­wei­se wur­de er bei dem Unfall jedoch nur leicht ver­letzt und die Auto­fah­re­rin kam mit einem Schrecken davon.

Pkw prallt gegen Stra­ßen­la­ter­ne

Her­zo­gen­au­rach. Ein kur­zer Blick zu ihrem Kind auf die Rück­bank wur­de einer 39-Jäh­ri­gen am Mitt­woch, gegen 16:30 Uhr, in der Horst-Dass­ler-Stra­ße zum Ver­häng­nis. Sie kam dabei mit ihrem Pkw nach rechts von der Fahr­bahn ab und prall­te mit die­sem gegen eine Stra­ßen­la­ter­ne. Wäh­rend die Unfall­ver­ur­sa­che­rin glück­li­cher­wei­se unver­letzt blieb, wur­de ihre 5‑jährige Toch­ter vor­sorg­lich durch den Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kran­ken­haus ver­bracht. Am Pkw ent­stand ver­mut­lich ein wirt­schaft­li­cher Total­scha­den.

Pkw zer­kratzt

Her­zo­gen­au­rach. In der Theo­dor-Heuss-Stra­ße wur­de im Zeit­raum vom 24.07.2020 bis zum 29.07.2020 die Bei­fah­rer­sei­te eines dort abge­stell­ten schwar­zen 1er BMW´s zer­kratzt. Der bis dato unbe­kann­te Täter ver­ur­sach­te dadurch einen nicht uner­heb­li­chen Sach­scha­den. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach ermit­telt in der Sache und erbit­tet Hin­wei­se durch Zeu­gen, sofern die­se wei­te­re Anga­ben dazu machen kön­nen.

Fahr­rad ent­wen­det

Her­zo­gen­au­rach. In der Zeit vom 20.07.2020 bis 27.07.200 wur­de ein wei­ßes Her­ren­rad der Mar­ke Trek, Typ XP, am PUMA Way ent­wen­det. Sach­dien­li­che Hin­wei­se hier­zu nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach ent­ge­gen.

Mau­er ange­fah­ren und geflüch­tet

Mün­chau­rach. Am Mitt­woch­vor­mit­tag wur­den durch einen unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer ein Mau­er­pfo­sten sowie ein Was­ser­trog im Mün­chau­ra­cher Fasa­nen­weg ange­fah­ren und beschä­digt. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach bit­tet Anwoh­ner oder Pas­san­ten, die hier­zu Beob­ach­tun­gen gemacht haben, sich unter der Tel.: 09132/78090 zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a. d. Aisch

Unfall­flucht in Röt­ten­bach

Bereits am ver­gan­ge­nen Diens­tag zwi­schen 12:00 und 12:30 Uhr wur­de ein schwar­zer Audi A 6 auf dem Park­platz eines Kin­der­gar­tens im Wall­weg ange­fah­ren. Inner­halb einer hal­ben Stun­de beschä­dig­te ein noch unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer (m/​w/​d) den PKW durch Krat­zer und Ein­del­lun­gen auf der rech­ten Sei­te und ent­fern­te sich ohne den gesetz­li­chen Pflich­ten nach­zu­kom­men. Der Sach­scha­den beträgt ca. 1500 Euro.
Die Poli­zei Höchstadt bit­tet um sach­dien­li­che Hin­wei­se unter Tel. 09193/6394–0.