Forch­heim: Kara­te con­tra Coro­na

Re.Nova Lowry mit Mawa­shi Geri li. Nico Won­ja

Über­sichts­bild / Foto: Pri­vat

Ver­gan­ge­ne Woche hat­ten die Ver­ant­wort­li­chen des Bezirks Ober­fran­ken zum ersten Kara­te Lehr­gang, nach den Ein­schrän­kun­gen durch die Coro­na Pan­de­mie, der Kader­ath­le­ten ins Dojo des 1.Shotokan Kara­te Zen­trums Forch­heim gela­den. Die Räum­lich­kei­ten der Forch­hei­mer Kara­te­kas haben sich mitt­ler­wei­le als die besten im gesam­ten Bezirk eta­bliert und damit war es nahe­lie­gend, hier den Auf­takt für die Lei­stungs­trä­ger des Bezirks durch­zu­füh­ren.

Der Bezirks­vor­sit­zen­de Bernd Weber begrüß­te die Ver­eins­ver­tre­ter, die Akti­ven sowie die Trai­ner Chri­sti­an Hagen (Kata) und Nico Won­ja (Kum­ite).

Ins­ge­samt waren vier Stun­den Trai­ning ver­an­schlagt. Aus­dau­er und Grund­la­gen­trai­ning sowie spe­zi­el­le Inhal­te für Kata und Kum­ite for­der­ten die Ath­le­ten ganz gehö­rig, gab es doch bei eini­gen erheb­li­che Trai­nings­rück­stän­de die der Lock Down ver­ur­sacht hat­te.

Die ersten Wett­kämp­fe sind, vor­be­halt­lich mög­li­cher Ände­run­gen durch ent­spre­chen­de Fall­zah­len der Coro­na Pan­de­mie, für Febru­ar 2021 geplant. Die Baye­ri­schen Mei­ster­schaf­ten sol­len in Fürth statt­fin­den und wären damit wie­der ein Heim­spiel der Forch­hei­mer Kara­te­kas. Es bleibt abzu­war­ten ob die­se Wett­be­wer­be statt­fin­den wer­den. Unab­hän­gig davon besteht zumin­dest für die Ath­le­ten eine Per­spek­ti­ve die nun­mehr das künf­ti­ge Trai­ning bestim­men wird.

Hans Rose­mann