Som­mer­fest der Frei­en Wäh­ler Forch­heim – Grup­pie­rung fei­er­te in der Öffent­lich­keit

End­lich wie­der gemein­sam – trotz Coro­na aber mit Vor­sicht– unter die­sem Mot­to fand das dies­jäh­ri­ge Som­mer­fest der Frei­en Wäh­ler Forch­heim am Greif­kel­ler statt. Mit den eige­nen Mit­glie­dern und unter Ein­bin­dung der Kel­ler­wald­be­su­cher, so woll­ten die Frei­en Wäh­ler die­ses Fest bege­hen und wer dabei war, kann es bestä­ti­gen, es wur­de ein vol­ler Erfolg. Bei tol­ler Live­mu­sik, die von den Frei­en Wäh­lern bezahlt, dem gesam­ten Bier­kel­ler­pu­bli­kum zugäng­lich war, kam fast schon ein wenig Anna­fest­stim­mung auf. So war es kein Wun­der, dass das Fest erst in den Abend­stun­den ende­te. Vor­sit­zen­der Man­fred Hüm­mer bedank­te sich bei allen Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten der Kom­mu­nal­wahl für ihr Enga­ge­ment und kün­dig­te an, dass sich die Frei­en Wäh­ler inten­si­ve Gedan­ken über das künf­ti­ge Kel­ler­wald­kon­zept mit sei­nen The­men­be­rei­chen Erschei­nungs­bild, Bar­rie­re­frei­heit, Sicher­heit und Hygie­ne machen wer­den. Es sei erklär­tes Ziel der Frei­en Wäh­ler, die­ses Forch­hei­mer Klein­od nicht nur für nach­fol­gen­de Genera­tio­nen zu erhal­ten son­dern auch deut­lich auf­zu­wer­ten, ohne des­sen ein­zig­ar­ti­gen Charme einer andern­orts anzu­tref­fen­den Belie­big­keit preis­zu­ge­ben.