Gespräch mit dem Stadt­ju­gend­ring Bay­reuth – Jugend­ar­beit an der Basis für die Stadt

Sil­ke Lau­nert besuch­te den Stadt­ju­gend­ring / Foto: Pri­vat

Bay­reuth. Wenn es um das The­ma Jugend­ar­beit in der Stadt Bay­reuth geht, kommt man an dem Stadt­ju­gend­ring Bay­reuth nicht vor­bei. Bei einem Ken­nen­lern­be­such tausch­te sich die Bay­reu­ther Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te und Stadt­rä­tin Dr. Sil­ke Lau­nert mit der Vor­sit­zen­den Nan­cy Kam­p­rad, ihrem Stell­ver­tre­ter Ron­ny Schu­ster und dem Geschäfts­füh­rer Ste­fan Greiß­in­ger über die Schwer­punk­te und Her­aus­for­de­run­gen in der Arbeit des Stadt­ju­gend­rings Bay­reuth aus.

Die vie­len über­tra­ge­nen Auf­ga­ben der Stadt wie Erstel­lung und Ver­trieb vom Sommer(s)pass, Aus­stel­lung der Julei­ca (Jugend­lei­ter­card), Jugend­par­ti­zi­pa­ti­on, Betrieb des Jugend­zelt­plat­zes, Mit­ar­beit in ver­schie­de­nen Gre­mi­en wie z. B. dem Fami­li­en­bünd­nis oder bei den offe­nen Jugend­ein­rich­tun­gen und die Zuschuss­ver­ga­be an die Jugend­ver­bän­de machen einen Groß­teil der Arbeit aus. Außer­dem sieht der Stadt­ju­gend­ring eine wei­te­re Haupt­auf­ga­be dar­in, die Bekannt­heit der Jugend­ver­ei­ne und –ver­bän­de zu stei­gern und sie in der Arbeit zu unter­stüt­zen.

In dem Gespräch mit Lau­nert ging es auch um die Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten und die mit­tel- und lang­fri­sti­gen Zie­le des Stadt­ju­gend­rings. Vor allem bei der Jugend­par­ti­zi­pa­ti­on und der Jugend­po­li­tik will sich der Stadt­ju­gend­ring noch mehr enga­gie­ren. Wie kann man das mit den momen­ta­nen per­so­nel­len Res­sour­cen im Ehren­amt und im Haupt­amt stem­men? Ist dies so über­haupt wei­ter aus­bau­bar? Wie geht es wei­ter mit den Räum­lich­kei­ten und einem geplan­ten Umzug vom Rat­haus II in die Schloss­ga­le­rie? Wie kann man den Jugend­zelt­platz wei­ter­ent­wickeln?

Sehr inter­es­siert zeig­te sich Lau­nert, die auch Mit­glied im Jugend­aus­schuss der Stadt Bay­reuth ist, dar­an, dass sich die Kin­der­spiel­stadt Mini-Bay­reuth die­ses Jahr mit einem klei­nen vir­tu­el­len Ange­bot an die Kin­der und Jugend­li­chen wen­det, da die Kin­der­spiel­stadt in Ihrem Jubi­lä­ums­jahr lei­der wegen der Coro­na-Pan­de­mie abge­sagt wer­den muss­te.

Sehr erfreu­lich ist, dass es auch in die­sem Jahr wie­der einen Sommer(s)pass zusam­men mit dem Land­kreis gibt. Der Vor­ver­kauf fin­det in der Stadt Bay­reuth in der Geschäfts­stel­le des Stadt­ju­gend­rings und im RW21 statt und so konn­te Lau­nert auch gleich für Ihre Kin­der und Nach­bars­kin­der den Besuch nut­zen und eini­ge von den Päs­sen käuf­lich erwer­ben. Denn gera­de in die­sem Jahr bie­ten sich die Frei­zeit­an­ge­bo­te in und um Bay­reuth natür­lich beson­ders an, weil man auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie nicht wei­ter weg ver­rei­sen kann.