Forch­heim: Son­der­kund­ge­bung für Frei­heit, Frie­den und Lie­be

Fotos: Pri­vat

Pres­se­mit­tei­lung der Frei­heits­be­we­gung Forch­heim:

Auf­grund der frei­heits­be­schrän­ken­den Maß­nah­men im Zuge der Coro­na-Poli­tik ver­sam­mel­ten sich am Frei­tag, den 24.Juli 2020 ca. 300 Men­schen zu einer 3 stün­di­gen Son­der­kund­ge­bung auf dem Para­de­platz in Forch­heim. Die Frei­heits­be­we­gung Forch­heim hat­te zu ihrer 77. Kund­ge­bung ein­ge­la­den, seit elf Wochen tref­fen sich Men­schen täg­lich um für ihre Grund­rech­te ein­zu­ste­hen, um ihre Rech­te wie­der unein­ge­schränkt zurück­zu­be­kom­men.

Rei­ner Pracht mel­de­te die­se Ver­an­stal­tung zusam­men mit sei­ner Ehe­frau Caro­la Pracht-Schä­fer beim Ord­nungs­amt an und orga­ni­siert seit eini­gen Wochen neben den täg­li­chen Mahn­wa­chen die­se gro­ße Kund­ge­bung. Hier­zu konn­ten sie über­ra­gen­de Red­ner gewin­nen, wel­che umfas­send zu den The­men Impf­zwang, Mas­ken­pflicht und Men­schen­wür­de kurz­wei­li­ge Reden vor­be­rei­te­ten. Zu Gast waren im Ein­zel­nen eine Kran­ken­schwe­ster aus Bam­berg, wel­che über die Coro­na-Poli­tik und ihre Fol­gen berich­te­te. Die­se Fol­gen sind in allen Berei­chen des Lebens spür­bar, ob in der Wirt­schaft, dem Finanz­we­sen und im Han­del, im gesam­ten sozia­len und gesund­heit­li­chen Bereich hin­ter­lässt die­se Kri­se gro­ße Schä­den berich­te­te die Kran­ken­schwe­ster Bea.

Sie zeigt auf, wie unse­re Regie­rung gezielt mit Angst und Panik die Men­schen ver­un­si­chert und steu­ert. Dr. med. Micha­el Leh­mann sprach in sei­ner Rede über den Impf­zwang, wel­cher ja durch die Masern­impf­pflicht schon eta­bliert wur­de. So wer­den Kin­der aus der Kita aus­ge­schlos­sen, Mit­ar­bei­ter ver­lie­ren ihre Anstel­lung, sofern sie die Masern­imp­fung nicht nach­wei­sen kön­nen. Hr. Dr. Leh­mann klärt über die neue geplan­te RNA-Imp­fung auf, wel­che im Zuge der Coro­na-Hyste­rie ein­ge­führt wer­den soll. Der Medi­zi­ner zeigt auf, dass die­se Imp­fung eine gene­ti­sche Ver­än­de­rung im mensch­li­chen Orga­nis­mus vor­nimmt, schon allei­ne des­halb soll­te die­ser Impf­stoff, wenn über­haupt, erst nach einer aus­rei­chen­den Test­pha­se frei­ge­ge­ben wer­den. In wie fern die­ser geplan­te Coro­na-Impf­stoff die Stamm­zel­len ver­än­dert und ob sich dann der Mensch noch unein­ge­schränkt fort­pflan­zen kann, bleibt im Moment eine gro­ße und unbe­ant­wor­te­te Fra­ge?

Gleich­zei­tig stellt Dr. Leh­mann hier die Fra­ge, ob die­ses Vor­ge­hen wirk­lich rech­tens sein kann? Durch das Pro­gramm führ­te Mode­ra­tor Ernst Ber­ger, er fun­giert neben ande­ren enga­gier­ten Men­schen im Orga­ni­sa­ti­ons­team der Frei­heits­be­we­gung Forch­heim und über­nimmt meist die Mode­ra­ti­on der Ver­an­stal­tun­gen. So kün­dig­te Hr. Ber­ger als näch­sten Red­ner Dr. Dani­el Lang­hans von der Initia­ti­ve Quer­den­ken 731 Ulm an. Die­ser berich­tet über die Unver­hält­nis­mä­ßig­kei­ten der Maß­nah­men und Ver­ord­nun­gen sei­tens der Regie­rung und wie die­se die Wür­de des Men­schen in den Zei­ten von Coro­na kon­ti­nu­ier­lich ver­letz­ten und kom­plett außer Acht las­sen. Er spricht über Berich­te von Kran­ken­haus­per­so­nal aus den USA, wel­che über die fal­schen Behand­lun­gen von Coro­na-Pati­en­ten spre­chen und wie somit bewusst Coro­na-Tote erzeugt wur­den. Die­se augen­öff­nen­de Rede von Dr. Lang­hans macht vie­le Zuhö­rer bestürzt und regt zur Selbst­re­cher­che an. Hr. Dr. Lang­hans stellt in sei­nem Vor­trag auch den Ange­stell­ten des deut­schen Gesund­heits­we­sen Fra­gen, wel­che zum Nach­den­ken und selbst­stän­di­gen Den­ken anre­gen? Zum Abschluss bedankt sich Dr. Lang­hans bei den Orga­ni­sa­to­ren der Son­der­kund­ge­bung und moti­viert die­se zum wei­ter machen.

Fotos: Pri­vat

Bereits zum zwei­ten Mal konn­te die Frei­heits­be­we­gung, „Tosh“ einen frän­ki­schen Musi­ker auf ihrer Mahn­wa­che begrü­ßen. Der frän­ki­sche Musi­ker hat sich in der Coro­na-Zeit sei­ne Emo­tio­nen von der See­le geschrie­ben, so sind kri­ti­sche aber auch zugleich ergrei­fen­de Tex­te ent­stan­den, wel­che den Zuhö­rern tief ins Herz gehen und sei­ne Musik macht Para­de­platz zu einem magi­schen Ort. Die Songs sind sehr ergrei­fend und bewe­gend, vie­le Men­schen stan­den mit Trä­nen in den Augen am Platz. Tosh erklär­te, dass er durch die Men­schen und das Enga­ge­ment der Men­schen die sich hier tref­fen, inspi­riert und moti­viert fühlt. Er erzählt, „es treibt mich an zum Wei­ter­ma­chen und dar­an zu glau­ben, dass wir für unse­re Kin­der eine gute Zukunft schaf­fen!“ Zusam­men mit dem „NACHt­DEN­KER“ Chri­stoph, ver­zau­ber­te Tosh den Para­de­platz zu einem Feu­er­werk der Gefüh­le. Ange­regt von Tosh´s neu­en Song: “Fun­ke, Feu­er, Licht“, brach­te Chri­stoph sei­ne Nacht­ge­dan­ken zu Gehör und somit wur­den bei den Demo­teil­neh­mern der Fun­ke der Hoff­nung, das Feu­er der Lie­be und das Licht für die Zukunft ent­facht.

Fotos: Pri­vat

Die Orga­ni­sa­to­ren bedank­ten sich bei der ört­li­chen Poli­zei und der Ord­nungs­be­hör­de für die gute Zusam­men­ar­beit, eben­so bedank­te sich Pracht-Schä­fer bei den Anwoh­nern und den Geschäfts­in­ha­bern für die Tole­ranz und das Ver­ständ­nis das sie uns ent­ge­gen­brin­gen, „denn seit Wochen ste­hen wir nun auf den Para­de­platz und wir sind mit Laut­spre­cher nun auch nicht mehr zu über­hö­ren“. Für alle die die­se Son­der­kund­ge­bung nicht mit­er­le­ben konn­ten, gab es einen Live-Stream. Zu Gast waren hier­zu Ste­fan Bau­er und Bernd Kah­la, wel­che einen Staf­fel­lauf begin­nend auf der Demo in Nürn­berg und hier in Forch­heim durch­führ­ten. Der Live-Stream wird auf den You­tube-Kanal der Frei­heits­be­we­gung Forch­heim ver­öf­fent­licht. An die­ser Stel­le bedankt sich Pracht-Schä­fer bei Mar­tin Hubert, „Mar­tin filmt, schnei­det und bear­bei­tet die Vide­os für You­tube“ und bei Anja Drum­mer, „Anja stellt täg­lich neu­ste Infor­ma­tio­nen auf unse­re Face­book-Sei­te ein“, wei­ter­hin macht Pracht-Schä­fer auf den Inter­net­auf­tritt der Frei­heits­be­we­gung auf­merk­sam. Die Son­der­kund­ge­bung endet mit einem Abschluss­kreis um eine Ker­ze, „wir ste­hen für Frei­heit, Frie­den mit Lie­be!“, so Pracht-Schä­fer. Rei­ner Pracht bedankt sich bei allen Besu­chern und Mit­wir­ken­den, eben­so bei allen Hel­fern die die­se Ver­an­stal­tung mit orga­ni­siert und durch­ge­führt haben. „Es war eine fried­li­che und gran­dio­se Ver­an­stal­tung“, so Pracht.

Eva-Maria Har­tung