Absol­vent der Peg­nit­zer Berufs­schu­le Micha­el Jerg erhält Staats­preis für über­ra­gen­den Aus­bil­dungs­ab­schluss

Symbolbild Bildung

Traum­no­ten­schnitt von 1,0

Für sei­nen her­aus­ra­gen­den Aus­bil­dungs­ab­schluss im Metall­be­reich an der Staat­li­chen Berufs­schu­le Peg­nitz ist Micha­el Jerg aus Coburg mit einem Staats­preis aus­ge­zeich­net wor­den. Die dazu­ge­hö­ri­ge Urkun­de und eine klei­ne Aner­ken­nung über­reich­te die Bay­reu­ther CSU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Gud­run Bren­del-Fischer bei einer klei­nen Fei­er­stun­de. Micha­el Jerg, der bei dem nam­haf­ten Druck­luft­spe­zia­li­sten Kae­ser Kom­pres­so­ren in Coburg tätig ist, erreich­te den Traum­no­ten­schnitt von 1,0.

Der Frei­staat Bay­ern ehrt alle Absol­ven­ten, die im Abschluss­zeug­nis der Berufs­schu­le einen Gesamt­no­ten­durch­schnitt bis 1,5 erreicht haben, für ihre her­vor­ra­gen­den schu­li­schen Lei­stun­gen mit einer Staats­preis­ur­kun­de. Für Schü­ler mit einem Schnitt von 1,0 gibt es zudem eine klei­ne Aner­ken­nung in Form eines Geld­be­tra­ges.