SpVgg Bay­reuth: Seba­sti­an Lat­ter­mann wird spie­len­der Co-Trai­ner der U23

Symbolbild Fussball

Zu Beginn der Woche begrüß­te der neue Trai­ner Tomis­lav Pipli­ca die Alt­städ­ter U23 zur ersten gemein­sa­men Trai­nings­ein­heit. Mit dabei war auch Rück­keh­rer Seba­sti­an Lat­ter­mann, der Pipli­ca als Co-Trai­ner unter­stüt­zen und außer­dem als Spie­ler auf­lau­fen wird.

Zusam­men mit Seba­sti­an Lat­ter­mann betrat Tomis­lav Pipli­ca erst­mals den Alt­städ­ter Trai­nings­platz. Wäh­rend der Ex-Cott­bu­ser sei­ne ersten Schrit­te auf der Jakobs­hö­he mach­te, war Seba­sti­an Lat­ter­mann die Umge­bung um eini­ges ver­trau­ter. “Hier habe ich qua­si mein hal­bes Fuß­ballle­ben ver­bracht”, erzähl­te er bei der anschlie­ßen­den Vor­stel­lungs­run­de im Kreis der Alt­städ­ter Kicker. Als Alt­städ­ter Eigen­ge­wächs kick­te er einst in der Bay­ern­li­ga, ehe er sich 2012 auf den Wein­berg nach Neu­dros­sen­feld ver­ab­schie­de­te. Mit 26 Toren wur­de er dort in der Sai­son 2016/17 im TSV-Tri­kot sogar Tor­schüt­zen-König in der Lan­des­li­ga.

Nach acht Jah­ren in Neu­dros­sen­feld und Deisen­ho­fen kickt der 29-jäh­ri­ge Offen­sivall­roun­der nun aber wie­der auf der Jakobs­hö­he – das steht nun­mehr fest. „Ich weiß es auch erst seit ein paar Tagen“, grin­ste Seba­sti­an Lat­ter­mann nach sei­ner eben­so über­ra­schen­den wie kurz­fri­sti­gen Rück­kehr. Ange­bo­te lagen ihm schließ­lich eini­ge vor. Denn die Offen­siv­qua­li­tä­ten des Angrei­fers, der seit meh­re­ren Jah­ren auch die Trai­ner­li­zenz in der Tasche hat, sind unbe­strit­ten. Wenig über­ra­schend klopf­ten daher zahl­rei­che Ver­ei­ne in den letz­ten Mona­ten bei ihm an, nach­dem der stu­dier­te Päd­ago­ge in Neu­dros­sen­feld nicht mehr regel­mä­ßig im Auf­ge­bot stand.

Im Rah­men des Trai­nings­auf­takts wur­de der Ex-Neu­dros­sen­fel­der der jun­gen U23-Elf als neu­er Co-Trai­ner vor­ge­stellt. Der Rück­keh­rer war dabei aber bemüht, die Erwar­tun­gen an ihn zu drücken: “Ich habe seit einem Drei­vier­tel­jahr kein Fuß­ball mehr gespielt.” Fit wirk­te der Angrei­fer den­noch wie eh und je. Als spie­len­der Co-Trai­ner soll er die jun­ge Elf zukünf­tig auf dem Spiel­feld anfüh­ren. Andern­falls eben Tomis­lav Pipli­ca in sei­ner Arbeit unter­stüt­zen.