Pot­ten­stei­ner Stadt­füh­rung mit Tho­mas Ber­nard

© Steffi Ribold, Tourismusbüro Pottenstein

Beim Stadt­rund­gang am Mitt­woch, 22. Juli durch die Pot­ten­stei­ner Alt­stadt unter der Lei­tung von Tho­mas Ber­nard erfuh­ren die zahl­rei­chen Teil­neh­mer aller­lei Inter­es­san­tes und vie­le Geschich­ten zum Fel­sen­städt­chen. Die Erschlie­ßung der ehe­mals ver­schla­fe­nen und ursprüng­li­chen Frän­ki­schen Schweiz in all ihren Facet­ten seit dem 18. Jahr­hun­dert, die Bezie­hung des Ortes zum Bischof in Bam­berg und das Wir­ken der Hei­li­gen Eli­sa­beth, die sich 1228 auf der Pot­ten­stei­ner Burg auf­hielt und bis heu­te ihre Spu­ren sicht­bar hin­ter­las­sen hat, waren nur eini­ge The­men. Pot­ten­stein hat aber auch in der Gegen­wart jede Men­ge zu erzäh­len: die höch­ste Braue­rei­dich­te der Welt, eines der welt­weit bekann­te­sten und belieb­te­sten Klet­ter­ge­bie­te, die Ent­wick­lung der Alt­stadt nach dem gro­ßen Stadt­brand am 1.September 1736 oder die histo­risch beding­ten kon­fes­sio­nel­len Unter­schie­de in der Frän­ki­schen Schweiz stie­ßen auf reges Inter­es­se. Den kurz­wei­li­gen Stadt­rund­gang schloss Tho­mas Ber­nard mit dem schon tra­di­tio­nel­len klei­nen Orgel­kon­zert auf der Orgel der Stadt­pfarr­kir­che St. Bar­tho­lo­mä­us musi­ka­lisch ab.