Neu­bau des Salz­si­los in der Außen­stel­le Hilt­polt­stein der Stra­ßen­mei­ste­rei Forch­heim

Die Stra­ßen­mei­ste­rei Forch­heim bekommt eine neue Salz­la­ger­stät­te für Streu­salz

Bei der rou­ti­ne­mä­ßi­gen Über­prü­fung der 1976 gebau­ten Salz­hal­le am Orts­aus­gang von Hilt­polt­stein, wur­de fest­ge­stellt, dass die Fun­da­men­te auf­grund der jah­re­lan­gen Ero­si­ons­wir­kun­gen des gela­ger­ten Sal­zes nicht mehr aus­rei­chend trag­fä­hig sind.

Die Abriss­ar­bei­ten der alten Salz­hal­le haben bereits begon­nen.

Das neue Silo hat ein Fas­sungs­ver­mö­gen von 250 m³ Streu­salz, was einem Gewicht von ca. 300 Ton­nen ent­spricht. Um die­ses Gewicht zu tra­gen, ist eine geschlos­se­ne Fun­da­ment­plat­te aus 80 m³ Stahl­be­ton erfor­der­lich.

Das Silo ist rund 7 m breit und 17 m hoch und wird aus unter Hoch­druck imprä­gnier­tem schwe­di­schen Nadel­holz gebaut. Der Trich­ter und Zylin­der wer­den aus soge­nann­ten Dau­ben zusam­men­ge­setzt und mit Spann­stahl zusam­men­ge­hal­ten. Das glei­che Ver­fah­ren wird bei­spiels­wei­se genutzt, um Holz­fäs­ser her­zu­stel­len.

Der neue Groß­spei­cher besitzt eine Füll­öff­nung im Dach, über die das Streu­salz mit Hoch­druck ein­ge­füllt wer­den kann. Neben dem Silo steht ein Soleer­zeu­ger mit einem Inhalt von 12,00 m³. Über ein Schütt­rohr gelangt das trocke­ne Streu­salz in den Soleer­zeu­ger und wird dort mit Kalt­was­ser und einem Druck von 6 bar zu Salz­so­le auf­be­rei­tet.

Das Silo wird mit vier 100-Watt LED-Strah­lern beleuch­tet, die auch im Über­see­schiffs­bau ein­ge­setzt wer­den. So wird eine siche­re und unein­ge­schränk­te Benut­zung auch bei Dun­kel­heit gewähr­lei­stet.

Der Neu­bau des Fun­da­ments ist für Mit­te August geplant. Für das Ein­he­ben des Trich­ters wer­den zwei Auto­krä­ne mit einer Hub­lei­stung von 70 bis 100 Ton­nen ver­wen­det.

Die Fer­tig­stel­lung der Gesamt­maß­nah­me ist für Ende Okto­ber geplant, damit die Inbe­trieb­nah­me pünkt­lich zu Beginn der Win­ter­dienst­sai­son im Novem­ber erfol­gen kann.

Das Silo und die Umge­stal­tung der Außen­stel­le Hilt­polt­stein wird die Arbeit der Mitarbeiter/​innen der Stra­ßen­mei­ste­re Forch­heim deut­lich erleich­tern.

Die Gesamt­ko­sten der Bau­maß­nah­me betra­gen ca. 700.000 €.

Es fal­len im wesent­li­chen fol­gen­de Gewer­ke an:

  • Fun­da­ment und Erschlie­ßung mit Kalt­was­ser, Abwas­ser und Strom
  • Abdich­tungs­maß­nah­men
  • Lie­fe­rung und Mon­ta­ge des Salz­si­los mit Soleer­zeu­ger
  • Sani­tär­in­stal­la­ti­on
  • Elek­tro­in­stal­la­ti­on
  • Blitz­schutz­an­la­gen
  • Ver­kehrs­we­ge, Stra­ßen­bau
  • Schie­be­to­re und Zaun­bau