Poli­zei­be­richt ERH vom 23.07.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt

Feu­er in Hal­te­stel­le

Don­ners­tag­nacht gegen 3 Uhr wur­den Ein­satz­kräf­te von Feu­er­wehr und Poli­zei zu einem Brand­fall nach Dech­sen­dorf alar­miert. An der Hal­te­stel­le „Dech­sen­dor­fer Wei­her“ in der Natur­bad­stra­ße geriet ein Zei­tungs­sta­pel in Brand. Das Feu­er zer­stör­te einen Müll­be­häl­ter der Hal­te­stel­le. Der Brand wur­de durch die Feu­er­wehr Erlan­gen gelöscht. Es ent­stand Sach­scha­den. Die Poli­zei ermit­telt wegen vor­sätz­li­cher Brand­le­gung. Hin­wei­se in die­ser Sache wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen unter der Ruf­num­mer 09131/760–114 ent­ge­gen­ge­nom­men.

Glas­tür von Schu­le beschä­digt

In der Zeit von Diens­tag­abend bis Mitt­woch­mor­gen wur­de eine Glas­tür des Albert-Schwei­zer-Gym­na­si­ums in der Dom­pfaff­stra­ße beschä­digt. Gegen die Türe zum Trep­pen­haus wur­de eine Rot­wein­fla­sche gewor­fen. Neben dem beschä­dig­ten Glas­ein­satz hin­ter­ließ der Wein ent­spre­chen­de rote Spu­ren am Gebäu­de. Der Sach­scha­den wird auf über 1.000,- Euro geschätzt. Die Poli­zei ermit­telt wegen Sach­be­schä­di­gung. Ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen nimmt die ört­li­che Poli­zei­in­spek­ti­on unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 ent­ge­gen.

Her­zo­gen­au­rach / Poli­zei­prä­si­di­um Mit­tel­fran­ken

Tre­sor aus Kin­der­gar­ten gestoh­len – Zeu­gen­auf­ruf

Her­zo­gen­au­rach (ots) – Unbe­kann­te Täter bra­chen in der Nacht von Diens­tag (21.07.2020) auf Mitt­woch (22.07.2020) in einen Kin­der­gar­ten im Heß­dor­fer Orts­teil Hann­berg (Lkrs. Erlan­gen-Höchstadt) ein und stah­len einen Tre­sor. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Erlan­gen ermit­telt und bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se.

Die Unbe­kann­ten ver­schaff­ten sich im Tat­zeit­raum auf bis­lang unbe­kann­te Wei­se Zutritt zu der Ein­rich­tung am Kir­chen­steig und ent­wen­de­ten einen Tre­sor. In dem Safe befand sich ein zwei­stel­li­ger Bar­geld­be­trag. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Erlan­gen hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, sich beim Kri­mi­nal­dau­er­dienst Mit­tel­fran­ken unter der Tele­fon­num­mer 0911 2112–3333 zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach

Schon mor­gens alko­ho­li­siert

Mün­chau­rach. Im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le fiel den Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach am Mitt­woch­mor­gen in Mün­chau­rach auf, dass vom Fah­rer eines VWs star­ker Alko­hol­ge­ruch aus­ging.

Ein ent­spre­chen­der Atem­al­ko­hol­test vor Ort bestä­tig­te dann auch den Ver­dacht der Poli­zi­sten. Der Mann war mit rund 1 Pro­mil­le unter­wegs. Den 49-Jäh­ri­gen erwar­tet nun ein Fahr­ver­bot.

Laden­die­be auf fri­scher Tat ertappt

Her­zo­gen­au­rach. Auf­merk­sa­me Laden­de­tek­ti­ve eines Spor­tout­lets ermög­lich­ten es, dass zwei Lang­fin­ger am Mitt­woch­abend ding­fest gemacht wer­den konn­ten. Ziel der Begehr­lich­kei­ten war Sport­be­klei­dung im Gesamt­wert von über 200,00 Euro. Die Poli­zei

Neu­stadt an der Aisch / Poli­zei­prä­si­di­um Mit­tel­fran­ken

Eter­nit­plat­ten und Dach­rin­nen ille­gal im Wald ent­sorgt – Zeu­gen­auf­ruf

Neu­stadt an der Aisch (ots) – Im Zeit­raum von Mitt­woch (01.07.2020) bis Mitt­woch (22.07.2020) ent­sorg­ten Unbe­kann­te in einem Wald­ge­biet in der Nähe von Gut­en­stet­ten ille­gal Eter­nit­plat­ten und Dach­rin­nen. Da es sich mut­maß­lich um asbest­hal­ti­ges Mate­ri­al han­delt, ermit­telt nun die Poli­zei wegen eines Umwelt­de­likts.

Ver­teilt auf den gesam­ten Regie­rungs­be­zirk Mit­tel­fran­ken kam es in den letz­ten Wochen immer wie­der zu ille­ga­len Müll­ab­la­ge­run­gen von Dach­plat­ten und Bau­schutt aus Dach­sa­nie­run­gen. Hin­ter­grund waren oft unse­riö­se, rei­sen­de Dach­sa­nie­rer, die ihre Dien­ste im Rah­men von Haus­tür­ge­schäf­ten anbo­ten (sie­he auch Pres­se­mel­dun­gen 841 und 965).

In einem Wald­ge­biet zwi­schen Rein­hards­ho­fen und Bergt­heim wur­den nun ca. 30 mut­maß­lich asbest­hal­ti­ge Dach­plat­ten sowie Dach­rin­nen auf­ge­fun­den.

Das Fach­kom­mis­sa­ri­at für Umwelt­kri­mi­na­li­tät des Kri­mi­nal­fach­de­zer­nats 1 Nürn­berg hat nun Ermitt­lun­gen wegen des uner­laub­ten Umgangs mit Abfäl­len auf­ge­nom­men. Per­so­nen, die in den letz­ten Tagen in der Nähe des Wald­ge­bie­tes ver­däch­ti­ge Fahr­zeu­ge mit abmon­tier­ten Dach­plat­ten bemerkt haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Ruf­num­mer 0911 2112–3333 an die Poli­zei zu wen­den. Wei­ter­hin inter­es­siert die Poli­zei, wo in der Nähe des Fund­or­tes im Tat­zeit­raum Dach­sa­nie­run­gen durch unbe­kann­te Hand­wer­ker statt­ge­fun­den haben.