Hall­stadt: Wer hat die tech­ni­schen Anla­gen des Frei­bad unter Was­ser gesetzt? Die Poli­zei ermit­telt

Wer hat die tech­ni­schen Anla­gen des Hall­städ­ter Frei­ba­des geflu­tet? / Foto: Stadt Hall­stadt

Was­ser­scha­den im Frei­bad kein tech­ni­scher Defekt

Wir sind ent­setzt über die­se Nach­richt. Der gro­ße Was­ser­scha­den in unse­rem Frei­bad ist offen­sicht­lich nicht auf einen tech­ni­schen Defekt zurück­zu­füh­ren. Wie die Spu­ren­si­che­rung der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg mit­teilt, wur­de der Was­ser­schlauch durch ein Mes­ser beschä­digt. Aktu­ell gibt es kei­ne Täter­hin­wei­se. Daher bit­ten wir alle, die in der Nacht von Diens­tag, 2. Juni, auf Mitt­woch, 3. Juni, etwas Ver­däch­ti­ges in der Nähe unse­res Frei­ba­des gese­hen haben, sich bei der Poli­zei Bam­berg Land zu mel­den, 0951 9129310.

Was ist pas­siert?

Als unse­re Kol­le­gen am Mitt­woch, 3. Juni, ins Frei­bad kamen, um die­ses für den geplan­ten Sai­son­start vor­zu­be­rei­ten, stand der gan­ze Tech­nik­raum unter Was­ser. Zum Fül­len der Becken hat­te sie am Nach­mit­tag zuvor Schläu­che im Tech­nik­raum ange­schlos­sen. Über die­se woll­ten sie die Becken lang­sam befül­len, um plötz­li­che Druck­schwan­kun­gen im Lei­tungs­netz zu ver­hin­dern. Wir bemerk­ten die kaput­ten Schläu­che und schal­te­ten vor­sorg­lich die Poli­zei ein.

Defek­te Tech­nik

Par­al­lel pump­ten unse­re Kol­le­gen des städ­ti­schen Bau­hofs zusam­men mit der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Hall­stadt das Was­ser ab. Noch in der Nacht auf Don­ners­tag begann eine Fach­fir­ma mit der Rei­ni­gung. In den fol­gen­den Wochen muss­te ein Groß­teil der Tech­nik – teils aus­ge­baut – getrock­net und über­prüft wer­den. Defek­te Tei­le wur­den ersetzt.

Scha­den: 40.000 Euro

Dabei ent­stand ein Scha­den für die umfang­rei­chen Repa­ra­tu­ren in Höhe von rund 40.000 Euro. Beson­ders ärger­lich für unse­re Bade­gä­ste: Der Sai­son­start ver­zö­ger­te sich um knapp vier Wochen.