Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 22.07.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Säu­le mit Graf­fi­ti besprüht

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag, 17.07.2020, und Mon­tag, 20.07.2020, sprüh­te ein Unbe­kann­ter in der Nürn­ber­ger Stra­ße einen Schrift­zug mit einem Herz an eine dor­ti­ge Säu­le. Durch die schwar­zen Schmie­re­rei­en ist Sach­scha­den von etwa 150 Euro ent­stan­den, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Diens­tag zwi­schen 08.30 Uhr und 13.30 Uhr wur­de in der Tief­ga­ra­ge am Geor­gen­damm die Heck­stoß­stan­ge eines brau­nen VW Polo ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher rich­te­te Sach­scha­den von etwa 500 Euro an und flüch­te­te anschlie­ßend.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

20-Jäh­ri­ger hat­te zwei Joints bei sich

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend kurz nach 19.00 Uhr wur­de am Ade­naue­ru­fer ein 20-jäh­ri­ger Mann von einer Zivil­strei­fe der Poli­zei kon­trol­liert. Hier­bei hielt der jun­ge Mann in sei­ner Hand einen Joint. Wäh­rend der wei­te­ren Kon­trol­le tauch­te noch ein wei­te­rer Joint auf. Bei­de Rauchu­ten­si­li­en wur­den von der Poli­zei sicher­ge­stellt. Dem 20-Jäh­ri­gen erwar­tet eine Straf­an­zei­ge wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Beim Dieb­stahl beob­ach­tet

HALL­STADT. Beim Dieb­stahl einer Luft­ma­trat­ze sowie einer Luft­pum­pe im Wert von 71 Euro wur­den am Diens­tag­nach­mit­tag zwei männ­li­che Kun­den eines Ein­kaufs­mark­tes in der Emil-Kem­mer-Stra­ße vom Laden­de­tek­tiv beob­ach­tet. Nach­dem Bei­de ange­spro­chen wur­den, lie­ßen sie das Die­bes­gut zurück und flüch­te­ten aus dem Markt. Anschlie­ßend fuh­ren sie mit einem Pkw davon. Durch eine sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung konn­te das Fahr­zeug durch Poli­zei­strei­fen ange­hal­ten und kon­trol­liert wer­den. Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahl wird erstat­tet.

Nach Fahr­rad­sturz ins Kran­ken­haus

HIRSCHAID. Offen­sicht­lich ein Defekt am Len­ker sei­nes Fahr­ra­des dürf­te die Ursa­che dafür gewe­sen sein, dass ein 72-Jäh­ri­ger am Diens­tag­nach­mit­tag auf der Luit­pold­brücke die Kon­trol­le ver­lor und stürz­te. Durch den Ret­tungs­dienst muss­te der Leicht­ver­letz­te ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Am Fahr­rad ent­stand ein Scha­den von ca. 50 Euro.

Alko­ho­li­sier­ter Rad­ler stürz­te

AMP­FER­BACH. Mit 1,83 Pro­mil­le stürz­te am Diens­tag­abend, kurz vor 22.30 Uhr, ein 58-jäh­ri­ger Rad­fah­rer und zog sich Ver­let­zun­gen zu, die im Kran­ken­haus behan­delt wer­den muss­ten. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net. Den „Alko­hol­sün­der“ erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Dro­gen­fahrt

A 73 / Eggols­heim Bei der Kon­trol­le des 36jährigen Fah­rers eines Klein­trans­por­ters am Park­platz Reg­nitz­tal-Ost stell­ten Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei am Diens­tag­mit­tag Dro­gen­ein­wir­kung fest. Ein Dro­gen­test ver­lief zudem posi­tiv. Bei dem Mann, der den Rausch­gift­kon­sum ein­räum­te, wur­de außer­dem noch ein ver­bo­te­ner Tele­skop­schlag­stock auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Zu Buß­geld und Fahr­ver­bot kommt nun noch eine Straf­an­zei­ge wegen Ver­sto­ßes gegen das Waf­fen­ge­setz hin­zu.

Bay­reuth – Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken

Unter­schla­ge­nen BMW sicher­ge­stellt

A9 / BAY­REUTH. Einen unter­schla­ge­nen BMW stell­ten Beam­te der Ver­kehrs­po­li­zei Bay­reuth am Diens­tag­nach­mit­tag auf der Auto­bahn A9 sicher. Die Kri­po Bay­reuth ermit­telt zu den Hin­ter­grün­den.

Gegen 16.15 Uhr ent­deck­ten die Beam­ten den BMW 118i mit Rostocker Kenn­zei­chen, als die­ser auf der Auto­bahn A9 in nörd­li­che Rich­tung fuhr. Bei der Über­prü­fung des Kenn­zei­chens stell­te sich her­aus, dass das Fahr­zeug zur Fahn­dung aus­ge­schrie­ben war. Beam­te der Poli­zei Bad Doberan im Land­kreis Rostock hat­ten das Auto erst kürz­lich als unter­schla­gen aus­ge­schrie­ben. Meh­re­re Strei­fen­be­sat­zun­gen hiel­ten den BMW an der Aus­fahrt Bay­reuth-Süd an und kon­trol­lier­ten den Fah­rer. In Abspra­che mit der Kri­po Bay­reuth stell­ten sie das Fahr­zeug im Anschluss sicher. Hin­ter­grund der Aus­schrei­bung dürf­ten wohl aus­ge­blie­be­ne Lea­sing­ra­ten sein.

Gar­ten­hüt­te brann­te ab

BAY­REUTH. Der Brand einer Gar­ten­hüt­te beschäf­tig­te Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr und der Poli­zei Diens­tag­nacht. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen wegen Brand­stif­tung auf­ge­nom­men und bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se.

Kurz nach 23.30 Uhr gin­gen über Not­ruf meh­re­re Mit­tei­lun­gen über einen Brand in der Leu­sch­ner­stra­ße in Bay­reuth ein. Trotz des schnel­len Ein­sat­zes der Feu­er­wehr­kräf­te, brann­te das Gar­ten­haus im Hin­ter­hof eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses voll­stän­dig ab. Zudem beschä­dig­te das Feu­er die Fen­ster und Roll­lä­den des angren­zen­den Hau­ses. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich ersten Schät­zun­gen zu Fol­ge auf zir­ka 25.000 Euro.

Kurz nach Brand­aus­bruch konn­te ein Zeu­ge beob­ach­ten, wie sich eine Per­son vom Grund­stück ent­fern­te. Nach der­zei­ti­gen Ermitt­lun­gen gehen die Brand­fahn­der von Brand­stif­tung aus. Dies­be­züg­lich haben die Kri­mi­nal­be­am­ten die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Zeu­gen, die Hin­wei­se zum Brand geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921–506‑0 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Scha­fe gesucht – Füh­rer­schein ver­lo­ren

Bind­lach. Ent­wi­che­ne Scha­fe in der gest­ri­gen Nacht wur­den einem 42jährigen PKW-Fah­rer in Bind­lach zum Ver­häng­nis. Gegen 21.30 Uhr wur­de der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land ein frei­lau­fen­des Schaf in Bind­lach mit­ge­teilt. Durch die Poli­zei wur­de der Besit­zer ermit­telt und ver­stän­digt. Als der Schä­fer mit sei­nem Fahr­zeug vor Ort kam und das Schaf ein­fan­gen woll­te, stell­te der Mit­tei­ler fest, dass die Per­son erheb­lich unter Alko­hol­ein­fluss stand, wes­halb umge­hend die Poli­zei ver­stän­digt wur­de. Die ein­tref­fen­den Beam­ten füh­ren einen Atem­al­ko­hol­test durch. Die­ser erbrach­te eine Wert von 2,90 Pro­mil­le. Es erfolg­te eine Blut­ent­nah­me auf der Dienst­stel­le. Eine Fahr­erlaub­nis konn­te nicht sicher­ge­stellt wer­den, da der Fah­rer nicht im Besitz einer sol­chen war. Nach Ein­gang des Blu­t­ergeb­nis­ses wird sich der Beschul­dig­te wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr und Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis ver­ant­wor­ten müs­sen.

Coburg – Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken

Brand in Cobur­ger Innen­stadt – Kri­po ermit­telt

COBURG. Nach einem Brand am Diens­tag­vor­mit­tag in einer Gara­ge in der Cobur­ger Innen­stadt ermit­telt die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg und bit­tet Zeu­gen um Hin­wei­se.

Kurz nach 11 Uhr erhielt die Inte­grier­te Leit­stel­le in Coburg die Mit­tei­lung über den Brand in der Gara­ge in der Ket­schen­gas­se. Pas­san­ten hat­ten den Mit­ar­bei­tern eines Büros mit­ge­teilt, dass es in der zum Gebäu­de zuge­hö­ri­gen Gara­ge bren­nen wür­de. Zwei Ange­stell­ten gelang es dar­auf­hin bereits vor dem Ein­tref­fen der Ein­satz­kräf­te von Feu­er­wehr und Poli­zei das Feu­er zu löschen. Nach der­zei­ti­gen Ermitt­lun­gen brann­ten zwei Papp­kar­tons, die in der Ecke der Gara­ge lagen. Dabei schmor­ten Tei­le eines Siche­rungs­ka­stens und der ent­stan­de­ne Sach­scha­den an der Elek­trik wird auf meh­re­re hun­dert Euro geschätzt. Ein im Abstand von etwa einem Meter gepark­tes Fahr­zeug blieb unbe­schä­digt.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che auf­ge­nom­men. Zeu­gen, ins­be­son­de­re die Pas­san­ten, die die Ange­stell­ten auf den Brand auf­merk­sam gemacht hat­ten, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­po Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Igen­s­dorf. Am Diens­tag­abend, gegen 20.00 Uhr, über­sah eine 27-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin aus Nürn­berg in Pet­ten­sie­del beim Ein­fah­ren in die Kreis­stra­ße einen Lini­en­bus, der kei­ne Fahr­gä­ste an Bord hat­te. Im Ein­mün­dungs­be­reich kam es zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Obwohl ein Sach­scha­den in Höhe von 10.000 Euro ent­stand, wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Pretz­feld. Bei einem in der Wal­ter-Schott­ky-Stra­ße gepark­ten VW Golf wur­de am Diens­tag gegen 09.30 Uhr der lin­ke Außen­spie­gel abge­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den von 500,- Euro zu küm­mern. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Vor­fall geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel.-Nr. 09194/7388–0, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

- Fehl­an­zei­ge -