Poli­zei­be­richt ERH vom 22.07.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt

Mit Gabel­stap­ler am Bahn­hof unter­wegs

Diens­tag­nacht gegen 23 Uhr wur­de der 44-Jäh­ri­ge Füh­rer eines Gabel­stap­lers auf dem Groß­park­platz in unmit­tel­ba­rer Bahn­hofs­nä­he von einer Poli­zei­strei­fe kon­trol­liert. Der Mann saß in der Kabi­ne des Stap­lers und war dabei Hub­ar­bei­ten aus­zu­füh­ren. Bei der Über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass sich der Mann unbe­rech­tigt im Stap­ler auf­hielt. Eine Berech­ti­gung der Eigen­tü­mer­fir­ma lag nicht vor. Den Schlüs­sel für das Arbeits­ge­rät will der Mann gefun­den haben. Eine ent­spre­chen­de Fahr­erlaub­nis für das Gefährt hat­te der 44-Jäh­ri­ge zudem nicht. Oben­drein stand der Stap­ler­fah­rer mit über 0,6 Pro­mil­le unter Alko­hol­ein­fluss. Der Schlüs­sel wur­de von den Beam­ten in Obhut genom­men. Per­so­nen wur­den bei dem Fahr­ma­nö­ver nicht ver­letzt. Gegen den 44-Jäh­ri­gen wur­den Straf­ver­fah­ren wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis und wegen des unbe­fug­ten Gebrauchs eines Kraft­wa­gens ein­ge­lei­tet. Dar­über hin­aus muss sich der Mann wegen einer Fahrt unter Alko­hol­ein­fluss nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz ver­ant­wor­ten.

Van­da­len unter­wegs

Wie der Poli­zei im Nach­gang ange­zeigt wur­de, waren am ver­gan­gen Wochen­en­de, in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag, in der Lui­se-Kies­sel­bach-Stra­ße Van­da­len unter­wegs. An meh­re­ren Anwe­sen wur­den die Haus­num­mern aus der Fas­sa­de geris­sen. Die Num­mern wur­den teil­wei­se ent­wen­det. An den Haus­fas­sa­den ent­stand Sach­scha­den. Vor den Anwe­sen wur­den abge­stell­te Fahr­rä­der demo­liert. Es wur­den Len­ker ver­dreht und Schutz­ble­che ver­bo­gen. Die Poli­zei hat Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Dieb­stahls und Sach­be­schä­di­gung ein­ge­lei­tet. Hin­wei­se zu ver­däch­ti­gen Per­so­nen wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen unter der Ruf­num­mer 09131–760-114 ent­ge­gen­ge­nom­men.

Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a. d. Aisch

Tief­ste­hen­de Son­ne und man­geln­der Sicher­heits­ab­stand füh­ren zu Unfall

Am Mitt­woch­abend kam es Adels­dorf-Wep­pers­dorf zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei Leicht­ver­letz­ten. Die 18-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines BMW brem­ste auf der Staats­stra­ße 2264 zum Links­ab­bie­gen ab. Der dahin­ter fah­ren­de 69-jäh­ri­ge VW-Len­ker bemerk­te auf­grund der tief­ste­hen­den Son­ne den Abbie­ge­vor­gang zu spät und fuhr auf. Der Unfall­ver­ur­sa­cher sowie die Bei­fah­re­rin des ersten Autos wur­den leicht ver­letzt. Zusätz­lich ent­stand an bei­den Fahr­zeu­gen ein Sach­scha­den.