Erlan­ger Umwelt- und Ver­kehrs­pla­nungs­aus­schuss erhöht För­der­mit­tel für pri­va­ten Pho­to­vol­ta­ik-Aus­bau deut­lich

Auf gemein­sa­men Antrag der Kli­ma­li­ste Erlan­gen, ÖDP, Erlan­ger Lin­ken und Grü­ne Erlan­gen hin hat der Umwelt- und Ver­kehrs­pla­nungs­aus­schuss (UVPA) ein­stim­mig beschlos­sen das Bud­get des Pro­gramms zur Förderung von CO2-min­dern­den Maß­nah­men durch Zuschüsse für das Jahr 2020 um einen Betrag von zusätzlich 400.000 Euro auf­zu­stocken. Damit kommt der Aus­schuss dem Beschluss des Kli­ma­not­stands im Mai 2019 nach und reagiert zudem auf die gro­ße pri­va­te Nach­fra­ge der Erlan­ger Bür­ge­rin­nen und Bür­ger nach Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen. So wur­den die für 2020 vor­ge­se­he­nen För­der­mit­tel bereits in der ersten Jah­res­hälf­te voll­stän­dig aus­ge­schöpft.

„Das städ­ti­sche För­der­pro­gramm zum pri­va­ten Aus­bau Pho­to­vol­ta­ik ist ein gro­ßer Erfolg. Das zeigt die Nach­fra­ge nach den För­der­mit­teln ein­deu­tig. Wir wol­len, dass der pri­va­te Pho­to­vol­ta­ik-Aus­bau wei­ter schnell vor­an­geht und haben des­we­gen den För­der­topf noch ein­mal deut­lich erhö­hen las­sen.“ so Prof. Mar­tin Hund­hau­sen von der Kli­ma­li­ste.

„Auf dem Weg hin zur kli­ma­neu­tra­len Stadt müs­sen wir die Ener­gie­ver­sor­gung von den fos­si­len Ener­gien auf 100% erneu­er­ba­re Ener­gien schnell umstel­len. Immer mehr Bür­ger und Bür­ge­rin­nen wer­den aktiv und bau­en Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen auf ihre Dächer. Das sind sehr ermu­ti­gen­de Ent­wick­lun­gen“ ergänzt Seba­sti­an Horn­schild von der Kli­ma­li­ste.

Aus dem Pro­gramm zur Förderung von CO2-min­dern­den Maß­nah­men kön­nen neben pri­va­ten Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen auch Gebäu­de­sa­nie­rungs­maß­nah­men geför­dert wer­den. Mehr Infor­ma­tio­nen dazu unter: https://​www​.erlan​gen​.de/​d​e​s​k​t​o​p​d​e​f​a​u​l​t​.​a​s​p​x​/​t​a​b​i​d​-​1​7​39/