Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 21.07.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 17.30 Uhr wur­de in einem Ein­kaufs­markt in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein 31-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von zwei Packun­gen Weiß­wein für knapp 2,70 Euro ertappt. Der Lang­fin­ger woll­te das Die­bes­gut ver­steckt in sei­nem Ruck­sack ohne Bezah­lung aus dem Geschäft schmug­geln.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag kurz vor 16.00 Uhr stürz­te in der Artur-Land­graf-Stra­ße ein E‑Bike-Fah­rer über eine abge­senk­te Bord­stein­kan­te. Der 73-jäh­ri­ge Mann wur­de leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert.

BAM­BERG. Gegen 15.00 Uhr am Mon­tag ereig­ne­te sich an der Kreu­zung Sie­chen­stra­ße / Mem­mels­dor­fer Stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall. Eine Opel-Fah­re­rin woll­te dort die Ein­mün­dung über­que­ren, ord­ne­te sich aber fälsch­li­cher Wei­se auf die Links­ab­bie­ge­spur ein und fuhr dann trotz Rot­lichts über die Kreu­zung, wes­halb sie fron­tal gegen eine Dacia-Fah­re­rin stieß. Bei­de Unfall­be­tei­lig­ten muss­ten leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 12.000 Euro bezif­fert.

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 16.000 Euro ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Mon­tag gegen 18.45 Uhr in der Luit­pold­stra­ße ereig­net hat­te. Hier fuhr ein Audi-Fah­rer plötz­lich auf die gegen­über­lie­gen­de Fahr­bahn­sei­te und über­sah dabei einen ent­ge­gen­kom­men­den VW-Fah­rer. Die­ser woll­te zwar noch aus­wei­chen, stieß aber den­noch mit dem Unfall­ver­ur­sa­cher zusam­men. Obwohl glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt wur­de, muss­ten bei­de Autos abge­schleppt wer­den. Die Feu­er­wehr muss­te aus­lau­fen­des Öl von der Fahr­bahn abbin­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Hirschaid. In der Zeit von Frei­tag­abend bis Sonn­tag­nacht ver­kratz­te ein unbe­kann­ter Täter die rech­te Schie­be­tür eines am Juli­us-Ring abge­stell­ten VW Cad­dy. Der Pkw park­te zur Tat­zeit auf einem Anwe­sen in der Hof­ein­fahrt. Der Scha­den beträgt 500,- Euro.

Wer kann Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben? Zeu­gen mel­den sich bit­te bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Mem­mels­dorf. Offen­bar wegen der Unacht­sam­keit eines 70-jäh­ri­gen Auto­fah­rers kam es am Mon­tag­nach­mit­tag auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der Stock­see­stra­ße zu einem Unfall mit einem 18-jäh­ri­gen Fuß­gän­ger. Das Auto erfass­te den Fuß­gän­ger am Fuß. Mit Ver­dacht auf einen Kno­chen­bruch wur­de der 18-Jäh­ri­ge in eine Kli­nik ver­bracht.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Bam­berg / Hirschaid: Einen Scha­den in Höhe von 1.500,- Euro ver­ur­sach­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer in der ver­gan­ge­nen Woche an einem wei­ßen Fiat 500. Offen­bar beim Ein- oder Aus­par­ken war der Klein­wa­gen an der Fah­rer­tü­re und Kot­flü­gel beschä­digt wor­den. Zu dem in Fra­ge kom­men Zeit­raum war der Pkw in Bam­berg am Berg­schlöss­chen und in Hirschaid an einer Kin­der­arzt­pra­xis, sowie bei einem Ein­kaufs­markt geparkt.

Wer kann Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher geben. Zeu­gen mel­den sich bit­te bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310.

Viereth-Trun­stadt: Einem unbe­kann­ten Fahr­rad­fah­rer, der nach Zeu­gen­an­ga­ben zu schnell auf dem Rad­weg von Unter­haid in Rich­tung Viereth unter­wegs war, muss­te ein 64-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer am Sonn­tag­nach­mit­tag aus­wei­chen, um einen Fron­tal­zu­sam­men­stoß zu ver­hin­dern. Offen­bar war der Unbe­kann­te absicht­lich mit hoher Geschwin­dig­keit auf den Mann zuge­steu­ert, nach­dem die­ser mit Hand­zei­chen von dem Ent­ge­gen­kom­men­den eine Redu­zie­rung der Geschwin­dig­keit for­der­te. Beim Aus­wei­chen in die Wie­se blieb der 64-Jäh­ri­ge ohne Scha­den und konn­te sein Zwei­rad zum Ste­hen brin­gen. Der unbe­kann­te Fahr­rad­fah­rer fuhr mit hoher Geschwin­dig­keit davon.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 zu mel­den.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Unter Dro­gen ohne Füh­rer­schein

A 73 / Eggols­heim Offen­sicht­lich unter Dro­gen­ein­fluss war am frü­hen Mon­tag­mor­gen ein 32jähriger mit einem Leicht­kraft­rad auf der A 73 in Rich­tung Nürn­berg unter­wegs, als er von einer Strei­fe der Auto­bahn­po­li­zei ange­trof­fen wur­de. Eine Durch­su­chung för­der­te zudem noch eine gerin­ge Men­ge Haschisch zu Tage. Das Rausch­gift wur­de sicher­ge­stellt, die Wei­ter­fahrt unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Einen Füh­rer­schein besitzt der Zwei­rad­pi­lot nicht. Meh­re­re Anzei­gen kom­men nun auf den jun­gen Mann zu, der letzt­lich wegen sei­nes auf­fäl­li­gen Ver­hal­tens noch in Gewahr­sam genom­men wer­den muss­te.

Bie­nen­wa­ben ent­sorgt

Forch­heim / Fried­hof – OT Reuth Über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de wur­den in den Grün­gut­con­tai­ner am Reu­ther Fried­hof meh­re­re Bie­nen­wa­ben mit Rah­men ent­sorgt. Frem­de Bie­nen in gro­ßer Zahl räu­ber­ten dar­auf­hin die­se Waben, was pro­ble­ma­tisch ist, da nicht aus­ge­schlos­sen wer­den kann, dass die Waben wegen einer Bie­nen­krank­heit ent­sorgt wur­den und nun ande­re Völ­ker anstecken. Des­halb ist es auch ver­bo­ten Waben der­art zu ent­sor­gen. Auf­fäl­lig war außer­dem, dass die Rah­men der Waben zwei unter­schied­li­che Maße, sog. „Zan­der­maß“ und „Deutsch-Nor­mal­maß 1,5“, hat­ten. Zur Abklä­rung wur­den Pro­ben vom Vete­ri­när­amt Forch­heim genom­men und die Waben anschlie­ßend ord­nungs­ge­mäß ent­sorgt. Hin­wei­se zu dem „Ent­sor­ger“ oder einem Imker mit der­ar­ti­gen Bie­nen­stöcken nimmt die ermit­teln­de Was­ser­schutz­po­li­zei Bam­berg unter 0951/9129–590 ent­ge­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

- Nega­tiv­mel­dung -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Am neu­en Fried­hof wur­den in den ersten bei­den Juli­wo­chen diver­se Gegen­stän­de von einem Dop­pel­grab in der Abtei­lung 33 ent­wen­det. Die 61jährige Geschä­dig­te beklagt den Dieb­stahl einer wei­ßen Por­zel­lan­va­se, einer brau­nen Grab­lam­pe mit Glas­ein­fas­sung in Form eines Her­zens sowie einer sil­ber­nen Edel­stahl­ku­gel mit ca. 8 cm Durch­mes­ser. Es ent­stand ein Scha­den in Höhe von ca. 30 Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den Grab­räu­ber geben?

Forch­heim. Den Zeit­raum einer Vier­tel­stun­de nutz­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter, um ein E‑Bike zu ent­wen­den. Die 53jährige Geschä­dig­te hat­te ihr grü­nes Damen­fahr­rad der Mar­ke „Pro­phe­te“ am Hin­ter­ein­gang einer Braue­rei im „Krot­ten­tal“ am Mon­tag­nach­mit­tag abge­stellt. Als sie ihr abge­sperr­tes Rad kurz spä­ter wie­der nut­zen möch­te, muß­te sie den Dieb­stahl fest­stel­len. Ihr ent­stand ein Scha­den in Höhe von ca. 1000 Euro. Hin­wei­se auf den Täter erbit­tet an die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tel.: 09191/7090–0.

Son­sti­ges

Bucken­ho­fen. Einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro hin­ter­lie­ßen über das Wochen­en­de bis­lang unbe­kann­te Täter am Jugend­zelt­platz der Stadt Forch­heim.

Neben Unmen­gen von Unrat hin­ter­lie­ßen die uner­wünsch­ten Gäste zer­bro­che­ne Fla­schen und Glä­ser. Des­wei­te­ren wur­de im Bereich des Zen­tral­hau­ses offen­sicht­lich ein Feu­er geschürt. Um die­ses zu Löschen wur­de ein Feu­er­lösch­ka­sten auf­ge­bro­chen. Der Griff des Feu­er­lö­schers wur­de nach der Nut­zung abge­bro­chen. Des­wei­te­ren wur­de ein mas­si­ver Holz­tisch schwer beschä­digt.

Der Zelt­platz „Zur Stau­stu­fe“ ist der­zeit auf­grund der Coro­na-Kri­se für den Betrieb gesperrt.

Hin­wei­se auf die Ran­da­lie­rer nimmt die Poli­zei Forch­heim unter der Tel.: 09191/7090–0 ent­ge­gen.