BR Fern­se­hen: Dok­The­ma – Trock­net Bay­ern aus?

Regi­on Ober­fran­ken stark betrof­fen

In ganz Bay­ern fiel in den Mona­ten März und April 2020 unge­wöhn­lich wenig Regen – für Exper­ten und Land­wirt­schaft eine alar­mie­ren­de Ent­wick­lung nach den Hit­ze­jah­ren 2018 und 2019. Schon im ver­gan­ge­nen Jahr waren Tei­le Unter­fran­kens so trocken wie die Wüsten­re­gio­nen Jor­da­ni­ens.

Der Main als Lebens­ader und Bun­des­was­ser­stra­ße konn­te in den ver­gan­ge­nen Jah­ren nur müh­sam am Leben erhal­ten wer­den. Im Herbst 2019 star­ben hekt­ar­wei­se in vie­len Tei­len Bay­erns vor allem Fich­ten- und Kie­fern­wäl­der auf­grund der Trocken­heit ab. Längst spre­chen Exper­ten von einem “neu­en Wald­ster­ben”. Ob Fran­ken­wald, Fich­tel­ge­bir­ge oder Vel­den­stei­ner Forst, teil­wei­se sind 30 Pro­zent der Flä­chen betrof­fen, oft die Hälf­te und manch­mal sind sogar 70 Pro­zent der Bäu­me mas­siv geschwächt und geschä­digt oder tot.

Beste Vor­aus­set­zun­gen für die Aus­brei­tung des Bor­ken­kä­fers. Das befal­le­ne Holz aber muss schnell­stens aus dem Wald, damit sich der Schäd­ling nicht noch wei­ter­ver­brei­tet. Infol­ge des hohen Holz­auf­kom­mens decken die Ein­nah­men aus dem Holz­ver­kauf oft nicht ein­mal mehr die Kosten für Fäl­len und Abtrans­port. Grund genug für die Wald­be­sit­zer jeden noch so ent­fern­ten Absatz­markt zu nut­zen. Tei­le des Hol­zes ver­kau­fen sie mitt­ler­wei­le bis nach Chi­na.

Der Baye­ri­sche Umwelt­mi­ni­ster Thor­sten Glau­ber hält das für den „völ­lig fal­schen Weg“. Glau­ber sieht den Frei­staat in der Ver­ant­wor­tung und will sich dafür ein­set­zen, dass in die Aus­schrei­bun­gen in Bay­ern die Ener­gie­bi­lanz mit ein­be­zo­gen wird.

Nied­rig­was­ser-Manage­ment wird nach allen Pro­gno­sen also auch in den Fol­ge­jah­ren Forst- und Land­wirt­schaft, Behör­den und Poli­tik vor immer grö­ße­re Her­aus­for­de­run­gen stel­len. Wie lässt sich der Wald ret­ten? Was bedeu­tet zuneh­men­der Was­ser­man­gel für die Was­ser­ver­sor­gung in Bay­ern? Wann droht ein Ver­tei­lungs­kon­flikt zwi­schen Land- und Forst­wirt­schaft, Indu­strie und Kon­sum, zwi­schen Nord- und Süd­bay­ern?

Die Doku­men­ta­ti­on “Was­ser­man­gel – Trock­net Bay­ern aus?” geht die­sen Fra­gen und den Ursa­chen für das Wald­ster­ben nach. Kli­ma­for­scher erklä­ren die Ver­än­de­run­gen bei Tem­pe­ra­tur und Nie­der­schlag, die Bay­ern in den kom­men­den 30 Jah­re zu erwar­ten hat.

BR Fern­se­hen
Mitt­woch, 22. Juli 2020, 22.00 Uhr
Dok­The­ma
Was­ser­man­gel – Trock­net Bay­ern aus?
Redak­ti­on: Ger­hard Kockert

BR Media­thek: Nach Aus­strah­lung 12 Mona­te

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter: www​.br​.de