Bam­berg: Mathi­as Eckardt neu­er Vor­sit­zen­der des Ver­wal­tungs­aus­schus­ses

Mathi­as Eckardt neu­er Vor­sit­zen­der des Ver­wal­tungs­aus­schus­ses / Foto: Pri­vat

Mathi­as Eckardt neu­er Vor­sit­zen­der des Ver­wal­tungs­aus­schus­ses

Mathi­as Eckardt, der DGB-Regi­ons­ge­schäfts­füh­rer, über­nahm am 16. Juli den Vor­sitz des Ver­wal­tungs­aus­schus­ses der Agen­tur für Arbeit Bam­berg-Coburg. Stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der ist Franz Brosch. Er war bis­lang der Vor­sit­zen­de des Ver­wal­tungs­aus­schus­ses. Tur­nus­ge­mäß wech­selt der Vor­sitz im jähr­li­chen Rhyth­mus zwi­schen der Grup­pe der Arbeit­ge­ber und der Grup­pe der Arbeit­neh­mer. Der Ver­wal­tungs­aus­schuss wird jeweils auf sechs Jah­re gewählt.

Bri­git­te Glos, Lei­te­rin der Agen­tur für Arbeit Bam­berg – Coburg: „Die aktu­el­le Situa­ti­on am Aus­bil­dungs­markt war das Schwer­punkt­the­ma, mit dem sich die Arbeits­markt­part­ner in ihrer ersten Sit­zung befass­ten. Trotz der Coro­na Kri­se gibt es wei­ter­hin in eini­gen Berei­chen zeit­gleich Fach­kräf­te­man­gel. Die­sen gilt es jetzt für die Zeit danach aktiv anzu­ge­hen, indem wir jun­gen Men­schen eine Per­spek­ti­ve für den Berufs­ein­stieg bie­ten.“ Aktu­ell wur­den bis­her ca. 25 % weni­ger Aus­bil­dungs­ver­trä­ge für den kom­men­den Aus­bil­dungs­start im Sep­tem­ber abge­schlos­sen als im letz­ten Jahr. Erklärt wird der Rück­gang natür­lich auf­grund der ver­zö­ger­ten Bewer­bungs­ver­fah­ren wegen der Coro­na-Pan­de­mie. Die Ein­stel­lungs­be­reit­schaft für Azu­bis ist jedoch wei­ter­hin hoch. Ein wei­te­rer Grund wird jedoch auch in der ange­kün­dig­ten Aus­bil­dungs­prä­mie im Rah­men des – Bun­des­pro­gramms Aus­bil­dungs­plät­ze sichern – gese­hen. Betrie­be war­ten teil­wei­se mit der Ver­trags­schlie­ßung lie­ber ab, um die Prä­mie zu erhal­ten.

PM36_​2020_​Infoblatt_​Ausbildungsplätze_​sichern

„Bit­te zögern Sie nicht, jetzt den Ver­trag mit Ihrem künf­ti­gen Lehr­ling zu unter­schrei­ben. Denn die Bewil­li­gung der För­de­rung ist unab­hän­gig vom Datum des Ver­trags­schlus­ses. Maß­geb­lich ist neben den Vor­aus­set­zun­gen ledig­lich der Aus­bil­dungs­be­ginn. Die genau­en Antrags­richt­li­ni­en ste­hen kurz vor der Fer­tig­stel­lung,“ appel­liert Mathi­as Eckardt an die Betrie­be.

Der Ver­wal­tungs­aus­schuss als Selbst­ver­wal­tungs­or­gan der Agen­tur für Arbeit Bam­berg-Coburg ist drit­tel­pa­ri­tä­tisch auf­ge­baut. Er setzt sich aus jeweils vier Ver­tre­tern der Arbeit­neh­mer, der Arbeit­ge­ber und der öffent­li­chen Kör­per­schaf­ten zusam­men. Jede der drei Grup­pen hat außer­dem zwei stell­ver­tre­ten­de Mit­glie­der benannt. Der Ver­wal­tungs­aus­schuss über­wacht und berät die Agen­tur für Arbeit bei der Erfül­lung ihrer Auf­ga­ben in allen aktu­el­len Fra­gen des Arbeits­mark­tes