Forch­hei­mer Kin­der­hort Satt­ler­tor: Nach­hal­tig­keits­pro­jekt „Aus alt mach neu“

Alte Stüh­le wur­den krea­tiv „auf­ge­mö­belt“

„Aus alt mach neu“ – unter die­sem Mot­to begann das Nach­hal­tig­keits­pro­jekt im Kin­der­hort Satt­ler­tor. Mit viel Élan und Krea­ti­vi­tät konn­ten die Kin­der alte Holz­stüh­le „auf­mö­beln“. Pro Stuhl mach­ten sich – vor Coro­na – ca. zwei Kin­der mit einem Erzie­her ans Werk. Abschlei­fen, säu­bern und gemein­sa­me Über­le­gun­gen, wie denn der Stuhl aus­se­hen soll­te, folg­ten. Das Grun­die­ren und Gestal­ten mach­te in der klei­nen Grup­pe viel Spaß.

Es ent­stan­den z. B. Stüh­le mit Pfer­de­de­sign, Fuß­ball­mo­tiv, Spi­der­man, das Krü­mel­mon­ster, Pip­pi Lang­strumpf, India­ner­mo­tiv, Puste­blu­me. Der Fan­ta­sie waren kei­ne Gren­zen gesetzt. Eini­ge Kunst­wer­ke wur­den bis März voll­endet. Coro­nabe­dingt erfolg­te eine Pau­se und jeweils ein Erzie­her mach­te sich mit ein­zel­nen Kin­dern in den letz­ten Wochen wie­der ans Gestal­ten. Jetzt sind alle Stüh­le fer­tig bemalt und ver­ziert.

Die Hor­t­el­tern haben aktu­ell mit ihren Kin­dern die Mög­lich­keit ihren Lieb­lings­stuhl in Form eines klei­nen Rund­gan­ges zu bewun­dern und durch eine schrift­li­che Ver­stei­ge­rung zu erwer­ben.

„Toll, was aus den alten Stüh­len gewor­den ist!“ fand Hort­kind Mine­la, spon­tan beim Betrach­ten der Viel­falt an Stüh­len.

Es bleibt span­nend, wer wel­chen Stuhl erstei­gern wird. Eini­ge Kin­der kön­nen es kaum erwar­ten und Schü­le­rin Emma mein­te: „Das ist ja fast wie Weih­nach­ten! Ich will unbe­dingt den Pfer­de­stuhl!“ Zum Start in die Som­mer­fe­ri­en fin­det der erstei­ger­te Lieb­lings­stuhl bestimmt einen beson­de­ren Platz zu Hau­se.