Eber­mann­stadt gewinnt Coro­na-Son­der­preis im Rah­men des 10. Baye­ri­schen Stadt­mar­ke­ting­prei­ses

Foto: © StMWiE. Neu­re­u­ther

Bay­erns Wirt­schafts­mi­ni­ster Hubert Aiwan­ger hat sechs Kom­mu­nen aus dem Frei­staat mit dem dies­jäh­ri­gen Stadt­mar­ke­ting­preis Bay­ern aus­ge­zeich­net. Die Gewin­ner­städ­te Fürth, Fried­berg, Gun­zen­hau­sen und Nab­burg sowie die Son­der­preis­trä­ger Schwein­furt und Eber­mann­stadt über­zeug­ten die Fach­ju­ry mit inno­va­ti­ven Pro­jek­ten.

Eber­mann­stadt setzt sich gegen 17 Mit­be­wer­ber durch

Beim neu geschaf­fe­nen und erst­mals ver­lie­he­nen Son­der­preis „Coro­na-Pro­jek­te für Stadt und Han­del” wur­de Eber­mann­stadt neben Schwein­furt von ins­ge­samt 18 Bewer­bun­gen nomi­niert. Die Jury befand ein­stim­mig, dass bei­de Pro­jek­te in der End­aus­wahl aus­ge­zeich­net wer­den. Die Stadt Eber­mann­stadt erhielt somit mit dem Pro­jekt „Ebser Soli­da­ri­tät” im Rah­men der Initia­ti­ve „Ein Herz für Ebs” die Aus­zeich­nung zum Coro­na-Son­der­preis und ein Preis­geld in Höhe von 1.500 €! Das Pro­jekt über­zeug­te die Jury, da es den orts­an­säs­si­gen Han­del för­dert und gleich­zei­tig die Arbeit der loka­len „Coro­na-Hel­den” wert­schätzt.

Zudem erhielt die Stadt mit dem Unter­neh­mens­wett­be­werb „Stadt Up” in der Kate­go­rie „Städ­te bis 10.000 Ein­woh­ner” eine Nomi­nie­rung. In die­ser Kate­go­rie tra­ten sechs Bewer­ber an, wovon Nab­burg, Teu­schnitz und Eber­mann­stadt in der End­aus­wahl lan­de­ten.

Im Rah­men der Preis­ver­lei­hung am 16. Juli 2020 im Wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­um in Mün­chen erhielt die Stadt Eber­mann­stadt somit zwei Aus­zeich­nun­gen. Staats­mi­ni­ster Hubert Aiwan­ger gra­tu­lier­te sehr herz­lich und über­reich­te der 1. Bür­ger­mei­ste­rin, Frau Chri­stia­ne Mey­er, und der Zen­t­ren­ma­na­ge­rin, Frau Anni­ka Eckert, die Urkun­den.

Der vom baye­ri­schen Wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­um geför­der­te und vom Han­dels­ver­band Bay­ern e.V. zusam­men mit dem Akti­ons­kreis City- und Stadt­mar­ke­ting Bay­ern e.V. initi­ier­te Preis wur­de zum zehn­ten Mal ver­lie­hen.